Dienstag, 14. April 2015

Wie wir die Zimmer tauschten und ein klitzekleines, neues Arbeitszimmer bekamen

Schon lange wollte unser Großer in den Keller ziehen.  Wie das halt so ist in der Pubertät. Man möchte noch Nähe, aber irgendwie auch nicht zuviel und vor allem möchte man mal testen, wie es sich so anfühlt sein eigener Herr zu sein.......also zumindest so ein bisschen.

Bestimmt ein halbes Jahr schon hatten wir überlegt. Hin und her. Und nicht, dass ich grundsätzlich was dagegen gehabt hätte, nene, ich machte mir nur die ganze Zeit Gedanken, ob es nicht zu dunkel in den Räumen unten werden und er möglicherweise doch eine Finsterniskrise bekommen würde. Die Zimmer haben alle große, weiße Lichtschächte mit normal großen Fenstern und sind komplett ausgebaut, ein eigenes Bad hat er auch, wir haben uns also nach viel Überlegerei doch dazu entschieden und sind auch jetzt alle schwer glücklich damit. Feel the freedom, yeah!, und die befürchtete Dunkelkrise blieb bis jetzt aus. Naja......so schlimm dunkel ists da jetzt auch nicht, aber dunkler als in seinem alten Zimmer schon. Jaja, man glaubt gar nicht was es ausmacht, dass der Junge einmal am Tag  in der Pause zwischen dem Knüpfen von zwei Teppichen  für ne halbe Stunde aus dem Keller raus darf.........haha....klitzkleiner Minischerz ;-D......da bin ich aber heute wieder luschitg ;-D.

Unmittelbare Folge vom Umzug des Großen in den Keller war wiederum, dass ein Umzug unseres Arbeitszimmers in die Kinderetage nötig wurde. Und ums auch bloß nicht zu einfach zu gestalten, überlegte sich der Mittlere dann, dass er gerne auch noch das Zimmer tauschen würde. Also 3 Umzüge. An Weihnachten passierte das. Ich erwähnte es schon auf dem Blog. Machen wir doch mit links. Wer will denn schon aufgeräumt, ohne wahllos in der Gegend rumstehende Möbel und Umzugskisten, ohne Putzlappen in der Hand Heiligabend seine Weihnachtsgans essen? JA ALSO! Leicht verrückt waren wir wohl schon immer ;-D!

Heute zeige ich euch ein paar Bilder unseres neuen Arbeitszimmers. Zunächst nur die Schreibtischseite, in einem anderen Post dann die Seite mit dem neuen, leuchtenden Palettenbett            ;-D.......I love it ♥! 





Ich wollte unbedingt eine neue Pinwand zum Anheften von diesen ganzen unmöglich vielen Zettelchen und Schnippeln, die superwichtig, vermeindlich wichtig oder gar nicht wichtig sind. Hier galt für mich je oller je doller. Es sollte ein Gitter sein und ich wurde bei uns in der Garage fündig. Das Ding ist glaub ich von Ikea aus den Neunzigern und mir fast schon zu wenig angerostet. Noch schäbbiger hätt ich glatt noch besser gefunden ;-D, aber kriegt sowas mal! Und das sag ich, die an all  den Sperrmülltagen des Jahres mit begeistert großen Augen durch die Gegend fährt. Ich glaube den Jungs ist das immer ein wenig peinlich ;-D.








Sehr hübsch anzuschauen und was Ideen angeht wirklich inspirierend fand ich das kleine auch recht günstige Buch "Arbeitsräume" mit Texten von Martha Fay von Christophorus Collection. Das ist eins von den Büchern, die ich mit Vorliebe in der Badewanne lese ;-D. Und irgendwie kam ich beim Lesen auf die Idee mit dem Birkenstamm...haha...äh...eher Ast......witzige Idee finde ich.




Ja und ganz wichtig waren mir auch die Regalbretter * überm Schreibtisch. Eigentlich nur Ablage für Wasweißichwas für einen Dekoplunder, aber ich finds schee ;-D. Das schafft Atmospheeeeere ;-D! Das Lieblingsbild von meinem Papa hat darauf einen Ehrenplatz gefunden und er kann mir jetzt so immer beim Arbeiten zuschauen......ganz easy von oben. Hach.





Ganz schnell müßt ihr dann noch einen Blick auf meine selbstbemalte Holzkiste werfen. Ich als alter Pantonefan hab da mit DIESER TECHNIK mal eben auf die Schnelle Hand angelegt. Überflüssig zu erwähnen, dass die Kiste vom Sperrmüll ist........;-D.




Ja und ganz dolle mag ich ja die Bücher ganz oben im Giebel .......kann man zwar nur mit Leiter dran, aber was solls! Sieht schick aus!







Wandregalbretter, Mülleimer, Regale: HIER *
Stuhl HIER
Teppich HIER
Lampe HIER

*Werbung


Einen wunderbaren Tag euch allen!





Kommentare:

  1. Sehr schön geworden. Die Eames Stühle liebe ich ja eh. Ich glaub ich muss mir doch nochmal einen anschaffen. Und das Foto von Deinem Paps finde ich ja mal großartig. Da sieht er ja aus wie ne alte Hollywood-Legende. Gibs zu...er hiess eigentlich Cary Grant ;). Knutscha, Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anne,
    das neue Arbeitszimmer sieht wirklich super gut aus. Es ist sicher eine freude dort zu sitzen.
    Und was das noch für Zeiten waren, in denen man Freiheit fühlte, nur weil man in einer anderen Etage als die Eltern hauste. Herrlich!

    viele Grüße
    Berit

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anne,

    einfach fantastisch…es sieht toll aus, da möchte man doch nie mehr aufhören zu arbeiten oder?! 
    Aber da Du das Arbeitszimmer noch mit einem Palettenbett ausstattest, wird es ja sicherlich nicht zu einer Überarbeitung und Symptomen von Burnout kommen.
    Da wo ich herkomme gab es so etwas auch…lacht…im Fachjargon auch „Frauenruheraum“ genannt.
    Sehr schön und die Bücher im Giebel gefällt mir auch sehr. Was soll es, da holt man eben mal die Leiter aus dem Keller, schleppt sie hoch, nimmt gewähltes Buch heraus und bringt sie wieder runter…
    Muss man auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn man dann stundenlang nur so sitzt und liest. Schliesslich hatte man ja genug Bewegung in der Vorbereitungsphase dazu.
    Herrlich….

    Liebste Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  4. Schaut aus wie ein Arbeitszimmer aus einem Katalog bzw. einer Zeitschrift....so aufgeräumt habe ich meinen Schreibtisch noch nie hinbekommen *gg* Echt klasse und gefällt mir. Vor allem auch weil persönliche Elemente einfließen. Ganz toll geworden liebe Anne.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. @ Nadine: Ja nicht wahr ;-D......mein Papa hat da echt was von so nem Filmstar. Ich glaube das liegt einfach an der Frisur und den Klamotten......damals war das halt alles so ;-D! Gut für mich! Hab ich ein schickes Bild zum Hinstellen!
    @ Berit: Jajaja...ich weiß auch noch ganz genau wie sich das anfühlte! Ich finde das gerade unglaublich, alles mit dem Großen nochmal zu durchleben.....als wärs gestern gewesen ;-D!
    @ Anja: Frauenruheraum.....wie genial!!! Ihr hattet schon bekloppte Wörter. Durfte dann da kein Mann rein, ne oder? Und es gab auch Männerruheräume? Kinderruheräume? Bei uns ist es wohl eher ein Gemischtrugeraum ;-D....hier darf jeder mal entspannen!
    @ Nova: Ihhhhh...so schlimm siehts aus???? Naja....aufgeräumt war schon das Ziel auf dem Foto...sonst hättet ihr nix mehr gesehen. Vielleicht solltet ihr mal ein Bild sehen, wie´s ausschaut, wenn Herr Ü oder meine Wenigkeit dran gearbeitet haben. Wobei......eigentlich sind wir beide relativ ordentlich....R.E.L.A.T.I.V ;-D!

    AntwortenLöschen
  6. Dein Arbeitszimmer ist ein Traum! Wunderschöne Bilder!
    Ganz viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Da muss ich immer an Loriots Pappa ante portas denken, wo er sagt: Müssen alle Rentner in den Keller :-) Die Szene finde ich herrlich! So kann man das bezeichnen: Müssen alle Teenies in den Keller :-) Das ist hier nämlich zur Zeit auch schwer in und mein Sohn hockt auch schon ständig da unten, wir haben ja auch ausgebaut. Gebe Dir aber recht, klasse Lösung!
    Achso, und so eine Pinnwand habe ich neulich irgendwo gesehen und fand sie auch ganz klasse!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen