Mittwoch, 22. Februar 2012

Getrüffeltes Maishähnchen mit Trüffelrisotto

Heute berichte ich mal von einer großen Lernschleife, die ich vor ein paar Tagen geflogen bin. Ich sags geraderaus.....Trüffelexperten sind die anderen, da aber momentan auf allen Foodblogs dieser Welt mit Trüffeln gekocht wird, hatte ich das Gefühl, ich müsste mich noch einmal daran erinnern wie das so schmeckte. Lange ists her, dass ich Trüffel aß.......damals bei Tante L, die immer alles was gut und teuer auf dem Teller hatte und meine Geschwister und mich oft zu Tränen rührte......."Ich will die Tiere nicht essen....buhuhuhuhu.....!".....das war meine Schwester beim Shrimpssalat (könnte mir nie! passieren, sie ißt sie aber heute auch mit Begeisterung.....hätte sie damals nicht probiert?!.......das ist ja meine Theorie.....wer nicht probiert, verliert!). Also bei Tante L gabs auch manchmal Trüffel und ich fand die damals doof. Aber wer weiß, wie ich die heutzutage finde? Siehe Schwester und Shrimps!?! Also bin ich los Trüffel kaufen!


Angesichts der Preise, die mir zwar bekannt waren, aber für einen harmloses Probiergericht doch zu hoch erschienen, entschied ich mich für einen preislich sehr durchschnittlichen Tuber indicum......Chinaware!!! Ich realisierte das aufkommende Problem schon beim Kauf, ließ mich aber trotzdem nicht davon abbringen und kaufte noch zwei wirklich wunderbare Maishähnchen dazu, zwecks Herstellung eines getrüffelten Grillhähnchens.

Zuhause setzte ich mich dann schnell an den PC und lernte bei Trüffel Knapp und der Trüffelmanufaktur (hier kann man auch online bestellen!) einiges über Trüffel. Das hätte ich besser mal vorher gemacht, denn mir schwahnte schon......

Egal! Mutig weiterkochen, dachte ich, öffnete die Packung und war irgendwie nicht begeistert. Aber ach....weitermachen und das Hühnchen trüffeln. Dazu hobelte ich dünne Scheiben Trüffel.....


....lockerte die Haut der Maishähnchen (Hände mit Öl, Salz und Pfeffer einschmieren, das rutscht besser und man würzt gleichzeitig!)....


......und steckte die Trüffelscheiben unter die Haut.


Die Hähnchen waren wirklich super......und der Trüffel.......ach das wird schon, sagte ich mir!


Gegrillt (Ofen 180 Grad, etwa 1 Stunde) sahen die Hühner noch besser aus! Und - ehrlich! - es roch auch gut!


Dazu habe ich einen harmlosen Risotto  ohne irgendwelche Gemüse und ohne Parmesan aber mit etwas creme fraiche und einigen Trüffelbrisuren zubereitet. Das Hühnchen dann tranchieren und auf dem Teller mit dem Risotto und ein paar Trüffelscheiben anrichten......soweit die Technik und das Rezept.

Ich fand die Trüffel nicht lecker, irgendwie chemisch, vielleicht sind die irgendwie behandelt gewesen. Das Trüffelöl konnte es auch nicht herausreißen und vor allen Dingen stimmte der Geschmack und Geruch nicht mit meiner Tante L Erinnerung überein. Also! Laßt das bloß sein mit den Tuber indicum, die sind nix, höchstens zum druntermischen unter Perigord-Trüffel, wenn man sparen muss...........Ich werde dann wohl nächstes Mal einen Perigord- oder Alba Trüffel besorgen, denn ich will unbedingt wissen, wie ich den wahren Trüffelgeschmack "im Alter" ........;-))))......so finde.

Keine Kommentare:

Kommentar posten