Dienstag, 25. November 2014

Wurzelsüppchen mit Rote Beete - Chips, ein Adventskranz und ein wenig TrashTV

Uns hats hier die letzte Woche irgendwie schwer gerissen. Der Kleine: Grippaler Infekt mit Ohrenschmerzen. Der Mittlere: Grippaler Infekt und seit 3 Tagen 40 Fieber. Meine Wenigkeit: Wer glaubt einen auf 250 Grad aufgeheizten, gusseisernen (Brot backen!) Topf mit blanken Fingern im Flug (Und ich will jetzt keine Zwischenfragen hören, warum der flog. Pscht!) aufschnappen zu müssen, darf sich nicht wundern, wenn er zwei ganze Tage mit jeweils einem Kratzeisbecher pro Händchen jammernd  auf dem Sofa sitzen muss. Wir waren also quasi eine Sofaleidensgemeinschaft und auch wenn wirs uns auf unserer Krankeninsel total kuschelig gemacht hatten, hat uns, nachdem Buch lesen, Quatsch erzählen und Löcher in die Luft starren entweder zu anstrengend, zu langweilig oder unmöglich (Seitenumblättern mit Kratzeis in den Händchen......fiiieees!) wurde, die Langeweile eingeholt und wir haben uns den Untiefen des täglichen TrashTV hingegeben........... "Achtung Kontrolle", "Richter Alexander Holt", "Auf Streife", "Familien im Brennpunkt", "Verklag mich doch", "Ich kämpfe für ihr Recht", "Mein dunkles Geheimnis", "Hilf mir! Jung, pleite, verzweifelt".........wir haben es alles gesehen.

Man muss dazu sagen: Wenn es nach den Jungs gehen würde, würden wir das öfter mal einschalten, aber ich bin kein Tagsüberfernsehgucker. Mich langweilt es, wenn tagsüber die Kiste läuft, ich hab eh keine hochemotionale Beziehung zu dem Ding, Schule ist lang, die Hausaufgaben wollen auch gemacht werden und rausgehen oder an Sachen rumschrauben ist sowieso viel besser. Also kennen die Jungs diese ganzen Wahnsinnsserien eigentlich nur randbereichsmäßig, was den Trashbegeisterungsthrill ungemein steigerte und ich mich zu einem Test am lebenden Objekt entschloss (naja.....mir waren quasi "die Hände gebunden"höhö).

Die Testanordnung war genauso einfach wie gewieft: Wir schalteten schon morgens um 8 die Glotze ein und ließen den ganzen Schrott wirklich durchgehend 3 Tage laufen. Die Fragestellung war, "Wie lange halten wir das aus?". Sowohl die Jungs als auch ich saßen dann gleichermaßen angeekelt und begeistert (das IchguckdenfiesenKäferbesondersgernean-Prinzip) vor der Glotze.....zumindest den ersten Tag. Am zweiten Tag fing ich schon an zu schwächeln und zu jammern.......fühlt man sich so als alkoholundherzkranker Harz4empfänger ohne Perspektive? Schon morgens auffe Couch und abends auch noch? Dazwischen nur Stützbier (hier Zitronentee)? Wir lernten auch, dass das Schwierigste in der Schauspielausbildung sein muss, die Dosierung der jeweiligen zum Ausdruck zu bringenden Gefühle zu erlernen. Viel ist nicht immer richtig aber auch der phlegmatische Laiendarsteller überzeugt nicht wirklich wenn absolut regungslos ein "Isch lieb dich aber doch total Erika!" hingehustet wird. Schlagartig wird allen klar wofür die Oskars vergeben werden.

Das Experiment nahm dann kein glückliches Ende. Hätte ich nicht irgendwann wieder die Gewalt über meine angekokelten Finger und damit auch die Fernbedienung bzw. ultima ratio über den Sicherungkasten erlangt, hätte ich eigentlich konsequenter Weise das erste Bierdoppelkorn, Rippunterhemd und eine Jogginghose ran reichen und sie von der Schule abmelden müssen. So wurden die Jungs von mir aus diesem brutalen Versuch errettet ;-D!

Das Interessante dabei: Nachdem die Glotze aus war, setzte auch spontan wieder die Gehirnfunktion ein und mein mittlerer Sohn meinte: "Ist ja voll proll der Schrott......"....... ;-)JAUUU!!!!........"....aber auch geil!" ........tssss. ;-)

Nanü aber doch noch zu einem etwas weihnachtlicheren Thema. Mit meinen wunden, sich pellenden Fingern war dieses Mal einfach keine große Schrauberei möglich, deshalb haben wir dieses Jahr nur einen relativ schlichten und klassischen Adventskranz. Ist aber auch nicht so schlimm, denn ihr wisst ja, wir vergessen eh jedes Jahr ihn regelmäßig anzuzünden......aumei ;-(. Mir gefiel aber die Idee mit den Buchstabenwürfeln an den schwarzen Kerzen so gut.....hatte ich mal irgendwo bei Pinterest gesehen.....schaut her:









Ach und hier noch unser Krankensüppchen (die hatte ich noch am Tag vor dem Topfzwischenfall gemacht). Wirkt hervorragend, schmeckt auch super aufgewärmt und da ich sowieso der absolute Suppenfan bin und es Herbst ist und kalt ist und sowieso wärmt ein Süppchen so toll und dieses schmeckt auch einfach noch genial und.......jahhhhaaaa ;-D!



Zubereitung:

1. Zuerst müsst ihr das komplette Wurzelgemüse, also Pastinaken, Petersilienwurzeln, Möhren und rote Beete mit dem Gemüseschäler abschälen. Für die Rote Beete nehmt ihr am besten ein paar Einweghandschuhe........die färben wie Sau.

2. Die rote Beete dann in dünne Scheiben hobeln, auf ein Backblech legen, mit Olivenölspray einsprühen und bei 160 Grad etwa 30 Minuten in den Ofen bis sie knusprig und trocken sind. Danach abkühlen lassen und mit grobem Meersalz würzen.




3. Für die Suppe eine Zwiebel grob klein schneiden und in ein wenig Olivenöl in einem Topf anschwitzen. Dann die klein geschnittenen Wurzelgemüse dazu geben, kurz mit anschwitzen und die Gemüsebrühe und die Sahne angießen und den Thymianzweig dazugeben.

4. Die Gemüse etwa 15 Minuten gar kochen, den Thymianzweig wieder entfernen und dann die Suppe mit dem Mixstab fein pürieren.

5. Orangensaft hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es gerne ein kleinwenig scharf mag gibt noch das tolle Piment d`espelette dazu. Das könnt ihr aber auch mit auf den Tisch stellen und jeder gibt selber so viel wie er möchte über seine Suppe. Probiert das mal......großartig das Zeugs......isst die Familie hier inzwischen zu fast allem, auch die Jungs!......eine ganz milde knusprige Schärfe.....ich kanns gar nicht anders beschreiben.







Winkewinke mit roten Glühfingerchen und habt nen schönen ersten Advent! Ich bin erstmal die Tage auf Reisen in Hannover!


Merry Christmas Webband Nanunana
Holzteller Gartenbedarf
Kerzen Gartenbedarf
Naturdeko teils Gartenbedarf teils vom kleinsten Ü selbst gesammelt
Kleine Holzwürfel zum Auffädeln HIER



Einkaufsliste:

3 Möhren
2 Pastinaken
2 Petersilienwurzeln
1 rote Beete Knolle
1 liter Gemüsebrühe
1 Zwiebel
250 ml süße Sahne
1 Thymianzweig
60 ml Orangensaft
Salz, Pfeffer, Piment d´ espelette, Olivenöl

Kommentare:

  1. Na, da wünsche ich dir doch erst einmal viel Spaß in Hannover, und auch weiterhin alles Gute für euch und vor allem keine neue "Legeuchflachviren"

    Bei euren sonstingen Aktivitäten kann ich mir sehr gut vorstellen dass das TV zur Qual wurde^^ Also wenn ich mal flachliege und TV anmache dann meist nur die dritten Programme die doch immer schöne Dokus zeigen.

    Dein diesjähriger Kranz ist wieder ne Wucht geworden. Schaut klasse aus und ne tolle Idee. Ich werde dann übrigens dieses Jahr auch jeden Sonntag an die nächste Kerze erinnern, gelle....immerhin sollste ja dran denken *hihi*

    Ach, fällt mir noch ein: wenn die fünfte Kerze brennt, dann haste Weihnachten verpennt....also immer schöööön auuuufpasse, gelle^^

    Mit der Suppe, yammi, da haste mir gerade Appetit gemacht. Ich glaube das koche ich die Woche auch mal nach.

    So, und nun noch nen Kaffee und dann durchstarten.

    Wünsche euch alles Liebe und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Oh man, was für ein Selbstversuch, da habt ihr euch aber was getraut. Nur gut das es so gut ausgegangen ist, sonst könnte ich nicht deinen wunderbaren Blog lesen. Ich kenne dich bislang nur von Instagram und bin heute das erste Mal auf deiner Seite. Tja, was soll ich sagen, nun wirst du mich nicht mehr los :-D
    Die Suppe koche ich gleich mal nach.
    Nein, später! Jetzt ist es einfach noch zu früh.
    Grüße aus Berlin,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. erstmal: Die Suppe hört sich gigantisch an, als bedingungloser Suppen- und Rote-Beete-Junkie wird die baldmöglichst ausprobiert, bloß bekomme ich die optisch wahrscheinlich nicht mal mit unverbrannten Händen so schön hin wie Du...
    Und das Trash-TV, tjaja. Bei uns war das bis vor wenigen Jahre auch vollkommen unbekannt, ich habe es wirklich geschafft, meine Kinder bis ins Gymnasialalter weitgehend fernsehfrei aufwachsen zu lassen und auch wir Großen schauen lieber mal abends eine DVD an, statt uns berieseln zu lassen. Aber im zarten Alter von 17 Jahren hat mein Sohn das Nachmittags-Trash-TV für sich entdeckt, vielleicht war das eine Art Ausgleich zur Abiturpaukerei, ich war trotzdem entsetzt. Einen Nebeneffekt hatte das Ganze aber schon: Er hat ein Trash-Drehbuch geschrieben und mit Freunden verfilmt, ganz köstlich übrigens. Und momentan arbeitet er bei einer Filmproduktion, die schon oskarprämierte Filme gedreht hat und bereitet seine Bewerbung auf der Filmhochschule vor. Also, Glotzen im Extremfall kann auch was bringen.
    Ganz liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. oje, ihr Armen!Wünsche allen kleinen und grossen Ü"s Gute Besserung!
    Lg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. @ Nova: Mit der Anzündererinnerung das hat letztes Jahr schon ziemlich gut geklappt nicht wahr! Wir sind ein super Team!
    @ Andrea: Das freut mich, dass es dir hier gefällt! Ich werde dich gerne nicht mehr los ;-)! Bin gespannt wie du die Suppe findest.....ich könnte die ja jeden Tag schlürfen....auch ohne Bazillen und verbrannte Finger!
    @ Karin: Du die Hände waren an dem Tag auch noch gar nicht verbrannt.....ich hatte die schon am Tag vor der "Fangdenbrottopfaktion" gemacht. Ein Glück! Sonst wären wir aufm Sofa bei dem ganzen Trash auch noch verhungert! ;-D
    @ Susanne: Da bist du ja wieder! Postest du auch oder ists noch stressig??? Ich geh gleich mal bei dir gucken.

    AntwortenLöschen
  6. Oh man, das mit Form hatte ich auch mal so ähnlich, wozu Topflappen benutzen, wenn man die 200C heiße Form auch mit den blanken Händen aus dem Ofen holen kann? Frag nicht, manchmal ist man so geistig umnachtet. Hoffe, Deine Jungs sind genesen, sowohl gesundheitlich als auch Trash-geheilt, wenn ich krank bin, schaue ich das auch. Zum Glück bin ich selten krank :-) Oder einen von unseren gefühlten 100 aufgenommenen Filmen "für den Krankheitsfall". Suppe klingt aber lecker, speziell die Chips dazu! Gemüsechips hab ich in den USA tütenweise verdrückt!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen