Dienstag, 24. Januar 2017

Juchhu! Mal wieder ein DIY! Ich mach mir ein 2017- Booklet mit Schnürband und Bömmelquaste



Neues Jahr, neues Glück, neue Termine, neue Reisen, neue Abenteuer, neue Projekte, neue Ideen, neue Miniskizzen, viele Zettelchen und damit neues Chaos.........ach einfach alles neu. Wie das eben so ist!  2017 ich freu mich, dass du da bist und ich schau mal, was du alles so im Schlepptau mitbringst. Aber wohin nur mit all dem? Also dem Minipapierkram, den Ideen und den Skizzen? Sortiert und geordnet biddeschön, so mag ich das. Bin wohl an manchen Stellen doch ein kleiner Pedant ;-), besonders, wenns um die hübschen Dinge des Lebens geht. Und deshalb eben auch immer wieder aufs Neue die Frage: Wo kritzel, kleb, sortier und krakel ich denn dieses Jahr so rein? Hm. Jetzt könnte man einfach ein Booklet kaufen. Ja das könnte man. In den Laden gehen, trallala ins Regal greifen, irgendeins rausnehmen, einfach unkritisch sein und vor sich Hinlächeln (Hey! Ist nur ein Heftbuchwasweißwas!) bezahlen, einpacken, gehen, fertig, Ausdiemaus. Das ist die pfiffigeinfachnervenschonende Lösung. So liefs eigentlich fast immer. Sie ist aber auch schon ein bißchen langweilig. Gähn. Jetzt nichts direkt gegen diese Lösung, entspannend isse ja, aber wer ein verrückter Vogel ist, so wie ich das wohl bin, der scheut den  klassischen, einfachen Weg und wills speziell und anders. Zumindest nach Jahren der langweiligen Booklets. Und der letztjährigen völlig unverhältnismäßigen Raserei auf der Suche nach einem doch irgendwie speziellen, witzigen und doch noch einigermaßen bezahlbaren Booklets (Ergebnis so lala, sag ich mal vorsichtig!). Also hab ich mir gedacht, ich mach mir diese Jahr doch einfach mal ein Büchlein selber! Das sieht dann GENAUSO AUS, wie ichs gerne haben möchte UND!.........ja saucool!........ das hat garantiert kein Zweiter auf dieser Welt! HA! Nur meins! MEEIIINNN SCHAAAAATZ sozusagen!




Wirklich kompliziert war es noch nicht mal. Und altbewährte Zutaten wurden auch verwendet. Z.B. meine immer wieder gerne gebrauchte asiatische Zeitung aus dem Asiasupermarkt, die ich gerne schon mal im Kilo mitgehen lassen und dafür vom Shopbetreiber tellergroße Augen präsentiert bekomme.  Aber ich halte das aus ;-)......einfach weil ich sie so mag und man dufte damit basteln kann. Frau Hibbel hab ich auch schon infiziert.....hahahaha.....wenn zwei bekloppte Blogger kiloweise asiatische Werbeblättchen aus dem Laden karren.....ein Fünkchen peinlich ist das schon, aber auch seehehr lustig. Tihiii.

Also starten wir.

1. Basis des Booklets sind ein oder zwei olle Schulhefte......je nachdem, wieviele Seiten man haben möchte.....und ein einzelnes weißes Blatt als Umschlag vor den Heftblättern. Heft und Einzelblatt sollten also im aufgeklappten Zustand dieselbe Größe haben, bei mir war das Din A4.




2. Das Heft dann aufgeklappt auf ein Stück Karton, hier die Rückseite eines Zeichenblocks, legen und die Umrisse abmalen. An der rechten Seite den etwa 6 cm breiten Klappdeckel in gleicher Größe anzeichnen. Die Form nun MIT JEWEILS CA. 1 CM Randzugabe ausschneiden. Der Grund: Das Heft sitzt sonst später zu spack im Umschlag, wenn ihr das nicht macht. Durch das spätere Knicken der Pappe verkleinert sich sonst das mit dem Heft aufgezeichnete Maß. Die Pappe entsprechend den späteren Klappwunsch knicken.

