Dienstag, 29. September 2015

Seerosenkuchen.....als die Pflaumen und Feigen in einem Guss aus Creme und Walnuss ertranken ;-D!

Hach! Heute backen wir zusammen einen Seerosenkuchen! Hört sich das nicht mal hübsch an? Formvollendet, zuckersüß, endstufenschön und extremst bloggerecht? Ha! Wa ;-D! Find ich auch. Aber das Leben macht es einem nicht immer leicht........

Zuerst einmal die Feststellung, dass Pflaume, Feige und Walnuss im Törtchen nicht nur sensorisch, sondern auch optisch einfach top zusammenpassen. Dunkelrot, blau, dunkelblau......das ist fein. Zusammen mit einem dunklen Hinter- und einem rustikalen Untergrund ganz außerordentlich hübsch auch auf dem Foto!

Es soll nun Personen geben, die sich so sehr in die Optik des Obstes verlieben, dass sie gedankenverloren die allerschönsten Arrangements damit bauen.....SEEROSEN!.....ohne weiter darüber nachdenken zu wollen, ob diese Optik im Backofen und mit Guss ein in wahrsten Sinne des Wortes haltbarer Zustand ist. Personen, die möglicherweise sinnlos Lebenszeit in eine Aufgabe investieren, die nach kurzer Zeit schon wieder einfach so verpufft. Pffffft. Personen die aber trotzdem einfach glücklich in die Hände klatschen und laut schreien "Guckt ma Leute, ist der nicht mal schön geworden?". Also BEVOR der Kuchen in den Ofen wanderte. Ach..... manchmal zählt einfach das Glück des Moments! Bemerke auch die kleinen Lichter im Leben ;-D! So ein Obstblümchen......es ist so hübsch! Wenn auch nur für 15 Minuten! Jaja.

Das Seerosenstadium dieser Tarte ist nämlich nur ein kurzes. Das ist quasi wie bei den Schmetterlingen, nur, dass die optimale optische Entfaltung hier nicht final, sondern leider in einem früheren präbackofinellen (wasn geniales Wort ;-D!) Stadium stattfindet.

Die ernüchternde, aber absolut realistische Erkenntnis für alle, die es mit solchen Obstblümchen und ähnlichen Foodarrangements nicht so haben.....die lieber in der Zeit ihre Doktorarbeit schreiben oder den Nobelpreis entgegennehmen.......selten war das so sch....egal wie hier! Ihr werdet den gleichen Kuchen aus dem Ofen ziehen wie die Obstrüscher! Und vielleicht seid ihr sogar im Vorteil. Denn ihr habt dann einen Doktortitel und einen Nobelpreis und ihr ärgert euch dann nicht einen Sack, dass die schöne Optik wieder futsch ist. So wie ich.

Ich hatte wirklichwirklich überlegt, ob ich dieses am Seerosenstadium gemessene Tarte-Desaster überhaupt verbloggen soll......tja....aber wie das so ist. Leider war der Kuchen zu gut. Leiderleider. Deshalb gibts heute Unfallkuchen ;-D.......von Frau Doktor Ü direkt aus der Notaufnahme......äh Küche!





Zubereitung:

1. Zuerst stellt ihr einen Mürbeteig her. Dazu Mehl, braunen Zucker, gemahlene Walnüsse, Butter, das Ei und die Prise Salz zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten und für eine Stunde in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Den Teig dann auch einem Backpapier zu einem Kreis ausrollen und auf ein Backblech legen.

3. Backofen auf 175 Grad vorheizen.


















4. Pflaumen und Feigen waschen, entkernen und in Scheiben schneiden.

5. Auf dem Teigboden 2 Eßl gemahlene Walnüsse verteilen und das Obst darauf verteilen. Ich sag mal ganz locker.......irgendwie halt ;-S. Wer total gut drauf ist, macht ne Seerose......heul......





Hey und bitte! Ich scheue nicht den direkten Vergleich! Ich war wirklich soooo nah dran! Aber sowas von!




6. Den Teigrand dann mit Hilfe des Backpapiers zur Kuchenmitte hin umklappen und den Kuchen bei 175 Grad für 15 Minuten in den Ofen geben.

7. In dieser Zeit den die Seerose ertränkenden Guss herstellen. Dafür Zucker, Ei, gemahlene Walnüsse, Mehl, Sahne, Creme Fraiche und Vanille miteinander verquirlen. Den Kuchen aus dem Ofen ziehen, den Guss darüber geben, gehackte Walnüsse darüber streuen und ihn weitere 35 Minuten backen.





Ach....wenn ich jetzt wenigstens sauer sein könnte. Aber das olle Ding war auch noch glatt lecker! Son Mist aber auch. Ach.......ich darf einfach nur nicht über diese Seerosengeschichte nachdenken. Dann wird das schon ;-D!






Und hey......lasst das mit den Blumen im Kuchen ;-S......

Is nix.














Einkaufsliste:

Teig:

200 gr Mehl
70 gr brauner Zucker
2 Eßl Walnüsse gemahlen
100 gr Butter
1 Ei
1 Pr Salz

Belag:

250 gr Pflaumen
250 gr Feigen
2 Eßl gemahlene Walnüsse
2 Eßl gehackte Walnüsse

Guss:

50 gr Zucker
1 Ei
1 Eßl Walnüsse gemahlen
1 Eßl Mehl
25 ml Sahne
60 gr Creme fraiche
1 Msp gemahlene Vanille

Kommentare:

  1. Yammi!!! scheint nicht zu kompliziert zu sein und bestimmt sehr lecker. Ich bin trotzdem nicht die, die oft oder gerne backen würde, wenn dann, nehme ich die fertigen Packungen von Dr. Oetker, wo man nur die Zutaten noch zusammenmischen muß, da kann ich nichts falsch machen und geht auch schnell. Aber insgesamt sind wir keine große Kuchenesser. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein nicht kompliziert. Tu doch einfach so als wäre meine Anleitung eine von Dr. O. Sparst du dir nen Haufen Chemie und viel schwieriger ists auch nicht wirklich.

      Löschen
  2. Solche Tarts sind einfach und mann kann gut verschiedene Früchte benutzen. Tolle Bilder, machen gleich lust ein Stück abzugreifen :)

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen
  3. Wow die Tarte sieht toll aus, eine sehr schöne Idee. Muss ich mir unbedingt merken!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, das könnt glatt ich sein :o) Ich bin auch so ein"Optikmensch" Ärger Dich nicht, hauptsache war Lecker.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Die Kombi...also Feigen und Pflaumen und das auf einem Kuchen habe ich noch nie gesehen, geschweige gegessen. Hört sich aber klasse an und dir isser wieder super gelungen. Man kann die Seerose sofort erkennen.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. JA das passt gut! Um nicht zu sagen super! Probiers mal!

      Löschen
  6. Echt unterhaltsam geschrieben. Haha ;) Der Kuchen sieht trotzdem toll aus. Und zum Glück hast du ja die Vorher-Bilder eingefangen :) Aber das Wichtigste: Er klingt unheimlich lecker! Eine Traum-Kombi :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankedanke...der ist wirklich total lecker! Sonst hätte ich mich mit den Nachher-Fotos auch nicht rausgetraut ;-D!

      Löschen
  7. Mit so viel Unterhaltung macht das Backen doch gleich noch viel mehr Spaß! Tolles Rezept. Sieht in meinem Ofen auch ohne die Seerose grad sehr lecker aus ;)

    AntwortenLöschen