Dienstag, 27. September 2016

Bangkok dies und das. Für euch. Von mir ;-)! Exclusiv!

Wir waren ja nun schon einige Male in Bangkok und man sollte meinen, wir haben alles schon gesehen und langweilen uns inzwischen dort. Aber nein. So ist es nicht. Eher im Gegenteil. Es kann ja, besonders auch für die Kinder, schön sein an altbekannte Orte zurückzukehren und sich schon ein wenig auszukennen und zu wissen wie der Hase so läuft. Gerade dann, wenns ja irgendwie so fürchterlich anders ist als zuhause und man sich dann doch ruckizucki zurecht findet und die Andersartigkeit einfach viel schneller genießen kann als ein Neueinsteiger. Genial. Fühlt sich echt anders und total gut an.

Ich weiß nicht, ob ichs schon mal erzählte, aber ich und der große Ü 1.0 hatten dann doch wirklich schon mal nen Kulturschock. Ich, als ich Anfang 20 und das erste Mal in Singapur (hahahaha.......diese Saubercity....sogar da hats mich erwischt!) mit lovely Mister Ü weilte (der mich auch daraus errettete) und Ü 1.0 als wir vor 5 Jahren das erste Mal mit den Kids nach Bangkok fuhren. Ich weiß genau!......hätte man mir damals ein Rückflugticket gegeben, ich wäre sofort geflogen. Und Ü1.0 auch. Erklären kann ich gar nicht richtig was passierte.....hm. Vielleicht begegeneten mir in den ersten 12 Stunden nach Ankunft zuviele Durian und diese ganzen herumhängenden Hühner in den Garküchen und die Geräusche und diese anderen Gerüche und die Menschen und diese Blicke undund.......andere atmosphärische Schwingungen??? ;-D..........äh???? Keine Ahnung. Jedenfalls dauerte es so ungefähr zwei Tage in denen mich Mister Ü bzw. wir den Junior am Händchen nehmen mußten und betüddeln mußten wie einen 3 jährigen.......jajaja......nur um dann urplötzlich und aus dem Nichts raus zu alter Form zurückzufinden und die/den lieben Seelsorger mit einem "Meinste eigentlich ich kann das nicht alleine, oder was???" von seiner unliebsamen Aufgabe zu entbinden ;-D. Nunja........echte unvermeidbare Erfahrungen eben. Hat nicht jeder ;-DDD. Und auch ne Challenge für alle Mitreisenden. Ich sags ja. Wer reist, kauft sich echt einen Sack an Erfahrungen mit ein. Menschlich bildend finde ich. Und deshalb machen wir das auch so gerne mit den Jungs. Nach so einer Reise bist du einfach ein anderer Mensch.

Aber zurück nach Bangkok. Dem aufmerksamen Dauerleser dürfte nicht entgangen sein, dass ich über unsere vorangegangenen Bangkokreisen gerade auch im Bezug auf Reisen mit Kindern und Bangkok als Kinderstadt ( da schreien jetzt wahrscheinlich einige auf, aber lest mal....da geht richtig was!) doch schon so einiges schrieb. Die wichtigsten Posts sind diese hier

Bangkok with kids part 1  (über den liegenden Buddha/Wat Poh, Madame Tussauds Bangkok, Siam Oceanworld, Shoppingcenters und den Erawan Schrein)

Bangkok with kids part 2 (über das Jim Thompsons House, Rivercruising, den Chatuchak Weekendmarket, die Schlangenfarm, die Lebua Skybar und Taxispecials in Bangkok)

Aber schaut ruhig noch mal in meine anderen Asienreiseposts rein, sind inzwischen schon ne ganze Menge.....zu finden HIER.






Wie bewege ich mich durch die Stadt?

