Dienstag, 17. Juni 2014

Die Geschichte vom Tschiep und ein paar Lumaconi al forno

Ich liebe mein Bett. Es ist weich flauschig, frisch duftend, riesengroß und steht unterm Dach direkt an einem großen Fenster mit direktem Blick in den Sternenhimmel.......hach. Folglich gehe ich auch richtig gerne darin schlafen. Abends werde ich gerne müde und knautsch und kuschel mich juchzend mit einem Sprung in die weichesten Kissen und Decken die die Welt je gesehen hat ;-). Und glaubt mir, wenn ich meine KissEN und DeckEN.......es sind wahrlich viele. Man könnte meinen ich hab nen Kissenunddeckenfimmel ;-D?!

"Warum erzählt sie uns das jetzt?", fragt sich der gebildete Leser. Tja. Weil ich müde bin. Sehr müde. Seit Tagen mach ich nachts kein Auge zu. Ja. So isses. Und das ist die bisher unendliche Geschichte vom TSCHIEP:

Frollein sprang die Tage wie gewohnt im schnieken, nagelneuen Flatternachthemd frisch gewaschen und gebügelt (das Frollein Ü UND das Hemd!) in ihr wunderbares Bettchen und rollte sich wohlig qiuetschend von links nach rechts und auch nochmal im Kreis herum in die richtige allabendliche Einschlafposition. Ein zufriedenes Lächeln im Gesicht schloss sie angenehm angemüdet die Äuglein und sah einem wunderbaren Schlaf entgegen. Der Wind rauschte leise durch ihr weit geöffnetes Fenster, ein laues Lüftchen umspielte die Nase. Da hörte sie ihn.

Tschiiiiieeeep.

Frollein Ü rollte sich nochmal herum und dachte noch so halb im Schlaf , "Ach wie nett, ein klitzekleines Vögelein, das piept, bestimmt ein Babyvogel der nach seiner Mama ruft!......Wie schnuckelig!" Frollein Ü wohnt nämlich mitten im Naturschutzgebiet und weiß das auch zu schätzen.

Tschieeeep.

Tschiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeep.

Tschiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeep.

Frollein Ü öffnet wieder die Augen. Wie jetzt "Tschieeeeep"????

Tschiiiiiiiiiieeeeeeeeep..............

..........zwei Stunde und gefühlte 200 Tschieps später war Frollein Ü völlig durch mit der Natur und hellwach. Herr Ü so nebenbei auch.  Und ganz perfide: Immer wenn Frollein Ü zum Fenster schlich um den fiesen Piepser in seinem Baum sitzend ausfindig zu machen herrschte Totenstille. Mit Bettberührung und entspannter Haltung folgte aber unverzüglich wieder ein

Tschiiiiieeeeep!!!

Tagelang ging das so. Bis Frollein Ü bei Gelegenheit mal die Nachbarn fragte, ob die eigentlich auch nachts wen hören, oder ob Frollein Ü sich Sorgen um die Gesundheit machen muss. Hm......bis zu diesem Zeitpunkt hörte ihn nur ein Nachbar (und der war auch ganz erleichtert, dass er endlich mal drüber sprechen konnte). Jetzt hören ihn 15 und Tschiep ist Thema NR. 1 beim täglichen Treffen auf der Straße. Keiner schläft mehr, keiner hat ihn je gesehen. Alle hören ihn. Mysteriös!

ZUM GLÜCK: Tschiep hat nun vor ein paar Tagen den Baum gewechselt. Auf die Rückseite von Frollein Üs Domizil. Deshalb schläft zumindest Frollein Ü samt Herrn Ü wieder.......also mehr oder weniger......letzte Nacht wurden sie von einem armen Mitmenschen geweckt, der nachts um 3 völlig emotional entgleist in die Bäume brüllte "Du Sch...vogel du, halt endlich die Klappe oder ich hol mein Maschienegewehr und mach aus dir ne Frikadelle!!!!".

Tja, so hat einen die Natur eben immer wieder voll im Griff und nicht umgekehrt, wie manch einer ja liebevoll irrig glaubt.

Ich werde weiter berichten.........(Äh und sind eigentlich alle einheimischen Vögel auch was fürn Grill??? Der kleine Tschieper ahnt nicht, in was für eine Teufelsküche er sich da reinpiepst! Grill ist noch der harmloseste, anzunehmende Ernstfall für ihn.).......denn.......ähhhh.....mir schwant Schlimmes, da vor ein paar Wochen auf unerklärliche Weise ein paar blinde Passagiere aus dem Froschteich der Eifel ihren Weg in unseren Winztümpel fanden. Ähja...hust. Sie haben schon Beine, an der Stimme arbeiten sie noch sag ich nur. ;-S

Aberaber tralllalalllllaaaaa, um jetzt aufn letzten Drücker doch noch ein bißchen positive Stimmung hier in den Laden zu bringen, nun schnell ein bruteldynamischer Themenwechsel von der Meisterin der gelungenen, zusammenhangsfreien Überleitungen:

Ich weiß nicht ob ihrs wusstet, aber ich lieeebe ja gefüllte Nudeln.

Na wenn das jetzt nicht mal ein echter Überleitungsschocker ist. Nichts für den gebildet entrückten Literaturkritiker. Aber so soll es jetzt sein ;-)!




Vergesst das vorher gesagte......Stimmunggggg!!!..........diese Pasta ist zum Ohren anlegen gut!


Zuallererst müßt ihr eine Tomatensoße kochen. Meine hatte ich schon vor Tagen zubereitet und eingefroren. Tomatensauce hab ich immer in allen erdenklichen Formen griffbereit.......die geht hier weg wie nix. Wie ihr die Soße kocht könnt ihr HIER nachlesen.

Wichtig ist, dass ihr diese riesigen Lumaconi dafür nehmt. Beim gut sortierten Feinkostladen oder ital. Einzelhandel sollte man die bekommen. Eine Nudel ist hier fast so groß wie mein Handteller! Ja! Die Nudel werden zunächst abgekocht, gut al dente. Nudeln bei Seite stellen.

Dann die Füllung zubereiten. Dafür eine klein gehackte Zwiebel und eine durchgepresste Knoblauchzehe in der Pfanne mit ein wenig Öl anschwitzen und in eine Schüssel geben. In die noch heiße, aber vom Herd gezogene Pfanne 200 gr klein gehackten, frischen Spinat geben und zusammen fallen lassen. Das geht sehr schnell und die Restwärme reicht völlig dafür aus. Den Spinat dann zur Zwiebel und dem Knoblauch in die Schüssel geben. Außerdem auch noch 400 gr gut abgetropften Ricotta und 50 gr Parmesan dazu geben, alles gut vermengen und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.




Die Lumaconi mit der Ricottamischung füllen.




Die Tomatensauce in eine Auflaufform geben, die Lumaconi darauf setzen und zwei Kugel Mozzarella zerpflücken und darüber geben.






Dann den Backofen auf 200 Grad vorheizen und die Lumaconi etwa 20 Minuten backen bis sie goldbraun sind.





Einkaufsliste:

400 gr große Lumaconi

Füllung:

400 gr Ricotta
200 gr frischer Blattspinat
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50 gr Parmesan

Tomatensauce:

2 Liter stückige Tomaten
1 Glas Hühnerbrühe
1/2 Glas Portwein (optional)
3 Nelken
1 Gemüsezwiebel
2 Knoblauchzehen
5 Möhren
3 Stangen Staudensellerie


2 Mozzarellakugeln

Salz, Pfeffer, Olivenöl

Kommentare:

  1. Hallo Anne,

    das sieht mal wieder zu lecker aus. Ich fürchte nur für unsere große Familie Berge dieser Nudeln zu füllen, wäre eine Arbeit, die Tage dauern würde. Aber vielleicht findet sich eine schnellere Variante und man kann dies zu einer Art Lasagne umwandeln oder eine riesige, gefüllte Nudelteigrolle daraus zaubern...?

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. also nach Fehlermeldung dann nochmal:


    *hihi*....musste richtig lachen, auch wenn dir bzw. euch nicht zu lachen ist. Dieser Schlingel-Tschieper der. Könnte er doch wirklich am Tage piepsen. Frage mich natürlich nun auch was für ein Vogel es ist, denn eigentlich fangen sie doch erst am Morgen immer an. Bin jedenfalls gespannt ob du es noch rausbekommst. Vielleicht wäre ja so ein Nachtsichtgerät zum Ausspionieren hilfreich, und am Wochenende wären deine Jungs bestimmt für ein Abenteuer bereit (Zelt in den Garten und auf Forschung gehen) ;-)

    Bin jedenfalls auch gespannt wann die Nachbarn euch wegen der Frösche verfluchen. Die können ja ganz schönen Krach machen^^ Kenne ich auch von hier (Nachbars Pütze..oder was auch immer) Ich mag es allerdings und kann auch sehr gut dabei einschlafen.

    Bei deinem Auflauf bin ich dann mal wieder froh dass ich schon gefrühstückt habe. Schaut superlecker aus, und werde ich mal (wohl mit anderen Nudel) auch austesten.

    So, und nun wünsche ich dir einen wundervollen Tag und piepe dann mal Adios ;-))))

    Grüssle♥

    AntwortenLöschen
  3. Die Nudeln sind doch genau das richtige, um nach den Nächten wieder Energie zu bekommen :-) Bin gespannt, was dann für ein Krawallmacher ist!
    LG
    Tinka
    PS: Ohropax wirkt Wunder :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hihihi...ich lieg mal wieder unterm Tisch, auch wenn der Tschiep natürlich so gänzlich unlustig ist, wie er Euch da allesamt den Schlaf raubt. Was mag das nur für ein Vieh sein? Vielleicht ist es auch einer Deiner Söhne, der Euch veräppelt? ;) Welcher Vogel tschilpt denn nachts um 3? Wir haben ja seit Kurzen nen Pfau um die Ecke wohnen, der nervt vielleicht auch mal. Oder ist es vielleicht ein ganz anderes Tier? Ich hatte mal nächtelang ominöse Geräusche in meiner Butze in Malaysia. Nach einer Woche fand ich raus, daß unter unserem Dach ein riesiger Waran lebte. Nicht auszudenken, wenn der Nachts durch die Decke auf mein Bett gefallen wär. Grusel! Und leckilecki die gefüllten Nüdelchen. Ich komm gleich vorbei. Grüssel, Nadine

    AntwortenLöschen
  5. Ahhh, deine Schreibstil...super, total niedlich und lustig, ich mag es gerne lesen. :-) Wir sind mit "Kräkehkräkehkäähh" völlig verseucht in diesem Jahr, ein Elsterpaar hat 4 Kinder und dir Kraxen den ganzen Tag, hauptsächlich morgens ganz früh unerträglich.
    Aber, was ist jetzt mit deine Tschiep geworden??? Gegrillt? :-)
    Die Nudeln sehen fantastisch aus, nur ich bin kein großer Spinatfan.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. @ Sabiene: Ja klar, mach ne Nudelrolle draus, Canneloni sind ja auch super. Aber ist dir klar, dass das Füllen der Nudeln nur mäßig stressig ist, weil sie handtellergroß sind???
    @ Nova: Der Nachbar meint inzwischen, es wäre ein Käuzchen?!?! Tja. Ob der nur Sorgen hat oder Hunger oder Mama weg......keiner weiß es ;-S. Zelten tun die Jungs schon seit Tagen im Garten, mit den Nachbarjungs! Aber ich sags dir.....diese Profijäger schlafen einfach WIE DIE STEINE NACHTS!!! Da kann der piepsen wie der will und bleibt unentdeckt! Schlimm ist irgendwie, wenn man ihn einmal gehört hat, dann ist das wie ein tropfender Wasserhahn ;-DDDD!
    @ Tinka: Hör mir auf mit Oropax! Ich find voll fies so Korken in den Ohren zu haben. Da kann ich nicht mit schlafen. Drückt so in meinen zarten Öhrchen!
    @ Nadine: Uhhhhh, ein Waren fällt von oben ins Bett.....das ist natürlich noch mal ne Nummer drauf! Ich dachte eigentlich wir wären total abgehärtet, weil wir vor Jahren mal in einem Haus wohnten, wo die Untermieterin Hühner und vor allem EINEN HAHN!!! im Garten hielt.Hollalala, das war auch nicht gerade leise, aber nach drei Monaten entwickelt man autistische Qualitäten.
    @ Flögi: NEIN! NOCH NICHT GEGRILLT! Ich krieg ihn ja nicht!!! Wir arbeiten aber nachbarschaftlich daran. Den Spinat könntest du auch durch Kräuter deiner Wahl ersetzen...aber ansonsten schmeckt man ihn ja kaum, ist doch ein sehr mildes Gemüse und ausserdem ja kleingehäckselt.

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie köstlich ;) Schönes Rezept , muss ich auch mal probieren ^^

    Liebe grüße Chrissi
    von http://chrissitallys.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Frau Ü,

    die Geschichte ist "süß", vielleicht ist es ja ein junger Waldkauz, also wirklich ein Babyvogel, hier der Link zu einer schönen Seite: http://www.soundarchiv.com/Geraeusche/Download/1608/Waldohreule_juvenil_Rufe

    Es gibt aber auch piepende Frösche, die nachts an Bäumen sitzen... Ich würde mich freuen, mehr darüber zu erfahren 8habe doch noch immer ein Biologenherz ;) ) Und was ich noch sagen wollte: Ich habe jetzt einen Riesenhunger und hätte gerne einen 3D-Drucker... Das Rezept muss hier wohl am Wochenende dran glauben und wenn ich Tage dafür brauche, Danke!!!

    Liebe Grüße
    ullykat

    AntwortenLöschen
  9. @ ullykat: Piepende Frösche??? Ach hör auf, das geht??? Und dein Link ist ja der Hammer! Ja! Das isser!!! Der Tschiep! Bin mir sicher dass er das ist! Ein echter Waldohreulentschiep! Die Lumaconi würd ich dir jetzt gern als Dank durch den Drucker schicken ;-DDD. Jetzt weiß ich endlich über wen wir reden! Bloggen macht schlau, dank schlauer Leser ;-D!

    AntwortenLöschen
  10. Herrlich - ein perfekter Post. Erst musste ich dermaßen lachen (nein, das ist keine Schadenfreude, nur lustig geschrieben) und dann noch so ein feines Rezept. Ich glaube ich habe so ein ähnliches, aber es hat mich so animiert, dass ich es mir direkt ausgedruckt habe.
    Einfach nur Danke!
    Immer noch schmunzelnd
    Jutta

    AntwortenLöschen