Sonntag, 17. Mai 2015

World Baking Day....and who will YOU bake for? Mein höchstpersönlicher Geburtstagswiedergutmachungskuchen! Ein Schoko-Baiser-Törtchen mit ganz vielen frischen Früchten! (sponsored post)

Der ein oder andere, der mir auf Instagram folgt hat es vielleicht vor einiger Zeit mitbekommen......wir hatten hier alle mächtig die Grippe. So richtig fies und mit 4 Tagen Fieber, im Bett liegen, Kopfschmerzen ohne Ende, Appetitlosigkeit vom Feinsten und der totalen Lethargie in der Regeneration danach. Just in dieser traumhaftesten Phase aller Lebensphasen hatte Sohn 1.0 Geburtstag. Wie blöd! Krank sein am Geburtstag......wer hat das bitte schön erfunden und genehmigt?!?! Aber gut. Er ist ja nicht mehr 5 und ertrug es mit echter Würde. Aber auch mit 16 schmerzt es doch noch, wenn schon das Ziehen am Geschenkbändchen die Kraft eines ganzen Tages kostet und man danach nur noch mit verdrehten Augen wieder auf die Polster fällt.

Eigentlich frag ich mich wirklich, wie ich der Situation nicht auf die Idee kam, mal mit einer lieb gewonnenen Tradition zu brechen, die da bei uns heißt: One cake each for Birthday! Tatsache war, dass ich mit 39 Grad und Wackelbeinen am Tag vorher einen granatenmäßigen Schokokuchen buk. Und wenn ich sage granatenmäßig, dann meine ich auch WIRKLICH  G.R.A.N.A.T.E.N.M.Ä.ß.I.G! Ich weiß nicht woran es lag.......möglicherweisevielleicht bin ich etwas auf dem Sofa eingenickt, hab 2 statt 5 Eiern oder nur die Hälfte an Mehl genommen oder hab versehentlich die falschen Zahlen auf der Eieruhr mit schiefem Blick eingetippt.......wer weiß das schon?!?! Freundlich formuliert hatte mein Kuchen eine pudrige, knusprige Konsistenz. Meine Mutter sagt in solchen Fällen immer ganz vornehm "Ach, APPART........ ?!". Weißte Bescheid ;-S.

Bleibt noch lobend zu erwähnen, dass der treue Sohn den Kuchen mit wirklich liebevollem Blick probierte und nur ganz schüchtern vermerkte, dass er "etwas trocken" sei. Eine wirklich geschickte Formulierung für das vertrocknete Geburtstagsdesaster, das dann recht schnell seinen letzten Weg in die Tonne antrat. Natürlich nicht ohne das Versprechen meinerseits, mit dem ja hoffentlich irgendwann wieder zu erwartenden klaren Verstand ;-D einen neuen Kuchen für ihn zu zaubern.

Bei dieser Ausgangslage kommt mir der heutige Tag dann absolut traumhaft über den Weg gelaufen, denn.......wer hats gewußt!......aufzeigen!......heute ist WBD und Sanella* sprach mich an, ob ich nicht dazu etwas bloggen könnte! Kann ich! Muss ich sogar ;-D!

Aber WBD? Für was ist das bitte die Akürzung?

WurstBudenDirektor, WuppertalerBergbauDackel, WeißBrotDonnerstag, WeltallBlutegelDrink, WartezimmerBegrüßungsDudelsack.........Nein.

Ich erwähnte es schon im Chocolate-Snickers-Cookie-Post ......das ist die Abkürzung für den World Baking Day! Und der ist genau heute am 17. Mai! Der Tag an dem ihr einer Person, die ihr so richtig saugerne habt, einfach mal was backt. Nur mal so. Und jetzt ratet mal, wer das in meinem Fall wohl ist!

Genau ;-D!

Na dann schaut mal was ich ohne 39 Grad Betriebstemperatur und Wackelbeine so gebacken habe.......fluppt also doch noch ;-D!






Zubereitung:

1. Zuerst heizt ihr den Ofen an und zwar auf 180 Grad.

2. Dann stellt ihr zunächst den Kuchenteig her, später dann den Baiser für oben drauf.

Dafür 225 gr dunkle Schokolade und 170 gr Sanella* in einem Topf auf dem Herd oder in der Microwelle schmelzen, bis sich beides aufgelöst hat und eine einheitliche Flüssigkeit ergibt. Leicht abkühlen lassen........die Masse muss aber flüssig bleiben.

3. Nun die Eier, Eigelb, den Zucker und das Vanilleextrakt In eine große Schüssel geben und 5.........F.Ü.N.F! Minuten stark aufschlagen, dass sich die Masse fast verdoppelt. Dann das Mehl, die gemahlenen Mandeln, Backpulver und die geschmolzene Schokosanellamasse sanft unter die Eiermischung geben und zu einem einheitlichen Teig verbinden.




4. Eine Kuchenform sehr gut ausfetten (oder unten mit Backpapier belegen und an den Seiten einfetten) und den Kuchenteig in die Form geben. Den Kuchen nun nur HALB BACKEN!.......d.h. nur 20 Minuten bei 180 Grad backen. Er ist dann noch "roh" innen....es wird aber ja gleich mit Baiser oben drauf weitergebacken!

5. Nach den 20 Minuten Backzeit den Kuchen aus dem Ofen holen und zur Seite stellen.




6. Erst jetzt den Baiser zubereiten! Dazu die 4 übrig gebliebenen Eiweiß vom Kuchenteig, den Zucker und den Essig so lange aufschlagen, bis ihr eine ganz steife Masse habt. Dann das Maismehl und das Kakaopulver dazugeben und vorsichtig unterarbeiten.




7. Ganz zum Schluss noch einmal dunkle Schokolade schmelzen und streifig in den Baiser einziehen. Nicht komplett vermischen!

8. Nun den Schokobaiser auf den halbgebackenen Kuchen geben und beides zusammen erneut bei nun nur noch 170 Grad für etwa 40 Minuten in den Ofen geben. Falls der Baiser auch nur ansatzweise dunkel werden sollte schnell ein Stück Alufolie darüber legen!





Der Sohn hat sich dann sehr gefreut....klar!....Schoko, das ist seins ;-D! Auch wenn der Kuchen optisch ja nicht so der hammerharte Männerkuchen war......."die ganzen Blüüüümmchen Mama!!!" Ach aber hübsch fand er ihn dann schon. Entdecke die weibliche Seite in dir, Sohn ;-D!

Zusammen haben wir dann noch ein wenig Puderzucker drüber gestäubt und schwups......schon angeschnitten.





Das Spannende an diesem Kuchen ist der Kontrast. Ein sehr saftiger, schokoladiger Kuchenteig, darüber ein teils crunchiger,  teils noch weicher bis gummiger Baiser........zusammen mit dem Kuchenteig einfach grandios.....uiiiiih! Und zusammen mit dem Obst einfach unschlagbar! Könnte hier im Hause zum echten Dauerhit werden ;-D!






Na jetzt will ich aber hören für wen ihr denn so backt ;-)! Bitteschöön.......wer isses????

Habt nen tollen Tag! Ich bin dann mal an der Kuchengabel! 




* Sponsored by Sanella 


Einkaufsliste:

Kuchenteig:

225 gr dunkle Schokolade
170 gr Sanella*
2 große Eier
4 Eigelb (Eiweiße aufheben für Baiser!)
75 gr brauner Zucker
1 Tl Vanilleextrakt
40 gr Mehl
40 gr gemahlene Mandeln
1/2 Tl Backpulver

Baiser:

4 Eiweiß
170 gr Puderzucker
1 Tl weißer Essig
2 Tl Stärke
1 Tl ungesüßtes Kakaopulver

55 gr dunkle Schokolade

Früchte:

Physalis, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Mango, Erdbeeren

Essbare Blüten:

Gänseblümchen, Veilchen

Kommentare:

  1. Och...das habe ich ja nicht mitbekommen (wehre mich immer noch bei Instagram, vor allem wenn ich dann immer lese was da nicht so in Ordnung ist)....aber egal, nachträglich gute Besserung wünschen ist dann auch doof. Somit bin ich froh zu lesen dass es euch wieder besser geht, und du mit "altem" Elan mir wieder durch deinen Post viele Lacher am Morgen beschert hast (echt wieder klasse geschrieben).

    Beide Daumen hoch auch für den Kuchen und die tollen Fotos. Beides Meisterwerke, und wenn ich jetzt könnte dann würde ich mir noch ein Stück mopsen, auch wenn ich ja nicht so der Schoki-Fan bin, irgendwie reizen mich deine Kuchen immer und hier vor allem auch noch die Kombi mit den Früchten.

    Du solltest dich wirklich selbstständig machen ;-)

    Wünsche euch noch einen superschönen Sonntag und sende sonnige Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha.....ich und dauerhaft ein Bäcker.....ich mag doch nie was zweimal machen. Ich wäre wohl ne Zumutung für die Kundschaft! Ach und Instagram......das macht sooo nen Spaß, Probleme hin oder her, die gibts ja beim Bloggen auch. Überleg nochmal.....isch voll luschtig ;-D!

      Löschen
  2. ´Wunderschöner Kuntswerk!! LG

    AntwortenLöschen
  3. Hi Anne,
    also wenn das tatsächlich am Fieber gelegen hat, so von wegen sensationeller Kuchen und so,
    dann back ich demnächst nur noch wenn ich flach liege! ;-)))))
    Ne, aber ernsthaft, der Kuchen sieht HAMMER aus!

    Schöne Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Äh ja nenene......ich war ja wieder gesund ;-D.....mit 39 Grad back ich nur Steine ;-DD! Vielen Dank!

      Löschen
  4. Der ist echt zu schön zum Essen. ♥♥♥ Den solltest Du Dir einrahmen und an die Wand nageln. Liebsten Gruss und ich hoffe Ihr seid alle wieder fit, Nadine

    AntwortenLöschen
  5. Wow...das ist ja ein Hammer-Kuchen! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Yummiiiiiii!!
    Endlich komme ich dazu bei dir zu lesen und dann ist es gleich so schokoladig fein.
    Der Kuchen sieht HAMMER aus und Schokolade kommt hier immer gut an.
    Was liegt also näher als diesen Kuchen in Kürze nachzubacken?? (Töchterleins Gebursttag steht ja an).
    Außerdem - ein Glück, dass ihr alle wieder fit seid. Kranksein im Mai... also echt! ;-))
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Mhm, das sieht ja absolut köstlich aus!
    Ich bin gerade erst auf deinen Blog gestoßen und dann gleich so ein grandioses Rezept... yamm, yamm!
    Und bei dieser Augenweide MUSS dein Sohn einfach seine weibliche Seite entdecken!! :-D

    Also ich würde diesen Kuchen ja liebend gern zum 60. Geburtstag meines Paps backen, doch ich müsste ihn tarnen - er sträubt sich nämlich gegen alles was mit seinem Geburtstag zu tun hat, nicht einmal Karten dürfen wir schenken...
    Aber dennoch, diesen Kuchen muss er einfach haben, oder will oder nicht!
    Und ich bin überzeugt, dass er nach dem ersten Bissen klein beigeben wird ;-)

    Danke für das Rezept!

    Liebe Grüße,
    Janne von meeresrauschen

    AntwortenLöschen