Mittwoch, 30. März 2016

Visit Art Dubai und die totale Kunstflut! Und hey! Da war schon Sommer! SOMMER!!!

Vorsicht liebe Leute ;-)! Heute gibts die große Kunstflut und ganz viel Hübsches, Spannendes, Verrücktes, Interessantes und Inspirierendes zu sehen.  Haut euch mit nem kuscheligen Heißgetränk auffe Couch (bei DEM Osterwetter wirklich das Beste was man tun kann!) und kommt mit mir nach Dubai!  Ich zeige euch heute die Art-Dubai Kunstunddesignflut, denn ich war ja, wie ich schon auf Instagram auch ausführlichst bebilderte, vorletzte Woche in Dubai, wo vom 16.3.bis 19.3.16 die Art Dubai mit 94 ausstellenden Galerien aus 40 Ländern stattfand. Es war absolut großartig dort, denn ich liebe ja Dubai und die Kunst sowieso!  Kunst ist für mich etwas zum anschauen, Feeling aufnehmen und wirken lassen und nicht zum tot reden und sachlich ausdiskutieren, auch wenn hinter jedem Kunstwerk selbstverständlich immer ein großartiger Künstler steckt, den ich absolut würdige. Ich traf einige Künstler während der Ausstellungen auch persönlich und war sehr begeistert, den Menschen hinter dem Bild einmal kennenzulernen. Zu allen Bildern und Objekten aber eine ausführliche Geschichte zu erzählen würde hier aber den Rahmen sprengen und euch vielleicht in dem Umfang auch gar nicht interessieren. Also lasst einfach die Bilder, das Design und die Objekte wirken und vielleicht fahrt ihr nächstes Jahr auch einmal zur Art dorthin? Ich habe jedenfalls eine völlig neue Seite, die Kunstseite, von Dubai, dass ich ja immer schon wegen seiner Multikultieigenschaft besonders liebte, kennengelernt. Nur etwa 20 % der Einwohner sind ja Emiratis, der Rest, also wirklich unfaßbare 80 %! kommen aus anderen Ländern und hey das fluppt bestens und eröffnet völlig neue Möglichkeiten! Und soll ich euch noch was sagen? Da war Sommer. Ja. Schlimm. Und jetzt ist wieder für mich Winter. Meine Flipflops sind erstmal wieder in der Kleiderschrank gewandert. Buhuuuuuu. Aber okay. Schauen wir uns zur Ablenkung doch einfach mal die tollen Sachen an, die ich dort so finden konnte.




In Dubai gibt es an vielen unterschiedlichen Stellen Orte für die Kunst.  Eine Anlaufstelle ist seit 2008 das Künstlerviertel Al Quoz, dessen Mittelpunkt die zahlreichen Galerien auf der Alserkal Avenue sind. Die alten Zementfabriken, Lagerhallen und Autowerkstätten in denen sich die Gallerien befinden sind als Location durchaus speziell und ungewöhnlich aber auch wirklich sehr cool und bieten vor allem fantastisch viel Raum und eigenen sich hervorragend als Ausstellungsgelände.







Von außen eher unsmart durch sensationelle Mengen Klimaanlagen (ich will da zugegebener Maßen aber auch nicht im Sommer OHNE Klimaanlagen drin stehen ;-D), ist man nach einem Blick in die Hallen selbst, ziemlich überrascht. Alles sehr aufgeräumt, extrem gepflegt und vor allem: Wunderbare Ausstellungen! Das momentan einzige Cafe würde man bei diesem Styling auch eher in einer nordeuropäischen Großstadt vermuten, als in Dubai.



Hassan Hajjaj
Meine Lieblingsausstellung fand ich in der Galerie "The Third Line": Hassan Hajjajs "La Salle de Gym des Femmes Arabes". Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Darstellung von starken, temperamentvollen, arabischen Frauen in einem Umfeld, dem Gym, der normalerweise von extremer Männlichkeit geprägt ist. Seine Models sind allesamt ihm nahestehende Personen, die er mit komplett selbst designten Outfits ausgestattet und ins Bild setzt. Die Kombination mit Elementen der nordafrikanischen Kultur sowie recycelten Objekten gibt den Werken einen ganz besonderen Charme.


Hassan Hajjaj
Hassan Hajjaj
Ganz großartig war es auch die Bekanntschaft der saudi-arabischen Instalationskünstlerin Zahra al Ghamdi zu machen. Sie ist so eine begeistert arbeitende, intelligente Frau und versprühte im Gespräch einfach eine wahnsinnige Begeisterung für ihr Tun. Und sie entsprach in keiner Hinsicht dem Bild einer unterdrückten arabischen Frau. Sie hat einen Doktortitel. Und noch besser: Sie hat einen Mann und eine Familie, die sie unfassbar in ihrer künstlerischen Arbeit unterstützt. Insbesondere sprühte sie vor Begeisterung als sie von der Hilfe ihres Mannes erzählte. Das war schon fast niedlich. Sicher repräsentiert sie auch mit ihrem gehobenen, sozialen Hintergrund nicht die breite Masse der Frauen in Saudi Arabien, aber wie man sieht, tut sich was. Ist das nicht fantastisch?


Zahra al Ghamdi
Zahra al Ghamdi
links: Y.Z.Kami/Leila Heller Gallery, rechts: Nja Mahdaoui
Ein weiteres Event war die DIFC Art Night am Dubai International Financial Center. Wir weilten dort auf ein paar Häppchen und lustige kleine Getränke (Wirklich lustig: Kleine Kolben mit schwarzen Strohhalmen! Natürlich alle alkoholfrei, wie immer in Dubai!) und liefen durch die diversen dicht beieinander liegenden Galerien und Ausstellungen unter freiem Himmel. Meine persönliche Lieblingsausstellung war die der Opera Gallery, die der Künstlerin Lita Cabellut, die großartiger Weise auch selbst anwesend war. Eine supersympatische Frau, schaut mal!

Ach und by the way.....wers in Venedig nicht ins legendäre Cipriani geschafft und beim Erfinder des Carpaccio selbiges probiert hat, kann das genau hier nachholen, denn das Cipriani hat hier seit Anfang des Jahres ein weiteres Restaurant aufgemacht. Trotz oder besser gerade WEGEN der schlichten aber sehr guten italienischen Küche momentan DER Food-Hotspot in Dubai. Fantastisch um die ortsansässige Highsociety und die wahnsinnigsten Kleidungstrends an den sagenhaftesten Mädels überhaupt ein wenig zu beäugen ;-D.....und um den ersten Aufzug meines Lebens zu finden, der komplett zu einem Sofa umgebaut war.......für den beschwerlichen, eine Etage zu überbrückenden Weg zu den Örtlichkeiten. Das Ding sorgte aber für soviel Spaß unter den Mitfahrenden, dass ich innerhalb von 2 Minuten schon drei neue orientalische Freundinnen hatte.



Lita Cabellut



Besonders spannend waren für mich persönlich auch die Design Days Dubai vom 14.-18.3.16, eine große Ausstellung zeitgenössischer und moderner Kunstobjekte und Möbel bekannter Designer von hohem Sammlerwert.  Hier konnte ich mich besonders für den Stuhl von Studio Muju begeistern und die goldene Kommode der Nakkash Gallery hätte ich am liebsten auch sofort eingepackt. Wie Fischschupppen! Tooolllll!!! Ganz spannend auch aber auf dem Foto wahrscheinlich nur schwer zu erkennen: Die roten Lampen mit den schwarzen Kreisen auf dem dritten Bild hier unten.......die über der Tischdeko.......ratet, was das für schwarze Kreise sind! Na? Eine Ahnung? Ist typisch arabisch! Es ist ein Igal. ;-D Nein, nicht Igel! Es sind ganz viele dieser traditionellen Kopfringe, genannt Igal, die das Kopftuch (Ghutra) da halten wo es bleiben soll. Wie ich lernte ist ein Kopfring aber auch nicht einfach nur irgend so ein schickes Ding, sondern ursprünglich ein Strick zum Kamelreiten, den man auf die Tour immer direkt dabei hatte. Na gewußt? Wieder was gelernt, wa?

Stuhl: Studio Muju
Studio Nakkash Gallery
Studio Nakkash Gallery
MB&F/M.A.D Gallery Frank Buchwald
Sehrsehr lässig finde ich ja auch die Machine Lights von Frank Buchwald, einem Deutschen. Verrückte, in kleiner Stückzahl handgefertigte Lampen. Würd ich mir sofort hinstellen.

Und schaut mal dieses Regal! Was für eine geniale Idee mit den Lederriemen! Und dazu noch ein wenig Retrocharme. Schon wieder sehr cool.  Dann gab es aber auch noch Objekte, die ich euch ja schon auf Instagram zeigte, und die in Bewegung erst so richtig witzig sind, wie DIESES oder DIESES. Die Designer hab ich leider vergessen aufzuschreiben. Aber bei der Menge an Kunst auch irgendwann keine Wunder. Irgendwann war ich total wuschich. Ich hab SOVIEL gesehen!











Vick Vanlian

Ride my bike - Sofa, Vick Vanlian
Nicht zu vergessen ist auch die Sikka Art Fair (13.-24.3.16), eine vom Dubai Culture & Arts Authority organisierte aber von Künstlern geführte Kunstveranstaltung mit dem Fokus und zur Förderung regionaler, emiratischer Kunst. Sie findet in einem der geschichtsträchtigsten Bezirke der Stadt, dem historischen, direkt am Dubai Creek liegenden Al Fahidi-Virtel statt. Hier sieht es, auch wenn nur gut rekonstruiert, aus wie im "alten Dubai" vor 100 Jahren. Hinter schlichten Mauern verborgen finden sich wunderschöne Innenhöfe, die das Leben der reichen Familien von der Außenwelt abschirmten. Hier findet man auch einige der alte Windtürme, die der Vorgänger der heutigen Klimaanlage waren.



Momet Shabanpoor 
Auch hier trafen wir den ein oder anderen Künstler persönlich: Momet erzählte uns z.B., dass er in seinem Lasercut Kunstwerk den Namen seiner Mutter, der Löwin bedeutet umgesetzt hat, um ihr ein Denkmal zu setzen. Guter Sohn ;-). Jungs (also meinen 3)! Habt ihr das gelesen? Und? Ihr auch? Für mich? ;-D Läuft!






Der wichtigste Event der Reise war dann aber mit Sicherheit der Besuch der Art Dubai, der internationalen Kunstmesse im Madinat Jumeirah, die als die führende Kunstmesse für den nahen Osten, Nordafrika und Südasien gilt. Schwerpunktmäßig wird hier zeitgenössische Kunst gezeigt.

Die Lokalität ist fantastisch gewählt. Wer von euch schon einmal im Madinat Jumeirah war, weiß, dass es kaum ein luxuriöseres und größeres Hotel in Dubai gibt. Es wird wunderbar der Größe der Ausstellung, ihrer Exklusivität und dem Besucherandrang, der wirklich emorm ist, gerecht. Und wie ihr euch denken könnt, kann man auch auf diesem Event nicht nur Bilder und Objekte gucken, sondern auch Menschen....aber das nur so am Rande, nicht wahr ;-)?




Julie Tremblay, Aluminium mesh


Hier gefiel mir die Wolke aus Alu Mesh von Julie Tremblay irre gut. Wobei ich jetzt auch nicht so den Raum zuhause hätte zum Aufhängen......ähja.......da braucht man ja direkt ein ganzes Zimmer für.  Und nicht im Keller. Am besten leer. Dann wirkts besser. Hm. Vielleicht sollten wir anbauen Mister Ü?

 Und da ich ja sehr auf Metallobjekte stehe, waren diese Objekte aus Kupferdraht natürlich auch ganz meins. Geniale Obstschale ;-D. Auch wenn da viel rauskullert. Egal. Design halt.

Ach ich kann euch einfach gar nicht alles zeigen, was es dort Wunderbares zu sehen gab. Tut mir leid. Ich glaube ihr müßt da nächstes Jahr hin. Gibt ja Schlimmeres.






Zarina Hashimi, Tears of the sea, Paper with pearls
Kehinde Wiley, Portrait of Jose Alberto de la Cruz Diaz
Für alle deren Portemonnaie irgendwie nicht die Größe eines Scheichs hat, wurde witziger Weise aber auch vorgesorgt und zwar vom Royal College of Art in Form der "RCA Secret". Hierbei handelt es sich um eine Art Kunstlotterie. Es werden künstlerisch gestaltete Postkarten nach dem Nummernprinzip ausgestellt und zum Preis von 500 Dirham (etwa 120 €) angeboten. Nach einer erforderlichen Registrierung und erst am letzten Tag der Art kann man dann online erfahren, wer der Künstler seiner Postkarte ist. Das kann ein sehr bekannter "Großer" sein oder auch nur ein talentierter Kleinkünstler der Region. Auf die Tour kann man also mit viel Glück zu einem wertvollen Kunstwerk im Miniformat gelangen, dass mit Sicherheit dann deutlich mehr Wert sein dürfte als der Einsatz von 120 €. Oder eben auch nicht. Und man hat die teuerste Postkarte seines Lebens an der Backe. Die Freude am Minikunstwerk bleibt aber ja. Dubai bietet eben für jeden etwas.



























Was hatte ich für wunderbare Tage in Dubai. Ich werde euch auf jeden Fall noch mehr davon erzählen, nämlich über all das, was abseits der Art Week so passierte. Bleibt gespannt!

Bis dahin freut euch mit mir über diesen coolen Albert-Einstein-Spruch über den ich beim Schreiben dieses Artikels im Netz stolperte:

Kreativität ist Intelligenz die Spaß hat!

Tschöööhöööö












* Diese Reise wurde mir von Visit Dubai ermöglicht.  Ein großes Dankeschön dafür!  Meine Meinung über das vorgestellte Art Dubai und die großartigen Erlebnisse bleibt selbstverständlich von der Kooperation völlig unangetastet.

Kommentare:

  1. Meine Schwester war letztes Jahr in Dubai, meine beste Freundin im Januar, und jetzt Du noch mals..nur ich muss es noch da hin schaffen. Höre ich mich wie ein kleines Kind an? Hmmm...macht nichts, musste mal gesagt werden :D Deine Bilder sind ja witklich toll, so eine Seite von Dubai kannte ich noch nicht. Habe auch deine FB Posts mit Spannung verfolgt.

    LG
    Mersad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versteh dich total. Es ist eine Stadt über die man sich einfach mal ne Meinung gemacht haben muss. Entweder man liebt sie oder man haßt sie. Dazwischen gibt es nicht viel. Ich bin jetzt schon gespannt wie deine Bilder sind, wenn es dich einmal dorthin verschlägt!

      Löschen
  2. Uhh, da hast du uns aber wirklich ganz ungewöhnliche und interessante Sachen gezeigt. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was gefällt dire denn am besten Flögi ;-)?

      Löschen
  3. Das ist ja mal ein Event! Super anzusehen (hast Du eine neue Kamera?) und vor allem denke ich vor Ort noch beeindruckender. Dubai ist ja sowieso immer eine Reise wert.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Öhnö...keine neue Kamera. Sind die Bilder so anders? Es war supertoll! Wirklich! Hätte dir auch gefallen!

      Löschen
  4. Das war neben dem Sommer bestimmt auch ein ganz besonderes Erlebnis das mir auch gefallen hätte. Toll geschrieben und klasse Impressionen.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja der Sommer......wo du das gerade nochmal so sagst und ich hier mit meinem warmen Tee und ner Decke sitze....;-S.

      Löschen