3. Nun die asiatische Zeitung in kleine Kitzel reißen und mit dem Bordürenkleber auf die zuvor schon einmal in die spätere Form geknickte Pappe kleben. Es ist sehr wichtig, die Pappe im leicht geklappten Zustand zu bekleben! Tut ihr das nicht, reißt die aufgeklebte Zeitung später beim ersten Falten an der Knickstelle. Genauso wichtig ist es die Zeitungsschnipsel auch ÜBER DIE KANTEN ins Innere zu kleben, damit man später einen schönen inneren Rand mit den Innenpapier kleben kann. Also ruhig die Schnipsel 2 cm weit um den Rand in die Innenseite kleben. Dann alles sehr gut trocknen lassen. Ach und noch was zum Bordürenkleber: Tragt ihn ruhig großzügig auf und matscht damit gleichmäßig über die komplette Oberfläche der Schnipsel, damit alles gut miteinander verklebt. Keine Angst vor der weißlichen Konsistenz! Beim Trocken verschwindet die komplett und wird komplett matt durchsichtig!

4. Am nächsten Tag das dezente Papier (bei mir das schwarze Papier.....ich konnte mich zuerst nicht entscheiden und fand auch das orangegoldpinke Papier cool) zurechtschneiden und in die Innenseite kleben. Zum exakten Ausschneiden vielleicht noch einen Cutter zur Hilfe nehmen.





5. Wenn man möchte druckt man sich noch einen Spruch oder ein Tier z.B. aus dem Buch "Animals" aus und klebt alles wieder mit Bordürenkleber an die gewünschte Stelle.




6. Nun gehts an die goldenen Knöpfe! Ich als alter Prüllsammler bin da voll im Vorteil, denn ich horte in meinem Keller des Grauens schon seit Jahren viele Dinge in kleinen, großen, klitzekleinen und sogar winzigen Dosen, Döschen und Schächtelchen, die EIGENTLICH kein Mensch mehr braucht. EIGENTLICH. Ich sags euch. Irgendwann ist der Tag da! Und heute ist dann eben der Tag der goldenen Knöpfe: Biddeschön. Hahahaha.....gacker.......ich glaub einige sind sogar noch von meiner Oma. UND! Sagte ich das schon???....Ich hab meine Oma nur als frisch geschlüpfter Säugling mal kurz kennenlernen dürfen.....ihr habt also ne Ahnung, wie lange....ja. Ähmja. Meine Mutter war der Zwischenwirt ;-D.

Aber zurück zum Knopf. Ihr such also einen aus und näht ihn mit einem langen roten Faden.....bei mir war das 1m!......an den Bookletüberschlag an. die beiden Enden der Fäden sollten gleich lang anschließend zwischen Knopf und äußerem Bookletdeckel einmal geknotet werden und dort heraushängen.




7. Wer möchte macht sich dann eine Bömmelquaste. Ich mach das immer Zickzack ohne viel Aufregung so: Ich wickel mir das jeweilige Garn so oft um 3 Finger, dass ein kleiner Knäul entsteht. Dann ziehe ich die Finger heraus und stecke etwas Dünnes, Anderes, hier eine Schere hinein. Direkt unterhalb der Schere binde ich den Bömmel dann mit dem gleichen Faden eng ab, verknote dies Enden und ziehe selbige mit einer Nadel ins Innere und nach unten aus den aufgeschnittenen Enden heraus. Die Fransen dann mit einer Schere alle auf die gleiche Länge kürzen. Zum Schluss noch ein wenig goldene Schnur um die Einschnürung oben wickeln, die Enden wieder verknoten und in der Einschnürung mit einer Nadel versenken.

8. Der Bömmel wird nun am Ende der beiden Schnüre befestigt, die unter dem Knopf heraushängen. Dazu ganz am Ende der beiden Schnüre einen Knoten machen, sodass noch etwa 10 cm frei bleiben. Auf das einen Ende eine Nadel aufziehen und durch die Schlingen fädeln, die die Schere bisher in der Reihe galten hat. Dann die Schere herausziehen und die beiden Fäden eng zusammenknoten. Endfäden wieder im Bömmel versenken.

Ohje......war das verständlich???? Ich hoffe die Abbildungen helfen ein wenig!




9. Nun dürft ihr mal kurz malen. 2017.......January, February, March........das eben. Ich hab zur Feier des Tages mal meine Caligraphieset rausgekramt und hab mich zum 638495 Mal dran versucht. Hmmmmm......so richtig gut bin ich noch nicht darin, ich glaub ich muss mal ein paar Nachhilfestunden Mrs. Berry nehmen....die hat diesbzgl echt mehr Übung. Schnuckiputz ich komme! Fürs erste reichte mir das aber so.




10. Anschließend die Blätter mit dem Schaschlikspieß vorsichtig lochen und an drei Stellen mit einem roten Faden und einer Nadel an der Außenhülle befestigen.




11. Für den Minikrimskrams, Visitenkarten, Rechnungen, allsowashalt einfach auf den hinteren Außendeckel mit Klebestift eine Papierbutterbrottüte kleben. Na und schon sind wir fertig. Euer höchstpersönliches und eigenes Booklet. Gibts so in der Form garantiert nur ein einziges Mal. Nur bei euch und nur eures.

Ich mag das.

Meins !
Oder eben Eures!






Ach und ich weiß auch nicht, was ich seit Jahren mit Fischen fürn Ding am Laufen hab. Hier ja dann schon wieder! Myyysssteriööööös. Geradezu geheimnisvoll und unergründlich. Sehr sogar. Und absolut unerklärlich. Zum Glück äußerte ich mich ja gelegentlich schonmal dazu.......hier bei den selbstgemalten Acrylbildern und auch hier auf meiner Aboutseite........ ihr müsst euch also nicht stirnrunzelnd Gedanken machen, welche Botschaft ich damit aussenden will. Wir nehmen das jetzt einfach mal so hin. ES GIBT mit anderen Worten KEINEN VERNÜNFTIGEN GRUND, WESHALB ICH FISCHE AUF DAS BOOKLET GEKLEBT HABE. Nur so quasi. Fand ich dufte.










Hübsch oder? Ich finde jetzt kann 2017 eindeutig kommen! Rein ins Getümmel ;-)!

Ich wünsch euch ne dolle Woche ihr Lieben!













Material:

1 Karton (z.B. Rückseite eines gr. Zeichenblocks)
Asiatische Werbebeilagen/ Zeitungen
schlichtes einfarbiges oder dezenter gemustertes Papier als Innenfutter
Bordürenkleber
goldener Knopf
Rote Schnur
Goldene Schnur
Grobe Nähnadel
Schaschlikspieß
Bleistift, Schere

Optional:
Ausgedruckter Text aus dem PC
Tierbilder aus dem Buch "Animals"

Butterbrottüte Papier und Klebestift

Kommentare:

  1. Deine Kreativität lässt mich immer staunen! Toll gemacht

    AntwortenLöschen
  2. Oh, hübschi hübschi. Ich liebe ja so Büchlein und bin sowieso ein Notizbuchfanatiker.
    Wir üben Schreiben gegen ein hübschen Buchi, ja? ;-) Oder wir basteln eins zusammen. Ich hab nämlich keinen Japanladen überfallen und das Altpapier durchwühlt :D

    Bussi
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Momentmal! Was les ich da??? Altpapier!? Also bitte ! ;-D Das ist wertvoll!!!!
      ...........warum komm ich mir grad vor wie son oller Messi aus einer dieser RTLgülleformate??? Hahaha. OMG. Es ist so weit! Christienchen, wir können selbstverständlich die hübschesten Büchlein zusammen machen! Klaroooo!

      Löschen
  3. Oh Ah! Hätteste das nicht schon vor 3 Wochen posten können? Ich bin voll verknallert in das hübsche Ding. ♥ Genau sowas hätte ich gebraucht, ich bin nämlich die doofen Filofx-Blätter irgendwie leid. Jetzt ist das Jahr aber schon wieder zu 1/12tel rum. Muß ich mir das wohl mal als DIY für 2018 auf die Liste setzen. Und btw.... war die Tage erst im japanischen Viertel, aber ohne Dich macht das Werbeblättchen ähm ausleihen... nur halb so viel Spaß. G&K, Nadine

    AntwortenLöschen