Dienstag, 6. Mai 2014

Biggest Chocolatecake ever........death by chocolate........ ein nicht unrealistisches Szenario!

Also wer denkt ich mach hier aufm Blog Witze.........NE!.......Fehlanzeige. Witze über Lebensmittel......viel zu riesige Schokotorten und dünne, lange Kinder , die sie mit einem Haps und glücklichem Grinsen runterschlingen oder so.....hahaha...nie im Leben! Nein! Hier geht´s brutalrealistisch zu. Echtzeitmäßig. Und so schauet diese mönströse Schokobuttercremtorte, die sich der Große zum Geburtstag wünschte. Ein Meisterwerk komprimierter Schokoladenverarbeitung. Eine Kalorienbombe der Extraklasse. Rums! Aber sowas von Rums ;-)! Sowas Schlimmes hatte ich zuvor noch nie gesehen ;-D! Ach was sage ich! Ich hätte gar nicht gedacht, dass sich jemand sooowas mal ausdenkt ;-D!

Ja jetzt fragt ihr euch, Frollein Ü!, wie kam es denn bitteschön zu dieser gar grauenhaften Monsterriesenschokotorte? Ja alllllsooooo.......mein Trick ist es ja schon seit Jahren, die Jungs ein paar Tage vor dem Ereignis vor den Pc und wechselnde Portale zu schnallen um IHN.....the one and only Geburttstagstorte......ausfindig zu machen. Gelegentlich frage ich mich danach aber, ob es wirklich jetzt DEEER TRICK war, denn besonders Ü 1.0 ist ja die Reinkarnation eines Schokoladenfabrikanten. Und wenn das Kind einmal ausgesucht hat, gibt´s kein Zurück mehr. Punkt. Mama ich will den und keinen anderen.

Hhhh....Hust.....hhh.

ECHT JETZT??

JA!

Okayokay. Du bist der Geburtstagschef!

Na dann seht mal her, was der Geburtstagschef ausgesucht hat. ;-)




 Als ich ihn dann dieses Jahr nach einer halben Stunde verzückt aufschreien hörte, er habe DIE TORTE gefunden, war mir schon klar, dass es kein locker leichter Biskuitkuchen mit Obst und Diätsahne sein konnte. Klar, tsss......da hatte ich mich schon vorher gedanklich locker gemacht. Als ich dann durchentspannt mit dem wunderbarsten aller Teebecher und einem kuscheligen, dampfenden Tee (denn hey! Es war ja soooooo kalt!) darin zum Pc schlenderte und mal so nebenbei einen Blick auf das gute Stück warf, hätts mich ja aber fast gerissen. Was fürn Ding! Ich konnte la Torte nur noch mit großen Augen, runtergefallener Kinnlade und einem "Boaaaaahhhh!" veratmen. Und da wunder sich noch einer, woher das Brutalwachstum dieses Kindes kommt, denn in Körperlänge und Schuhgröße überragt er schon jetzt den eigenen Vater (Ich komm mir ja schon lange wie eine Ameise neben ihm vor ;-)!). Unsereins im Alter, hahaha, geht bei solchen Leckerlies nur in die Breite.......die Jugend aber schießt wohl nach oben. Ja und auch ganz klar ist, woher das Foto der Torte stammte... ;-).....jaaaaaaaaa........aus Amerikaaaaaa, dem Land der unbegrenzten Kalorienbomben Möglichkeiten! Bei dieser Torte gewinnt der Satz noch mal eine ganz neue Bedeutung, denn wer hätte gedacht, dass man SO VIEL SCHOKO auf so wenigen Quadratzentimetern unterbringen kann. 




Aber nun zum Technischen, will sagen Rezeptteil! Da ich schon mal grundsätzlich amerikanischen Rezepten misstraue und sie mir auch in der Regel viiiieeel zu süß sind, was bei dem Kuchen hier irgendwie auch egal gewesen wäre,  hab ich nicht das Originalrezept genommen, sondern mein eigenes zusammengewürfelt. 




Es gibt bei diesem Kuchen zwei verschiedene Böden. Einmal Mürbeteig und einmal saftigster Mandelschokoteig! Allerdings durch drei geteilt und in der Minikinderkuchenform (16 cm) gebacken. Das hält ja sonst keiner aus, wa? Wenn schon so ein Kuchen, dann bitte in klein, dass man auch nur kleine Stücke davon essen muss kann. Auch wenn es Personen geben soll, die den komplett auf einmal essen können...........

Für den Schokoteig
200 gr dunkle Schokolade und
200 gr Butter
schmelzen und gut miteinander verrühren.

Dann
200 gr selbstgemachter Vanillezucker
200 gr gemahlene Mandeln (ich habe 150 gr gemahlene und 50 gr gehobelte genommen)
4 Eier
1/2 Päckchen Backpulver und
1 Prise Salz

dazu geben und alles zu einem Teig verrühren. In drei Etappen in der kleinen Kinderkuchenform zu drei kleinen Kuchen backen. Dazu eine Springform am Boden mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Den Kuchen bei 180 Grad ca. 25-30 Minuten backen. 

Dann drei kleine Mürbeteigplatten blind backen. Einen Teig aus

100 gr Butter
70 gr Zucker
1 Ei
200 gr Mehl
1 Prise Salz
2 Eßl gemahlene Mandeln

zubereiten. Mit dem Boden der Kinderkuchenform die Größe der Teilplatte abnehmen! Mehrfach mit der Gabel einstecken, damit er sich beim Backen nicht wölbt und bei 180 Grad 12-15 Minuten backen.




Die Schokocreme stellt ihr dann folgender Maßen her.

Zuerst schlagt ihr

300 gr Butter cremig auf und siebt dann

200 gr Puderzucker und
60 gr ungesüßtes Kakaopulver dazu und verrührt alles zu einer glatten Creme.

Dann schmelzt ihr

200 gr Zartbitterkouvertüre

und gebt diese zusammen mit

6-8 El Sahne

zur Buttermischung und rührt solange glatt, bis die Creme schön glänzt.

Nun den Kuchen mit den abgekühlten Böden schichten. Dazu mit einem Mürbeteigboden anfangen, etwas Creme darauf geben, dann einen Mandelboden, Creme, Mürbeteigboden, Creme, Mandelboden......ja? Schaut einmal oben auf dem Foto, da sieht man die Schichtung genau. Anschließend die restliche Schokocreme mit einer Streichpalette auf den Kuchen aufbringen und mit Maltesern verzieren. Mars Planets gehen bestimmt auch, sind aber ja unterschiedlich groß und auch noch mal mächtiger als die Maltesers. Entscheidet ihr! Bei der Torte ist kalorientechnisch sowieso alles egal ;-D!






So. Und dann muss ich euch doch mal meine derzeitige Lieblingsteetasse ( Von Teaeve gibts ganz viele! Schaut mal hier!) vorstellen. Geschenkt von weltbester Freundin♥ ! Ich find ihn so wunderwunderhübsch mit dem eingelegten Drachen, dass ich ihn euch unbedingt mal zeigen muss! Mit Deckel, herausnehmbarem Teesieb und Doppelwand gegen Schreien ;-)....jajaja....soll heißen, der Becher wird außen nicht heiß! Zusammen mit meinem Lieblingstee von Kusmi das Einzige, was ich nach dem Kuchen noch zu mir nehmen kann.........wahrscheinlich für Wochen ;-)! Aber hey! Er war sooo lecker...........Frechheit ;-)!




Einkaufsliste:

Schokoteig

200 gr dunkle Schokolade 
200 gr Butter
200 gr selbstgemachter Vanillezucker
200 gr gemahlene Mandeln
4 Eier
1/2 Päckchen Backpulver und
1 Prise Salz

Mürbeteig

100 gr Butter
70 gr Zucker
1 Ei
200 gr Mehl
1 Prise Salz
2 Eßl gemahlene Mandeln

Schokocreme

300 gr Butter 
200 gr Puderzucker
60 gr ungesüßtes Kakaopulver 
200 gr Zartbitterkouvertüre
6-8 El Sahne


2-3 Tüten Maltesers

Kommentare:

  1. Also irgendwann melde ich dich doch nochmal zu so einer Tortenshow an....boa, was du da wieder gezaubert hast ist ja wohl der Wahnsinn.

    Die irgendwann mal kommende SchwieTo wird es sehr sehr schwer haben *gg*

    Nachbacken werde ich die ganz bestimmt nicht, aber ich finde sie supertoll, und probiert hätte ich sie auch gerne :-)))

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende herzliche Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Ich wär verrückt geworden, die ganzen Maltesers da anzukleben, aber die Torte, der Hammer, die wär hier aber auch sowas von gut angekommen!!!!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  3. Menno, ich will auch ne Mama haben die mir immer solche monströsen Torten backt. Der Hammer das Teil. Wie lange hast Du nun dafür gebraucht? Sieht schon nach nem Tag Arbei aus. Haha und ich pflichte Nova bei....jede zukünftige Schwiegertochter wird Dich ein bisschen hassen. Gegen Mama stinkt jede ab ;))). G&K, Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Großartig und soviel Schokolade auf engstem Raum - besser gehts wohl kaum.
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinn!
    Kann man die überhaupt richtig anschneiden ohne dass die Maltesers runterfallen? :)
    Viele Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  6. Ein Traum! Will auch so eine...
    :D
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe gerade ganz große Augen. Was für eine wahnsinns Torte. Und bestimmt sooooooooooooo lecker.
    Ich frage mich gerade auch, wie man sie anschneidet, so dass die Malteser nicht runterfallen.

    Und selbstgemachter Vanillezucker? Wie machst Du denn den?

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  8. Wahnsinn! Wie kann man denn es essen, da müssen die Kugeln überall weglaufen :-) Als ich es gesehen habe, habe ich gedacht, neee, die hat diese Kugeln alle mir der Hand gemacht, ein Irrsinn. Aber ich sehe, die kommen aus einer Tüte :-) Huhhh, Erleichterung. :-) Schön, geschickt. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. @ Nova:Auwei, daran hab ich noch nie gedacht, die arme SchwieTo! ;-S Du hast völlig recht, ich sollte mir da mal Gedanken darüber machen. Aber vielleicht back ich der zur Bestechung dann auch immer einen?? Hey und dass du den nicht nachbackst ist schon klar. Das geht nur mit mindestens einem Pubertierendem im Haus ;-)!
    @ Tinka: Du die Maltesers kleben total gut in der Buttercreme! Das ist überhaupt nicht stressig erstaunlicherweise!
    @ Nadine: DU WILLST SO NE TORTE??? Die Chiagesundeszeugesserin???? Neeeeeee ;-))))! Aber wenn du willst back ich dir auch mal eine, gell? SO lange hats auch gar nicht gedauert, Der Teig ist einfach, die Buttercreme auch und das draufkleben der Kugeln geht auch schnell! Jajaja und mit der Schwito....scheiße ;-).....ich überleg schon wie ich das noch hingedreht bekomm.
    @ Sabine: Schokolade im Quadrat ;-)!
    @ Jessica: Du hast Recht, anschneiden ist schon schwierig, aber wenns einfach schnell gegessen wird auch egal! Haha.
    @ Fahrradfrau: Kommense vorbei aufn Stück ;-)!
    @ Manuela: Den Vanillezucker mach ich mit ausgekratzten Vanilleschoten, die ich zuvor für irgendetwas anderes gebraucht habe. Trocknen und in den Zucker stecken. Oder in mit dem Zucker in den Blender geben und drunterhächseln. Der perfekte natürliche Vanillezucker! Und wegen dem Anschneiden.....so ist das eben, perfekt geht das nicht, aber ist auch egal, wenns schmeckt ;-)!
    @ Flögi: Hahahaha.....du denkst aber auch echt schlimme Dinge von mir......Kugeln einzeln drehen...prust, lach......jaja, ich merk schon, du hast mich echt unter bekloppt abgespeichert ;-DD!

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin heute zum ersten Mal auf deinen Blog gestossen und schwer begeistert. Gefällt mir richtig gut bei dir! Und bei deiner sympathischen Vorstellung musste ich oftmals schmunzeln. Ja und die Vornamen wüsste ich jetzt natürlich ZU gerne ;-))
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen