Freitag, 24. Februar 2012

Cake Pops! Grusel-Gespenster-Geburtstags"kuchen"

 Kleini wurde schon wieder ein Jahr älter und ist langsam wirklich kein Kleini mehr. Paasend zur fortschreitenden Mannwerdung veranstalteten wir den schon erwähnten Gespenstergeburtstag. Nur was für Große und Kids mit Nerven wie Stahlseile!   ; -))))

Anläßlich gabs keinen Kuchen sondern Cake Pops. Ich habe bei den letzten Kindergeburtstagen festgestellt, dass die Kinder nicht so Kuchen essen wie man sich das so denkt......die meisten mümmeln an so einem Stück ewig rum (egal wies schmeckt), die sind einfach zu abgelenkt und aufgeregt, da steht der Hunger hinten an. Deshalb war meine Idee vom diesjährigen "Kuchen" von kleinen, witzigen Häppchen, eben Cake Pops, angeregt. Passend zum Partythema als Totenköpfe auf Graf D´s Grab angerichtet. Hihi.....gewöhnungsbedürftig aber witzig!


Wer bisher dachte," Man, was die sich für nen Stress antut mit irgendwelchen Kuchenlutschern!", der hat noch nicht bei Klitzeklein und vor allem auch Bakerella geschaut. Da bin ich ja harmlos gegen und muss mich ja fast für meine grobschlächtige Back- und Bauweise entschuldigen. Zu meiner Rechtfertigung vor Bakerella und Klitzeklein vielleicht dieser kleine Versuch: Ihr habt doch bestimmt nicht solche rauen Mengen machen müssen wie ich( Ha! das waren natürlich mehr als auf dem Foto! )?????? OOOOOder??????

Zunächst die Bauanleitung für die Totenkopf Cake Pops:

Als Basisrezept für den Teig geht ihr einfach mal

hier

schauen, ich habe ja Cake Pops schon einmal hier auf dem Blog vorgestellt und das Rezept ist meiner Ansicht nach optimal. Ich finde es sympatischer, den Kuchenteig mit Mascapone und Cremefraiche zu vermengen, als mit Butter und Puderzucker wie Klitzeklein und Bakerella es tun......ist aber wie immer Geschmackssache!


Ich hatte diese traumhaft passenden Förmchen und konnte mit ihrer Hilfe wirklich witzige Totenköpfe herstellen. Mit den gekreuzten Knochen ging es nicht, die waren zu dünn zum aufpieksen.


 Und auch diesmal  habe ich wieder viel gelernt. Mit weißer Schokolade und filigranen Formen geht das nicht! Seht hier, das Gesicht ist ja fast ganz weg und kaum noch zu erkennen. Weiße Schokolade ist einfach zu dickflüssig, auch wenn ich die persönlich lieber um die dunklen Cake Pops mag.




Also mußte eben die dunkle Schokolade her, mit der ging es besser.



So ganz konnte ich das dann aber doch nicht mit der weißen Schoki lassen und hab den Untoten ein paar Mützen verpasst, ungruselig mit bunten, lustigen Perlchen verziert. Die passenden bunten Augen gabs auch noch und da war ich schon mit meinen Verzierkünsten am Ende.


Jetzt musste noch irgendeine Halterung für die Geisterköpfe her, denn die zur Seite gekippten Weihnachtswindlichter waren zwar zum trocknen in der Küche okay, auf dem Geburtstagstisch aber nicht so chic.

Mir kam dann folgende Idee: Eine Apfelkiste mit einer kleineren Hasenfutterpackung bekleben, grau anmalen (Acryl! Deckte super!) und von der Unterseite diese Blumendingsda....diese Steckklötze...dieses styroporfastähnliche Zeugs....na halt dieses Blumengesteckzeugs.....ach ihr wisst schon....schaut halt....also die Dinger eben von unten dagegen kleben.


Aus einem kleineren Stückchen des Blumengedingsdas einen schiefen Grabstein "schnitzen", aufkleben und anmalen.


Ebenso ein paar Steine außen ums Garb legen und anmalen.


Gert! Ja ich weiß du kannst das filigraner.....immer wenn ich das Modellbaugrün vom Großen raushole muss ich daran denken! Also nett mit Modellbaurasen beflocken, vorher noch ein bisschen mit modderigen Farbtönen braun, grau, dunkelgrün, weiß, schwarz, etwas Tiefe in die einzelnen Elemente bringen, einen Gruftdeckel aufmalen nicht vergessen und den Grabstein beschriften.....hier Graf D.....hört sich an wie ein Rapper ;-))) irgendwie gar nicht gruselig ;-)))).


Dann noch ein Stückchen Gummipflanze am Grab anbringen, ein paar Minispinnen drauf setzten und vielleicht noch hier und da ein Steinchen........


Jaaaaaaa, so siehts dann aus....hihi, ich fands sehr witzig.


Zum Schluß dann noch ein Sklett auf den Gruftdeckel legen, Löcher rundherum in den Karton pieksen und die Geister-Cake Pops reinstecken.

Kommentare:

  1. Du kommst aber auch auf Ideen! Echt genial :o)
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Haha, ja das war echt bekloppt, warte mal ab, bis du die sonstigen Umstände des KINDER....hahaha....geburtstages gesehen hast...Post folgt....hoffentlich kommt nächstes Jahr nochmal einer zu uns auf ne Party. Wie sagte meine Freundin Uta: "Irgendwie ist das ein ungewöhnlicher Kindergeburtstag!"

    AntwortenLöschen