Dienstag, 18. August 2015

Fly with Condor, warum die Jungs zum ersten Mal in ihrem Leben Flugzeugessen aßen und homemade Rinderfiletstreifen in Paprika-Chilisauce

Herjeeeee.......ich schleuder immer noch ein wenig im Alltag herum. Deutschland hat mich zwar wieder, aber der Kopf ist noch ein Stück weit in Amerika, wir haben einfach zuviel erlebt. Eigentlich fehlen mir sogar immer ein wenig die Worte, wenn ich gefragt werde, obs denn "schön" war, denn es war viel mehr als so ein schwaches, schlappes "schön". Es war aufregend, wild, beeindruckend, unerwartet heiß, so oft zum Weinen traumhaft und ein einziges Mal auch zum Weinen fies, laut, leise, bunt, blinkend, fettig, fleischig und süß, wenig gemüsig ;-DDD ......... ach soviel einfach. Ich bin gespannt, wie ich das alles jemals in Worte gefaßt bekomme und Christina......klar kommt da noch mehr! Dank meiner erstmal schon geglückten Sortierung unserer Trillirillimillionen Fotos habe ich zumindest schon insoweit einen Überblick, als dass ich sagen kann, dass mindestens noch 6 Post über die USA in näherer und weiterer Zukunft folgen werden. Aber ein wenig Abwechslung tut ja gut, deshalb werde ich sie nicht alle nacheinander hier auf dem Blog raushauen, sondern zwischendrin auch mal ein wenig Abwechlung bieten. Also nur so falls jemand so gar kein Amerikafan ist, braucht der sich jetzt keine Sorgen zu machen ;-).

Heute geht´s dann direkt schon mal nur sehr indirekt um Amerika.....ach eigentlich gar nicht, denn es gab auf dem Hinflug mit Condor* nach Providence eine echte Sensation zu vermelden, um die sich heute alles dreht: Zumindest zwei meiner Kinder aßen zum ersten Mal in Ihrem Leben überhaupt IRGENDWAS während des Fluges (den Dritten wollen wir jetzt mal außer Acht........äh.....ja......sein bester Freund war die Tüte. Schlimm ;-O....der Arme!!). Wooohooooo!

Nicht dass man jetzt unbedingt im Flugzeug wie verrückt essen müsste. Ich finde ja Flugzeugfliegen auch sowieso eher wie Bus fahren.......es soll mich von A nach B bringen und zwar schnell! Aber auf langen Flugstrecken macht sich der Magen dann eben doch irgendwann bemerkbar. Auf unseren Asienflügen hatte ich das in den letzten Jahren immer so geregelt, dass ich den Jungs schon vorab reine Obstplatten bestellt hatte. Nütze dort aber leider auch nix und die Jungs kamen immer halb bewußtlos vor Hunger am Ziel an.




Die Taktik musste folglich geändert werden. Wobei "geändert" eigentlich ein Witz ist, denn die Taktik war, keine Tatktik zu haben. Nützt ja eh nix.

Nun ist es so, dass Condor seit neuestem sogenannte Premium-Menüs* anbietet, die für jeden Gast in jeder Klasse zu unterschiedlichen Tarifen je nach Strecke zubuchbar sind. Die Menüs unterscheiden sich deutlich in der Qualität von den Basismenüs. Na und da wir mit freundlicher Unterstützung von Condor nach Amerika flogen, wurden uns diese Menüs direkt dazu gebucht. Mein erster Gedanke zuhause war eigentlich sofort...."Tut mir echt leid, aber die Kinder werden das nicht anrühren.".......und in Amerika wieder nur komatös aus dem Flugzeug fallen. So isses halt. 

Nu denn. Wir saßen während des Fluges getrennt....bis auf mich und die arme, mittlere Wurst, dem ich regelmäßig sein Tütchen aufhielt (ich glaube ehrlich er hatte Magen-Darm oder sowas......so schlimm war das noch NIE!!). Gelegentlich blickte ich mich zwar mal um zur Restfamilie, aber gerade als das Essen serviert wurde, verspürte ich so gar keinen Drang mir informativ einen Gesichtsausdruck der Söhne abzuholen. Bis mir plötzlich ein völlig gut gelaunter großer Sohn auf die Schultern tippte: "Mama, das war ja total lecker, das will ich zuhause auch nochmal essen!"

HÄ???

WIE BITTE???

Ich hab in der Tiefe meines Herzens sofort an einen total irre lustigen Witz gedacht, den der Sohn da mit mir macht.......höhöhöhö.......könnte von mir sein und ich hätte fast gefragt, wie ihm denn die dreistöckige Sahnetorte geschmeckt hat, die es als Nachtisch gab. Aber als sich der Kleine dann auch rumdrehte und meinte: "Voll lecka, Mama!", ja.......also.........WASNDAS? EIN WUNDER!? Der Kleine aß dann noch direkt die Nudeln aus der Economy hinterher. Hm. Ich überlegte kurz, wie wir jetzt im Flugzeug wahrgenommen werden, also die Familie, die zwar die Kröten in Amerika auf den Kopf haut, den Kindern aber nix zu essen gibt.  Tja. Ich werde es nie erfahren.






Hier mal ein kleiner Blick auf ein Premium Menü. Alles gute solide, schmackhafte Kost, nicht herausragend aber eindeutig spannender als das was "normal" serviert wurde (hier unten). Am wenigstens hat mir der Nachtisch gefallen und geschmeckt, die Optik fand ich schon doof. Auch hier fand ich alles wie immer zu schwach gewürzt, was daran liegen soll, dass man in der Höhe ein schwächeres Geschmacksempfinden hat. Aha. Für  Nachwürzer wie mich, gab es dann aber einen wirklich niedlichen Salz- und Pfefferstreuer in Form eines Flugzeugs, na wenn das mal nicht eine super Idee ist!




Aber nun zum nachgekochten Hauptgang des Premium Menüs. Ich habs natürlich etwas abgerundet und leicht verändert, es kommt dem aber sehr nahe und die Jungs waren happy. Seht her, so gehts.....auch für Nichtflieger geeignet ;-)!




Zubereitung:

1. Zuerst den Reis aufsetzten. Am Einfachsten geht das nach folgender Methode: Die passende Menge Reis (hier für 4 Personen = 1 großes, hohes Glas) mit Wasser ( auf 1 Glas Reis kommen 1 1/2 Gläser Wasser) kurz zum Aufkochen bringen, die Herdplatte ausstellen und den Topf halb bis 2/3tel von der Flamme ziehen und nachquellen lassen. Alles bei konstant geschlossenem Deckel! Nach 10-15 Minuten ist der Reis fertig und sofort essbereit! Abgießen entfällt!

2. Nun die schwarzen Sesamkörner in einer Pfanne kurz anrösten.

3. Rindfleisch und Paprika in dünne Streifen schneiden, die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe, die Knoblauchzehen schälen aber ganz lassen. Nun zuerst das Rindfleisch in einer Pfanne mit ein wenig Öl schnell und heiß anbraten (3-4 Minuten), wieder aus der Pfanne nehmen und kurz zur Seite stellen.

4. In die gleiche Pfanne nun die Paprika und den Knoblauch geben und ebenfalls kurz anbraten, sodass die Paprika noch bissfest ist. Dann Wok- und Chilisauce und die Rinderbrühe dazu geben. Alles einmal aufkochen lassen und abschmecken. Dann erst die Frühlingszwiebeln und das Rindfleisch dazu geben und maximal noch 1-2 Minuten weiter köcheln lassen. Weg mag fischt die Knoblauchzehen wieder heraus. Sofort mit dem Reis servieren und Sesam darüber streuen nicht vergessen ;-)!






Auf dem Rückflug hats uns dann gut erwischt. Wir durften alle einmal Business fliegen, was für zumindest 2 unserer Söhne ein duftes Erlebnis war.......der Mittlere.....hach.......zum Glück hat er nur geschlafen. Augen zu und durch. Aber hey! War schon mal besser als der Hinflug!

Na und was das Essen betraf war ich echt platt. Ich hatte u.a. ein Rindersteak, dessen perfekter Garpunkt nicht mehr zu toppen war. Ich war regelrecht verwirrt, wie sie das wohl hinbekommen haben, erhielt von der Stewardess aber die Info, dass sie hier an Bord GAR NICHTS außer Servieren machen würden. ECHT???? Wie geht das denn??? Niedriggarmethode im Transportkontainer???? Na wie auch immer, für Flugzeugessen war das schon verdammt gut. Macht euch selbst ein Bild!





Und noch ein Wort zu diesem grandiosen Condorehrungskuchen. Es gab vereinzelt Mitmenschen, die mir und meinem gelebten Wahnsinn auf Instagram und Facebook zutrauten, diesen Kuchen mal eben so zwischen Tür und Angel vor unserem Rückflug aus USA nach Hause irgendwo in geheimer Mission im Hotelzimmer gebacken zu haben. Neinnein Frau Hibbel ;-D.......diesmal nicht, der Kuchen ist der Cake of the Week von Green Airport und wurde in Providence am Flughafen in einer Vitrine ausgestellt. Aber ich fühle mich sehr geehrt. Du hast mich grundsätzlich charakterlich absolut durchschaut ;-D. 


Habt nen tollen Tag!












*Sponsored by Condor

Einkaufsliste:
(für 4 Personen)

400 gr Rinderfilet 
300 gr spitze Paprika
2 Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
250 ml Rinderbrühe
4-6 Eßl süße Chilisauce für Huhn (Asialaden)
2-3 El Woksauce
schwarze Sesamkörner
Basmati- oder Jasminreis

Kommentare:

  1. Hallo Anne,
    also deine Rinderessen schaut hundert mal besser aus!!! :-)
    Würdest du mir (privat) verraten, wie du und die Frau Hibbelische es macht, diese Flüge so geschenkt zu bekommen, ich möchte auch nämlich. Kann doch nicht so schwierig sein, wenn es schon zwei von meinen Bekannten schaffen. ;-) Aber schnell, weil wir wollen jetzt was auf die Malediven buchen. :-) LG

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Flögi, geschenkt bekommt man als Reiseblogger gar nix. Nur mal so. ;) Da steckt immer ganz viel Arbeit dahinter, auch wenn es den werten Lesern vielleicht immer nicht so vorkommt. Ich für meinen Teil arbeite also um solche Kooperationen zu bekommen.
    Und Anne....ich fand das Essen in der Business Class auch MEGA und war echt krass erstaunt wie lecker Flugzeugessen sein kann. Leider kommt man in der Holzklasse ja nun nicht unbedingt zu solch köstlichen 5 Gänge Menüs. Wobei ich das Essen bei Condor auch dort relativ gut finde. Da hab ich schon weitaus Schlimmeres erlebt. In der Regel bekommt man ja oft nur noch ein trockenes Brötchen serviert. LG/ Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Hehe... ja bei Flugzeugessen empfand ich es immer als ein Glücksspiel, ob das servierte jetzt gut schmeckt oder eher nicht. Und eigentlich bin ich nicht soooo heikel. :D
    Das einzige, dass ich wirklich gelernt habe: Wenn du in einer chinesischen Airline sitzt und sie dich fragen, ob du "Chinese" oder "intercontinental" haben willst, nimm nicht das Chinesische. xD
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. Das mit Deinem Tütensohn wäre ja was für mich gewesen...ich bin da in so Sachen mämlich hysterisch veranlagt. Wie dem auch sei, Flugzeugessen. Mein Sohn isst da auch so gut wie nix, egal wie lecker. Auf dem Rückflug haben wir ihm das Kindermenü bestellt, das war gar nicht so einfach für einen 13-jährigen :-)) Selbst da hat er nur das Obst und das Eis gegessen, immerhin. Ich füttere ihn jetzt schon immer am Flughafen noch ab. Ich für meinen Teil muss sagen, oft ist es echt gut, nur dieses Mal hatte ich Pech, ich mag keine Pinienkerne und wirklich alles enthielt diese Nüsse, ich mein, das war echt schlecht geplant.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen