Donnerstag, 26. April 2012

Stockbrot on the grill 2.0

Na, wer kennts nicht? Stockbrot. Keiner, was??? ;-))) Heute mal eine Idee für Stockbrot, mangels Begeisterungsanfällen der holden Jugend allerdings NICHT auf der Zelt- und Übernachtungsparty des Großen umgesetzt, sondern nur angedacht. Schaaade, also ich fand die Idee gut, bähhh ;-P. Und damit sie nicht in Vergessenheit gerät, gepostet für mich selbst......vielleicht mags einer von euch mal ausprobieren?







Als erstes brauchen wir einen 1a Stockbrotteig. Ich nehme folgendes Rezept:

500 gr Mehl, am besten 550iger, das geht besser auf als das 405er
20 gr Salz
50 gr Olivenöl
1 Päckchen Hefe






Mehl, Salz und Öl in eine Schüssel geben. Dann 320 ml lauwarmes Wasser mit der Hefe verrühren, zur Mehlmischung geben und einen Teig daraus kneten. Den Teig mindestens 2 Stunden gehen lassen!






Jetzt kommt meine kleine minimalaufregende Idee zum Zug: Knetet doch mal getrocknete Tomaten, Oliven, Schafkäse, geröstete Zwiebeln und/oder Pinienkerne in den Teig und grillt ihn dann überdem Feuer! Hervorragend stell ich mir das vor!






UND:
Um meinem Blog mal eine gehörige Portion Realitytouch zu verpassen und auch alle potentiell Sensationslüsternen mitzunehmen, möchte ich an dieser Stelle mal ganz bescheiden zeigen, mit welch unglaublichem Körpereinsatz ich einen Stockbrotstock beschnitzt habe:






Wenn es einem beim Zuschneiden des absolut superoptimalen Stockbrotstockes einfach nicht schnell genug geht und einem Astlöcher in die Quere kommen, die sich einem normalen Taschenmesser widersetzten, man also auf das extra scharfes Künstlerschnitzmesser von Nina zurückgreift und entgegen jeglichem Verstand und wider besseren Wissens IN KÖRPERRICHTUNG schnitzt, kann auch schon mal ein Daumen im Weg sein.

Ja so bin ich. Da wird kein Opfer gescheut um den optimalen Stock und damit auch Post zu produzieren......rein praktisch konnte ich danach allerdings kein vernünftiges Foto mehr machen. Mist. Ins Knie geschossen!
 
Ach , aber die Jungs haben durch meine heroische Aufopferung (näääää....Dooofheit!) irgendwie was gelernt und da der Daumen ja nicht ab war (sondern nur ein wenig ....... aufklappbar ;-S......musste noch nicht mal genäht werden, nur geklebt!), hat auch keiner emotional gelitten.

Bei uns ist danach §1 Stockbrotgesetz in Kraft getreten: Macht doch nix wenn der Stock nicht die optimale Form hat, Hauptsache das Brot hält und alle Finger bleiben dran!

Keine Kommentare:

Kommentar posten