Aber jetzt mal mitten rein in die City. Und wie geht das am Besten? Wenn ihr mich fragt mit dem Skytrain oder dem Wassertaxi auf dem Chao Phraya oder den diversen Klongs in der Stadt. Wer jetzt Sorge hat er packt das nicht.......neinnein.......das ist überhaupt nicht schwierig: Der Skytrain samt Tarifsystem ist einfacher zu verstehen als ein Kinderbilderbuch (die Fahrtkosten in Baht werden auf einer Karte angezeigt) und komfortabel und modern mit Klimaanlage ist er auch noch.  Schräg ist, dass man an den Automaten nur mit Münzen zahlen kann. Die bekommt man aber an den Schaltern an jeder Station gerne zu Hauf eingewechselt. Also auch kein Problem. Bei den Wassertaxis ist es schon etwas verwirrender wieviel man da zahlen muss, wir sind aber noch nie um unrealistische Summen erleichtert worden. Fahrpläne hängen ebenfalls überall aus und so manch freundlicher Asiate erklärts einem auch gerne nochmal auf Nachfragen. Also bloooooß nicht Taxi oder Tuktuk fahren. Taxi deshalb nicht, weil einen der Bangkoker Verkehr dann schon mal für Stunden im Chaos verschlingen kann (Jaja, passiert! Und wenns dann doch das Taxi sein soll bitte TAXAMETER anschalten lassen!!! Nicht vergessen!!!) und Tuktuk deshalb nicht, weil auch schlimmer Verkehr UND!!! fürchterlichste drohende Abgasvergiftung im Stau. Wer einmal im Tuktuk im Abendstau gehangen hat, der weiß was ich meine. Wenn er noch lebt vor Atemblockade. Aber gut......wer raucht mag das vielleicht ja auch ;-(. Außerdem nerven die regelmäßig angesteuerten Schwager, Schwipschwager, Omis, Tanten Onkel mit Restaurants und/oder diversen Shops wo man freundlicherweise doch bitte was kauft. Ja, auch entgegen vorheriger DEUTLICHSTER ABSPRACHE, dass man auf sowas nicht steht und leider nicht die Familie kennenlernen will. Muss nicht passieren, tuts aber in 90 % der Fälle. Meine Empfehlung ist also ein klares NEIN.






Der Weekendmarkt Chatuchak

Eines unserer liebsten Ziele und bestens mit dem Skytrain (Mo Chit aussteigen) zu erreichen ist der Wochenendmarkt Chatuchak. So ein quirliges und chaotisches Durcheinander der verrücktesten Menschen, Stände und Verkaufsgüter hab ich selten gesehen und genieße es jedes Mal wieder wie verrückt. Der Markt gilt als der größte Flohmarkt des Landes mit einer Verkaufsfläche von 1,3 Quadratkilometern und ca. 10.000 Ständen. Ihr werdet euch in den unendlichen Gängen verlieren.......glaubt mir! Es ist echt zum Piepen. Man läuft hier lang und den nächsten Gang nach rechts, ach da ist was Spannendes nach links, guck mal da gerade aus und nochmal den Gang lang, und hier um die Kurve.......und endet AUF JEDEN FALL! über kurz oder lang in der TOTALEN Orientierungslosigkeit. Ich schwöre ;-D! Es ist unfassbar wie man soviel Kram, Zeugs, Dinge auf sowenig Platz unterbringen kann und man hat wirklich das Gefühl es gibt nichts was es nicht gibt. Angefangen von Kleidung, Handtaschen und all den Kopien diverser Edellabels über Schmuck, Haushaltswaren, Kosmetik, echten Tieren (Hund, Katze, Maus und alles was ihr noch nicht mal vom Namen her kennt) samt passender Tierkleidung, Möbeln, Geschirr........einfach ALLES! Ein ganz großer Bereich ist natürlich auch dem Food gewidmet und ich sage euch, da wird gekocht was das Zeug hält. Ein Stand neben dem anderen, alle schreien herum und wollen einen auf die eigenen Gummistühle oder auch nur an den Stand locken. Zwischendrin noch ein paar spontane Straßenkünstler.







Irgendwie hatten wie die letzten Jahre immer die Kunstabteilung des Chatuchak übersehen und waren umso erfreuter, als wir die dortige durchaus andere Atmosphäre aufnahmen. Es geht dort ruhiger, weniger wild und um einiges lässiger zu als auf dem Rest des Marktes. Auch die Restaurants sind dort cooler. Schaut euch das auf jeden Fall mal an, von einigen wirklich witzigen Künstler mal abgesehen.

Es ist wirklich schrill das Ganze und ich finde zu jeden Bangkokbesuch gehört auf jeden Fall eine Besuch des Chatuchak.





Siam Shopping Center

Mein liebstes Shopping Center in Bangkok ist das Siam Center (nicht das Siam Paragon, das liegt direkt nebenan). Normalerweise sind große Einkaufscentren in den Metropolen dieser großen weiten Welt ja kaum noch zu unterscheiden.....ich sag ja immer gerne "Überall gibt´s ein Hollister, Zara, H&M!"...... hier ist es ein wenig spannender. Ins Siam Center muss ich auch eigentlich noch nicht mal zum Shoppen, gucken ist da schon fast witzig genug, denn ich hab nirgendwo auf dieser Welt so eine gehäufte Ansammlung bekloppter, stylischer, von der Inneneinrichtung skurriler und was die Produktpalette angeht ausgefallener Shops gesehen wie hier. Vor ein paar Jahren noch war dieses Einkaufscenter ein richtig olles, muffiges typisch altasiatisches Sammelsurium von langweiligen Läden in einem 70iger Jahre Gebäude mit unendlich tiefen Decken.  Inzwischen wurde es so cool renoviert und mit witzigen Geschäften bestückt, dass jedem Blogger und Individualisten das Herz aufgeht.










Bangkok Streetlife

Eine der schönsten Beschäftigungen in Bangkok ist es einfach durch die Straßen zu wandern und sich der Stadt und ihrem Tun einfach mal hinzugeben. Da sieht man dann urplötzlich so verrückte Sachen wie DIESE HALO hier unten. Und das auch nur deshalb, weil einfach alleallealle Menschen um einen herum mit gezücktem Handy stehen bleiben und in den Himmel starren (was man ja eigentlich nicht tuen sollte). Ein Halo ist ein runder Regenbogen um die Sonne, der in etwa ähnlicher Weise wie ein normaler Regenbogen durch die Brechung des Lichts in Eiskristallen entsteht, aber wesentlich seltener ist. Ich zumindest hatte sowas noch nie gesehen. Verrückte Welt. Wenn dann auf einmal aber auch noch alle kreischen, die Straßen weitläufig gesperrt werden und du auch noch in angemessener Entfernung Königin Sirikit vorbeifahren siehts, biste aber erst richtig baff. Bangkok eben.





 Es macht einfach Spaß Bangkok mit Haut und Haar nahe zu kommen. Diese ganzen Massen an Motorrädern auf den Straßen, die Müriaden irrer Geschäfte, die es bei uns hier so überhaupt nicht gibt, chinesische Apotheken, Devotionalienläden mit Tempelaccessoires und diese ganzen Hawkerbuden, Straßenlädchen und Wasweißichwasverkäufer. Mir fallen bei jedem Bangkokbesuch immer wieder aufs Neue die Augen aus dem Kopf.






Wat Saket, der Tempel des goldenen Berges

Wir haben ja schon wirklich fast alles an Tempeln gesehen, was Bangkok so zu bieten hat (leider habe ich nicht über alle geschrieben, damals war ich halt noch kein Blogger ;-D, wohl aber über den liegenden Buddha in Wat Poh ), aber einer fehlte uns noch im Programm, der Wat Saket. Wir fuhren mit einem der oben schon erwähnten Wassertaxi dorthin, was schon für sich betrachtet einfach eine witzige Geschichte war und wirklich Spaß gemacht hat. Auch wenn viele schreiben, dass man da schrecklich nass wird....kann ich nicht bestätigen. Keinen Tropfen haben wir abbekommen und das ohne hochgezogenen Plane. Es war so nett, dass wir glatt überlegen, einfach das komplette Kanalnetz abzufahren......aus Zeitgründen dann aber.....nunja....es kam doch nicht dazu.

Der Wat Saket selbst ist absolut erstaunlicher Weise ziemlich wenig von Touristen besucht. Es ist kein Vergleich zu den Standardtempeln, durch die sich wirklich Massen an Menschen mit einem quetschen. Vielleicht liegt´s daran, dass es nur ein Tempel zweiter Klasse ist, er ist aber ja immerhin eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen in Bangkok. Um auf den 79 Meter hohen und mit einer goldenen Chedi gekrönten, künstlich aufgeschütteten Berg zu gelangen muss man 318 Stufen erklimmen. Ich habe zuerst gelacht und bin die ersten Stufen hochgesprintet (HA! Das sind ja auch nur halbe Stufen!), aber bei 32 Grad im Schatten und einer echt schrulligen Luftfeuchtigkeit hab ich das nach hinten raus nicht durchgehalten........bei Stufe 243 oder 187....äh oder 89 oder so irgendwo da ;-D.......also da hing mir die Zunge schon ordentlich auf den Knien. Zum Glück gibt´s oben was zu trinken (alles selbst Mitgebrachte war schon leer!)......und merkt euch eins: NICHT DEN ASIATISCHEN GRÜNEN TEE NEHMEN! Der steht vor Zucker, hui ;-(!

Oben angekommen hat man dann einen phantastischen Blick über die Weite Bangkoks. Schaut auch mal hier mein kurzes Instavideo von der Spitze!








Kleiner geheimer Restauranttip für Bangkok gefällig?

Ein muss ich euch noch verraten. Wir haben ein klitzekleines Restaurantchen gefunden, das unserer aller Meinung nach das absolut beste Chicken Cashewnut des Urlaubs fabrizierte, es ist die Pa Late Bar Bangrak, 1481 Chareonkrung Road, Silom Bangrak Bangkok. Und so nebenbei......alles andere war auch sowas von gut...aber die Kinder.......ihr wisst ja.....abhängig von Chicken Cashewnut die Jungs.....zum Glück kann ich das inzwischen auch zuhause original nachkochen......ächz ;-D. 




Bangkok......wieviele Tage sollte man da eigentlich bleiben?

Ja das ist wirklich die Gretchenfrage: Tja.....also wenn ihr mich fragt gibt´s da zwei wichtige Punkte. 

Zum einen ist es nach einem 12 Stunden-Flug aus Europa mit anschließendem Jetlag und extremer Morgenschwere nicht so superspaßig eine große Metropole zu erkunden. Man sollte also durchaus überlegen ZUERST in die oft anstehende Badedestination zu entschwinden und DANACH erst das Bangkokprogramm zu absolvieren. Denkt da mal ernsthaft drüber nach, macht es nicht wie jeder doofe Tourist (einschließlich uns viele Jahre ;-D) und sauft euch insbesondere den dämlichen Jetlag nicht schön. Be clever.

Zum anderen finde ich dass jeder Bangkokbesuch unter 4-5 Tagen einfach nur Stress ist und zwangsläufig in einem blöden Abgerenne der Sehenswürdigkeiten mündet. Bangkok ist aber viel mehr als irgendwelche Wats und Tempelchen, da muss man sich auch mal Zeit nehmen und hier einfach mal mitleben, denn es gibt soviel mehr. Na und Bangkok ist eh eine Herzinfarktcity (sagt man ja so). Wollt ihr da noch euren Teil durch einen straffen Terminplan und Herumgehetze dazu tun? NEIN. Na also. 




Na und? Lust auf ein wenig Bangkok bekommen? Ich würd mich freuen, denn ich liebeliebe diese Stadt. 

Habt eine wunderbare Woche ihr Lieben!



Kommentare:

  1. Sind da ernsthaft Puppenköpfe in der Schuhsohle...? Echt?

    Irgendwann wird es uns auch mal nach Asien verschlagen, also in China waren mein Mann und ich schon mal vor viiiielen Jahren, aber das ist ja bereits verjährt!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na absolut mußt du da hin! Das ist doch die Region deiner Väter ;-)?! Warte ab...du siehst Asien bestimmt schneller als du denkst!

      Löschen
  2. Ich war bestimmt schon 8-10 mal in Bangkok und habe diese Stadt von der ersten Sekunde an geliebt. Aber es wäre wohl vermessen zu sagen, daß ich die Stadt kenne. Denn in Asien ändert sich gefühlt ständig alles. Das heutige Bangkok ist nun lange nicht mehr das Bangkok meiner ersten Reise anno 1997. Bangkok kann man wahrscheinlich nur hassen oder lieben. Aber ich hätte nix dagegen mal ein paar Monate dort zu leben und jedes Eckchen zu erkunden. Gruß und Kuß, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach Hase, eigentlich sollten wir da mal gemeinsam hin auf ne Sause. Und du hast schon recht, ich kenne auch eigentlich nur Leutchen die es lieben oder welche die es hassen. Bussl!

      Löschen
  3. Tolle Impressionen hast du mitgebracht (auch im vorherigen Post), aber ganz ehrlich hat mich Asien noch nie gereizt. Gäbe es andere Orte und Regionen die ich immer vorziehen würde, aber ja auch gut das die Geschmäcker verschieden sind^^

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich kenne viele die sagen Asien reizt sie nicht. Ich kanns auch nicht erklären, ich hatte immer schon nen Drang dahin. Vielmehr als nach Amerika und so, das macht mich wiederum gar nicht sooooo an. Verrückte Welt ;-D.

      Löschen
    2. Nööö...das ist das Schöne das die Geschmäcker verschieden sind. So wäre meine erste Wahl immer Amerika..wobei, stimmt nicht Canada *gg* Dennoch auch schön so wie bei dir auch andere Regionen auf der Welt "kennenlernen" zu können^^

      Löschen
  4. Eine wirklich spannende Stadt, wo bestimmt 2-3 Tage nicht ausreichen. Nur ich würde dort nicht wollen meinen Urlaub so lang verlängern, dachte ich immer, ich würde diese Stadt nur einmal als stopover kurz anschauen. :-) :-) Wann es zustande kommt, weiß ich noch nicht. :-)
    Danke für die Tipps.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen