Dienstag, 3. Mai 2016

Tulpen, Orchideen, Hyazinthen undundund.......ach einfach die totale Blumenpower........der Keukenhof in Nordwijk, Niederlande

Wer mir auf Instagram folgt, hat in den letzten Tagen schon gesehen, dass wir übers Wochenende in Nordwijk, Holland waren. Das ist von Düsseldorf aus wirklich nicht weit und man fährt gerade einmal 3 Stunden und ist schon an der See. Ein bisschen Sorge hatte ich allerdings, denn die letzte Woche war ja sowas von schlimm verregnet, dass ich uns im Geiste schon wie die trüben Tassen wahlweise nur unter Regenschirmen im Sand oder  in unserem zugegebener Maßen ziemlich gemütlichen Häuschen (dazu aber in einem späteren Post) hab sitzen sehen.

Achhach! Aber das Wetter war dann ja der Knaller ;-)! Juchz! Sommer! Naja, vielleicht noch ein wenig kalt und windig, aber wurschtl. Sonnesonnesonne! Zumindest in Nordwijk. Jippi. Und sagenhaft, wie alle dann immer ausflippen ;-D. Auf einmal ist der Strand von einer Stunde auf die andere brechend voll, halbnackte Menschen räkeln sich in den Cabanas, die Strandcaffees kommen mit dem Servieren kaum hinterher, kleine Kinder buddeln viel zu tiefe Löcher in den Sand in den dann die Omis reinplumpsen und sich schrecklich aufregen , alle schreien nach Eis und sind einfach nur glücklich. Von den in Scharen auftretenden Millitrillirillionen mit rosaroten Herzchen in den Augen fahrenden Fahrradfahrern red ich ja gar nicht. Wunderbar was das Wetter mit den Menschen macht!

Wir weilten an diesen Tagen im Keukenhof. Und weil dort Familientag war, waren wir - wer erräts? - nicht die Einzigen. Nein nicht wirklich. Wochenende in Keukenhof bei Sonnenschein und Frühlingstemperaturen ist wie...... ein großes Volksfest! Inmitten unzähliger Blumenlandschaften mit Poffertjesständen, Hotdogbuden und Erdbeerständen. Dank der wunderbaren Patricia Jelgerhuis, die schon seit 14 Jahren Besucher durch den Park führt, waren wir aber bestimmt mit die bestinformiertesten Besucher. Jawohl. Und weil ich ja jetzt so schlau bin und viel Spannendes erfahren habe, erzähl ich euch jetzt einfach mal ein wenig über den Keukenhof und was denn dort so schön war.






Das Anwesen rund um Schloß Keukenhof  (1641 erbaut) gibt es schon seit dem 15. Jahrhundert. Keukenhof bedeutet übersetzt "Kräutergarten" was daher rührt, dass Gräfin Jacoba von Bayern Kräuter und Gemüse, die sie in den Dünen fand, dort für die Küche von Schloss Teylingen anpflanzte und züchtete.

Anfang der fünfziger Jahre entstand dann bei einer Gruppe der führenden Blumenzwiebelzüchter und -exporteure die Idee auf dem Anwesen Frühjahrsblumen auszustellen, um den Verkauf zu fördern. Gestartet 1950 findet nun schon seit 66 Jahren immer in der Zeit von  Mitte März bis Mitte Mai die Blumenausstellung auf dem Gelände statt, auf der 7 Millionen Blumenzwiebeln von 100 Blumenzwiebelbetrieben präsentiert werden. Dazu werden in mehr als 20 Blumenshows von ca. 500 Blumenzüchtern die neuesten Trends was Schnittblumen und Topfpflanzen angeht gezeigt.

Was für eine unfassbare Arbeit hinter all dem Gezeigten steckt, kann man allein aufgrund der Tatsache erahnen, dass der Keukenhof ein Ganzjahresprojekt ist. Geöffnet ist er zwar nur 8 Wochen im Jahr, gearbeitet wird hier aber 12 Monate im Jahr. Das fängt damit an, dass ab September die Blumenzwiebeln alle per Hand in den Boden eingebracht werden. Große Beete wie z.B. das diesjährige Blumenmosaik neben dem Oranje Nassau Pavillion mit einer Größe von 250 Quadratmetern und etwa 100.000 verpflanzten Zwiebeln sind eine besondere Herausforderung und haben mich wirklich zum Staunen gebracht, was alles mit Blumen machbar ist (Und ich dachte schon das letzte 2000sender Puzzle mit Minimonstern meiner Jungs bringt mich um den Verstand.) Kaum zu fassen ist auch, dass die Blumenzwiebeln nach dem Ende der Ausstellung alle wieder aus dem Boden geholt und komplett vernichtet werden.......bis zur Neubepflanzung im September kommt also bestimmt keine Langeweile auf. Und für all das sind hier bis zu 50 Gärtner tätig.Wow!








Spannend fand ich, dass Tulpen in ihrer Ursprungsform eigentlich sehr kurze Stile haben (wie hier unten links eine Urtulpe von 1620) und eigentlich ihren Ursprung in China (unten rechts eine Form aus China) haben. Nicht in Holland. Allerdings kommt man beim Besuch des Keukenhofs auch ein wenig ins Staunen, was die Anzahl der asiatischen Besucher angeht. Mister Ü und ich mußten das eine oder andere mal schon ganz schön gackern, weil sich eigentlich ständig irgendeine Asiatin in den Tulpen vor ihrem knipsenden Freund/Mann räkelte ;-D (Nananana! Da darf man eigentlich gar nicht über den Rasen laufen, geschweige denn sich in die Tulpen werfen. Die armen Gärtner bekommen doch nen Herzkasper wie Ihre Arbeit so wieder zunichte gemacht wird!). Aber logo. Jetzt versteh ich das auch! Tulpen sind quasi chinesisches Kulturgut. Machste nix.





Kennt ihr diese Brücken mit den Liebesschlössern? Eigentlich hat fast jede Stadt sowas. Hier im Keukenhof gibt es sowas in Zettelform. Schaut hier unten. Ihr könnt euch also mit eurer Perle hier verewigen.






Für Kinder ist der Keukenhof auch absolut traumhaft. Es gibt einen Streichelzoo, ein Labyrinth, Spielplätze, man kann zuschauen wie Klompjes geschnitzt werden, am Familientag war sogar eine Sesamstraßenshow und Kinderschminken dabei. Schließlich kann man auch noch mit einem Boot durch die Tulpenfelder fahren. Besonders schön ist das dann, wenn die den Keukenhof umgebenden Felder noch in voller Blüte stehen.






Wenn ich ehrlich bin, hab ich noch nie im Leben eine solche unfassbare Menge an Blumen, gepflegten Beeten und riesigen Blumenarrangements gesehen. Ich als eher der Blumenhonk ohne besonders grünen Daumen (Wie? Pflanzen müssen gegossen werden??? Und Erde? Dünger? Licht etwa auch noch? Hilfe.), war doch durchaus bewegt von der Schönheit der angelegten Beete und Blumenlandschaften. An vielen Stellen erinnerte mich der Park an eine Märchen- oder  Elfenwald, was auch auf den Fotos sehr schon herauskommt, finde ich. Durch die Menschenmassen am Familientag verlor der Park ein wenig.  Wahrscheinlich würde ich beim nächsten Mal eher in der Woche oder am WE zu einer späteren Tageszeit (Ab 16.00 Uhr wird es deutlich leerer! Der Park hat bis 19.30 Uhr auf. Tip von Patricia!) wiederkommen.

Was ich besonders schön fand? "Der blaue Fluss" (oben), ein Beet aus Millionen Traubenhyzinthen die sich durch ein Wäldchen schlängeln, hatte es mir angetan. Ist das mal schön Leute? Ich will sowas auch zuhause im Garten! Äh......in unserem Garten? Dem Minihub? Ach da nehm ich direkt noch nen größeren Garten dazu ;-D. Und ein Schloss....und einen Wald....und.......hrrhust.....okay ich verzettel mich gerade. Na gut. Fahr ich eben in den Keukenhof. Ist einfacher.





So und jetzt will ich euch alle nächstes We im Keukenhof sehen. Oder übernächstes. Da das Wetter Bombe werden soll, kann ichs nur empfehlen. Vielleicht erst ab 16.00 Uhr.......ihr erinnert euch. Aber nicht vergessen, denn der Keukenhof hat nur noch bis zum 16.5.2016 auf. Danach ist erstmal Schluss für ein Jahr. Also überlegt es euch!

Blumigbunte Sommergrüße











P.S.:

Als kleinen richtig coolen Geheimtip, der sich eigentlich perfekt an einen Keukenhofbesuch anschließen läßt und euch den dortigen Touristenmassen entfliehen läßt, kann ich euch das im alten Bahnhof in Lisse zu findende "Cafe und Restaurant Het Tussen Station" wirklich extrem
empfehlen. Er liegt direkt ein paar Meter entfernt vom Parkplatz des Keukenhofs und hat interieurmäßig und gastronomisch echt was zu bieten. Die alten Wartesäle und einfach ganzganz viel uriger Bahnhofscharme wurde erhalten...so lässig!



Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit dem NTBC (Niederländisches Büro für Tourismus und Convention) und dem Keukenhof, die mich dieses Wochenende in die Blumenausstellung einluden! Besonders bedanken möchte ich mich bei Annemarie Gerards und Patricia Jelgerhuis, die uns mit ganz viel Herzblut und guter Laune umfangreich in den Keukenhof und seine Geschichte eingeführt haben. Meine Meinung über den Keukenhof habe ich mir aber natürlich absolut selbst gebildet und bleibt von der Kooperation unberührt.

Kommentare:

  1. Eine richtige Farbenpracht dort. Da würde ich auch gerne mit meiner Kamera einen Spatziergang machen! :D Ist nicht nur für Kinder traumhaft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denk es mir. Du würdest bestimmt tolle Bilder machen, so wie ich dich kenne!

      Löschen
  2. Hach, ich liebe Tulpen. Da wär ich da wohl genau richtig, was? Und die kommen gar nicht aus,- Amsterdam, sondern von den Chinesen??? Das gibbet doch gar nich... ;-)
    Liebste Grüße! Yvette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jahhaaa. Wieder was gelernt. Ich sowieso. Ich Blumenfachmann ;-D.

      Löschen
  3. Schon viel davon gehört und einige Fotos gesehen hast du absolut supertolle Fotos mitgebracht. Freue mich vor allem dass das Wetter so traumhaft war. So kann ein Kurzurlaub eine wahre Erholung werden.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du fändest es wunderbar, Nova! Ich weiß es! Hab an dich gedacht!

      Löschen
  4. Hey, habe gerade deinen Blog entdeckt, er gefällt mir wirklich richtig gut!
    Die Tulpen und Traubenhyzinte sind wirklich unglaublich schön !
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Ich bin aus Portugal auch zurück, und habe leider jetzt nur Kapazitäten, die Blogs, die ich folge zurückzublättern, aber nicht alles lesen. Aber diese Blumenwiesen Bilder sind traumhaft schön!!!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Schade, dass ich so schnell nicht dahin komme, aber eine Notiz für das nächste Jahr ist gemacht. Die Bilder sind eine Wucht.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen