Dienstag, 30. Juni 2015

Ein Fall für Frollein Ü: Dietmar Bär vom Tatort und eine Dinnerschiffahrt mit Hans Stefan Steinheuer, die ist schön!

Wenn man ein waschechter Kölner ist, so wie ich, dann kennt man die KD von Kindesbeinen an. KD, das ist die Köln Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt AG. Schon als ganz kleines Minifrollein Ü bin ich mit meiner Mutter als Schulferienbespaßungsmaßnahme ständig auf dem Rhein mit der KD herumgeschippert. Keine Anlegestelle, die wir nicht betreten hätten. Das war die Zeit, in der ich mir noch begeistert einredete, dass aus mir nochmal ein richtiger Seebär werden würde und im Geiste sah ich mich schon auf einem Schiff die Welt umrunden. Tja. Der Traum fand ein jähes Ende, als ich mit meinen Brüdern im doch schon durchaus reifen Segleralter von 20 eine pupsige Ijsselmeerüberquerung mit Extremfischfüttering bezahlte......wenn ihr mich jetzt versteht. Hm. Von da an war ich nur noch selten auf Schiffen anzutreffen und die wenigen Male endeten sogar bei entsprechend lauem Seegang auch schon nicht immer unbedingt seebärenmäßig überzeugend.......wenn ihr jetzt auch wieder versteht was ich meine. Ich habe also in den letzten Jahren festgestellt, dass  für mich nur die KD und der Rhein zur Befriedigung meiner seefahrerischen Gelüste in Frage kommen ;-). KD......hier bin ich!

Da kam mir dann doch die Dinnerfahrt, die die KD* seit neuestem im Programm hat, bestens in die Quere. KD lud mich ein, so eine Fahrt doch mal zu testen und ich war direkt begeistert......denn erstens rief der Seebär in mir laut "Juchheee!", zweitens war ich supergespannt auf des Dinner, gekocht von einem waschechten 2 Sterne Koch, Herrn Hans Stefan Steinheuer huihuihui!, na und drittens fand vor der Fahrt noch ein Minipressetermin zur Überreichung eines Schecks durch die KD an den Tatortverein statt, bei dem auch Freddy Schenk aka Dietmar Bär und die Kölner Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes anwesend waren, jau! Na und die Aussicht auf einen lustigen Abend mit meinem lovely Mister Ü war auch spontan nicht zu verachten.





Ich hab ja in meinem Leben noch nicht viele Promis getroffen und bin da grundsätzlich herrlich unaufgeregt. Das kommt wahrscheinlich daher, dass der einzige Promi, der mein Leben im Alter von ca. 3-10 streifte, mich sowas von liebevoll bekuschelte und beknutschte, dass ich heute noch gerne an sie denke: Mariele Millowitsch......bis heute eine Freundin meiner Brüder. Promis sind für mich also im speziellen und allgemeinen immer total lieb und zutraulich ;-). Will sagen: Ich hab mich voll drauf gefreut Herrn Steinheuer, Frau Scho-Antwerpes und "Freddy Schenk" mal live zu sehen!






Sehr zum Kichern war dann der offizielle Termin für mich. Ich mit meiner kleinen Muckelkamera vom winzigkleinen Mauseblog und die geballte und vor allem total geübte Pressepräsenz mit dicken Fotoapparaten, die ich nur aus dem Katalog kenne ;-DDD.......kicher. Hey......aber ich war mittendrin! Ging aber alles völlig zivil zu ......hörte ich.......nur so ein klitzkleines Bißchen "Schauense ma her, Herr Bär!", "Hier Herr Steinheuer!" " Die Wurst bitte angewinkelt halten!" "Frau Antwerpes bitte hierhin lächeln!" ,              "Vielleicht die Wurst mal anschneiden und probieren und ......Äkschääään!"........muß auf dem deutschen Filmpreis viel schlimmer zugehen, vernahm ich ;-).

Aber kurz zum Hintergrund des Pressetermins:

1998 wurde ausgelöst durch den Tatort "Manila", der die Kindersex- und Menschenhandelsproblematik thematisierte, von den prominenten Kommissar-Darstellern, Mitarbeitern der Tatort-Crew und mitreisenden Journalisten der Verein "Tatort - Straßen der Welt e.V."  gegründet. Der Verein engagiert sich aktiv bei der Unterstützung von Entwicklungs- und Kinderrechtsprojekten auf den Philippinen, in Afrika und Lateinamerika. Seit 2007 widmet er sich auch Bildungsprojekten in Deutschland.

Mit ihrem Scheck über 3500 € unterstützt die KD das "Ranzen-Projekt" des Vereins "Tatort-Straßen der Welt", der den i-Dötzchen von benachteiligten Familien in Köln, durch das zur Verfügung stellen eines Schulranzens mit Mäppchen und Turnbeutel, einen fairen Start ins Schulleben ermöglicht. Zusätzlich führt die KD von jedem auf der Dinnerfahrt servierten Gericht je einen Euro als Spende für das Ranzen-Projekt ab.

Das finde ich mal eine richtigrichtig gute Sache und bin froh mich auch hier auf dem Blog für dieses Projekt stark machen zu dürfen, denn alle die Kinder haben, wissen mit welchen Preisen die Schulranzen für Erstklässler direkt am Anfang zu Buche schlagen......das kann manch finanziell nicht so stark aufgestellte Familie schon ans Limit führen. Davon abgesehen berührt mich die Gründungsproblematik - gerade auch weil ich ja selber 3 Kinder habe - an sich auch sehr und ich werde auf jeden Fall spenden. Wer das auch tun möchte ist HIER AM UNTEREN SEITENRAND richtig.






Aber weiter mit der Dinnerfahrt!

Die KD konnte im Rahmen ihrer "Genussoffensive" den bekannten 2 Sterne Koch Hans Stefan Steinheuer aus dem Ahrtal für eine Kooperation gewinnen, der in diesem Rahmen drei saisonale Menüs für drei Dinnerfahrten jeweils im Mai, Juni und September kreierte.

Abseits des Trubels hatte ich die Gelegenheit mit Herrn Steinheuer ein paar Worte zu wechseln, mit ihm über seine Inspiration und Werdegang zu sprechen und war sehr begeistert von seiner Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit. Er lud mich ein, einfach so oft wie ich wolle, in der Küche vorbeizuschauen, was ich wirklich auch ausgiebigst getan habe. Dort erklärte er mir die Abläufe, ließ mich schauen und knipsen wo ich wollte und lotste mich zu den Stellen in der Küche, wo es gerade spannend wurde. Manchmal stand ich einfach nur glotzend in irgendeiner Ecke und hab glatt das Fotografieren vergessen.........;-D. Zum Glück waren alle in der Küche total entspannt, ich wurde herzlich aufgenommen und irgendwann als selbstverständlicher aber überflüssiger Bestandteil in die Küche integriert. Ich liiieeebe Küchen und könnte stundenlang zugucken, wie irgendeiner was brutzelt. Ich kann ja nur lernen!




Das Menü startete mit einer waschechten Currywurst als Amuse Gueule. Inspiration war hier für Herrn Steinheuer Freddy Schenks Vorliebe im Köln-Tatort für Currywurst und so ließ er eben für diesen Abend Currywürste selber herstellen! Auch wenn Herr Steinheuer nicht unerwähnt ließ, dass dies nicht sein Leibgericht sei, eine tolle und witzige Idee zum Start!





Es gab dann sogar noch ein zweites Amuse Gueule.........inspiriert durch die Domstadt und dort bekannt als Himmel un Ääd mit Flönz(Himmel=Apfel und Erde=Kartoffel mit Blutwurst), heute aber ohne Ääd, dafür mit Pumpernickel.




Danach wurde eine eingelegte Essigmelone mit Flußkrebsen, Krebsmousse und Estragon.Majonaise serviert. Uiuiui war das gut. Essigmelone....das merk ich mir! Und Krebse sind ja sowieso immer meins ;-)!




Dann folgte eine klare und eine weiße kalte Tomatensuppe.......





......und als Hauptgang gab es Schulter vom schwarzen iberischen BBQ-Schwein an mariniertem Grillgemüse und Rosmarinkartoffeln. Großartig! Ich als nicht Schweinefleischfreund war so begeistert vom schwarzen Schwein.......das will schon mal was heißen! Muss ich unbedingt Zuhause auch mal ausprobieren!




Ja und klar.......dann kam noch der Nachtisch: Eine weiße Schokoladenschnitte mit Himbeeren, grünem Crumble und Zitronenkrauteis. Yeah! Lecker!




Und weil ihr mich ja schon so lange nicht mehr gesehen habt, wir uns mit anderen Worten schon lange nicht mehr tief in die Augen geschaut haben hier aufm Blog,.......na weil ich eben lieber hinter der Kamera bin als davor ;-)......und ich irgendwie das Gefühl habe, dass ich euch das schuldig bin ;-).......ja also nur damit ihr so von Zeit zu Zeit mal Bescheid wisst, wer denn hier so schreibt....... nachher bin ich voll die Trulla!........hier ein Bild von einem glücklichen Frollein Ü, gemacht vom Dank Schuckelschiffahrt, großartigen Dinner  und zwei, drei Schlückchen vortrefflichen Weins (und natürlich auch sonst immer und überall) total entspannten Mister Ü.

Huhu also ihr alle da draußen!




Nach diesem aufregenden Abend wollten Mister Ü und ich eigentlich gar nicht wieder nach Hause......hm.......aber wir mußten ja.......Kevin allein zuhaus sag ich nur ;-). Na und so liefen wir dann noch wenigstens ein paar Umwege durch nächtliche Köln und fanden den Abend ganz schrecklich toll.







Übrigens! Wenn ihr auch mal so ne Dinnerschiffahrt machen wollt.......also im September ist noch eine und zwar am 10.9.! Buchen könnt ihr die HIER.



Ahoi ihr Seebären!












*Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung der KD Köln Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt AG.

Kommentare:

  1. Hahahaa.....die Wurst bitte angewinkelt halten. War ja schon so´n bisskn Hollywood-Feeling, wa? :)) Sieht nach einem kurzweiligen Abend aus und Du wirkst völligst entspannt (trotz all der Prominenz. Na wenn man aber auch mit den Millowitsch`s per Du ist ;)). So ein hübsches Foto von Dir. Gibts ja nicht alle Tage. :-*, Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja wunderbar! Bin jetzt sehr neidisch :D Schön dich auch in den Bildern zu sehen. Ich war mit meinen Freunden in Köln vor drei Jahren zur Weihnachtszeit, haben aber keiner Dinnerschiffahrt unternommen. Wenn ich jetzt so deine Bilder anschaue, haben wir ja wirklich was versäumt.

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen