Freitag, 13. Juli 2012

Dark choclateSkillet cookie....ein Schokoladen-Pfannenkeks???

Schon wieder heute ein Rezept des Grauens.Eigentlich unverschämt von mir, dass ich sowas im Hochsommer verblogge. Eigentlich ist dieser Riesencookie (oder nicht eher ein Kuchen?!) eher was für den Winter. Für die Weitewollpulloverzeit. Aber da ja im Moment hier ein Wetter wie im......ach lassen wir das Gelästere, die letzten Tage waren ja gar nicht soooo schlecht........ist, komme ich anscheinend auf solche Ideen. Ich finde dieser Kuchen hat etwas orientalisch Verbindendes und ist prädestiniert für kinderreiche Familien mit vielen klapperdünnen Kindern. Meine Kinder sind klapperdünn. Und sie hatten ihre klapperdünnen Freunde eingeladen und Muttern hat diesen gigantomanischen Superkeks mit vielen kleinen Löffeln hingestellt. Ich habe das Rezept wieder von meiner unerschrockenen, dünnen Lieblingsamerikanerin Jessica, die diesen Wonderkeks auf ihrem Blog How sweet it is verbloggt hat.





 Der Kuchenkeks (ich kann mich einfach nicht entscheiden, was er ist, ich nenn ihn jetzt einfach mal KK) ist schon deshalb ein ganz doller, weil man ja gar nicht viel dreckig machen muss. Er wird bei Jessica direkt in einer Eisenpfanne zubereitet, die sie dann so wie sie ist in den Ofen schiebt. Isch abe abä kaine Aisenpfanne (Übersetzung für Nichtitaliener: Ich habe aber keine Eisenpfanne.). Also musste eine andere praktikable Lösung her und siehe da, in meinem orientalischen Minikaufhaus um die Ecke (ja ehrlich, sowas haben wir hier aufm Kuhdorf) gabs eine Form, die passte. Billisch war se auch noch ;-)! Ne nochmal im Ernst: Tarteform geht nicht, Springform geht nicht.....kann man ja alle nicht auf den Herd stellen und das ist ja grade der Witz am KK. Jetzt könnte man natürlich auch alles in einer Schüssel heiß zusammenrühren und dann z.B. in eine Tarteform kippen......aber neeeee....dann ist nun wirklich die Luft raus.

 



Zuerst schmilzt man in der Eisenpfanne oder hier eben einer flachen Backform 
250 gr Butter
200 gr weißen Zucker und
180 gr braunen Zucker.





Dann nimmt man die Form von der Herdplatte und lässt die Mischung ein wenig abkühlen....5 Minuten oder so.....dass sie nicht mehr riesig heiß ist. Dann gibt man 
1/2  Teelöffel gemahlene Vanille
1 Teelöffel Backpulver
1/2 Teel Salz 
2 Eier und 
360 gr Mehl dazu 

und vermengt alles zu einem glatten Teig. Das geht nur gut, wenn der Teig noch warm ist, er darf aber NICHT  HEIß sein, sonst gerinnt das Ei.Kapiert, oder ;-)!




Dann etwa 200 gr Schokolade klein hacken und unter den Teig ziehen.





Den KK dann bei 180 Grad etwa 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben. Unbedingt die Stäbchenprobe machen, der KK sollte idealerweise in der Mitte noch leicht flüssig und am Rand etwas knusprig sein. Wie diese kleinen halb flüssigen Dessertschokokuchen....gelle, kennt ihr die????? Genauso!





Wenn der Kuchen fertig ist, sofort ein paar Kugeln Vanilleeis auf den heißen Kuchen geben und sofort losessen! Ich hatte den KK in eine zweite Forn mit einem Tuch gegeben, damit sich keiner die Pfoten verbrennt.





Ganz viele Löffel reinstecken und schon beginnt das großartige Gemeinschaftserlebnis!






Ich sags euch, Suchtpotential ! Sieht dieses eine Löffelchen nicht schon zum Fürchten aus ;-)!? Kaltes Eis mit heißem Kuchen......einfach gigantisch superlecker!




Keine Kommentare:

Kommentar posten