Montag, 17. März 2014

Sweet Table for my sweety.......Kletterhallensweettable......und ein paar Icecream.Cake-Pops!

Ich berichtete die Tage ja schon über die Fotoquastensternchenwimpelkette für Ü 3.0´s Geburtstag.  Wie ihr euch denken könnt, blieb es aber nicht dabei und hiermit reiche ich die restlichen, zugegebener Maßen nur kleinen Geburtstagssweettableideen noch nach. Klein sind die Ideen verglichen mit den Jahren davor wirklich, denn rein organisatorisch war ich ja dieses Jahr quasi auf Nulldiät gesetzt. Wie schrecklich ;-DD! Wir feierten außerhäusig einen Klettergeburtstag an der Steilwand einer Indoorkletterhalle!  So ein paar klitzkleine nette Ideen musste ich dann doch noch loswerden. Ich könnt eben einfach nicht mal nur so nen Schokoflokina auf den Tisch knallen und Tschüss. Wär gruselig.  Und soooo langweilig! Irgendwas in mir will MEHR ;-)))!!! Na und so hab ich den Kids  dann dieses Jahr als Sweettablegimmick ein paar Cake-Pop-Minieisbecher unter die Nase gehalten bzw. eher ins Händchen gedrückt!

Wen diese kleinen fummeligen Cakepops immer schon gestresst haben, weil man bei einer entsprechend anspruchsvoller Gestaltung ungefähr so lange an einem einzigen Cakepop sitzt wie sonst an einer kompletten dreistöckigen Hochzeitstorte (Bakerella!!!)........naja okay, ein wenig übertrieben hab ich jetzt schon, aber ihr wisst was ich meine!......., der kann hier bei mir ganz relaxt durchschnaufen......aaahhh......die sind nämlich gar nicht kompliziert und kniffelig herzustellen! Doll wa ;-)!?

 Für mich ist das eigentlich schlecht, denn wenn was zu einfach ist, dann neige ich dazu, zwei bis drei Sachen noch urplötzlich nebenher machen zu wollen, weil mich der Größenwahn packt. Na und was dann passiert ist klar, ja? In dem Fall habe ich neben dem Schokoladenkuchengebacke, -getunke und der Buntberieselungsaktion im Netz mit der 3. und 4. Hand nach neuen Gartenmöbeln gesurft und mit meinem besten Freund telefoniert. Ist klar, dass fast der Kuchen angebrannt wäre, weil ich die Zeit vergaß und keine Uhr gestellt hatte.......klar auch dass ich den Kuchen fast fallen gelassen hätte, weil ich zu faul war einen anständigen Topflappen zu nehmen um die Kastenform aus dem Ofen zu holen, das Spülhandtuch abrutschte, ich mir sämtliche Finger einmal....ähhh...stark überhitzte.......alles mit zwischen Schulter und Ohr eingeklemmtem Telefon......ich dann ins Telefon geschrieen habe vor Schreck, daher der Freund fast taub ist, wie ich mir sagen ließ......und auch ganz klar, dass der Pc auch kurzzeitig eine Schokoladenecke mit Streuseln drauf hatte und ich fürchterlich am fluchen war, dass ich mich einfach nicht zusammenreißen kann und nicht die Seelenruhe habe, mich nur einer Sache zu widmen. Om. So in etwa.

Ach......aber neue Gartenmöbel haben wir jetzt ;-D! Irgendwie enden diese Aktionen dann doch nie in der großen Kathastrophe, was mich darin bestärkt, es da nächste mal wieder genauso anzugehen. Schrecklich ;-).....ich bin da nicht lernfähig.




Also fangen wir an......man backt zuerst einen stinknormalen Kastenkuchen wie schon damals hier bei den Cakepops am Stil (Ohne den besten Freund anzurufen oder neue Gartenmöbel auszusuchen, klar, ne ;-)! ).
Ganz schwindelig wird mir allerdings bei meinen alten Fotos. Wie man im Alter doch so weise wird! Dieser Teig geht ja gaaaaaaar nicht! NATÜRLEMENG muss der Teig wie eine Knetgummimasse von der Konsistenz rein und nicht so bröselig leicht klumpig wie damals. Ich kann zu meiner Rechtfertigung nur anführen, dass ich damals glaubt, dass ein Teig mit krümeliger Konsistenz besser schmeckt, als Knetgummimasse ( so von wegen wir sind ja im Altenheim und so, ja?). ABER! Da hab ich ja gelernt. Ist gar keine Knetgummimasse, sieht zwar so aus, ist aber eher zartschmelzend auf der Zunge bei entsprechender Verarbeitung.

Die Zutaten sind:

150 gr Butter
120 gr Puderzucker
1 Pr Salz
2 Eier
200 gr Mehl
50 gr Kakaopulver
2 gehäufte Tl Backpulver
150 ml Milch

Teig in eine ausgebutterte Kastenform geben und bei 180 Grad 40 Minuten backen! Dieser Kuchen muss NICHT schön aussehen! Das ist an dieser Stelle des Rezepts definitiv total egal. Spart euch etwaige Anspannung fürs Ende auf ;-D!

In den leicht laurwarmen Teig dann

100 gr Creme fraiche und
100 gr Mascapone einkneten

und wie schon oben gesagt alles zu einem richtig gleichmäßigen Teig verkneten. So muss der aussehen:




Dann füllt ihr den Teig in der entsprechenden Menge in die Eishörnchen (gibts in fast jedem Supermarkt, schaut an der Eistheke oder beim Eierlikör!...... oder HIER) und "knetet" ein Eis daraus.




Und dann wird getunkt und darüber gestreut was das Zeug hält. Wer die Schoki in der Mikrowelle  schmilzt, passt ein wenig auf, gerade die Weiße verbrennt schnell. Eher schmale, höhere Gefäße nehmen, sonst kann man nicht gut tunken! Zuerst nun einmal komplett in eine Schokolade (dunkel oder hell) tauchen, leicht erhärten lassen und dann mit einem Löffel die farblich andere Schoki darüber laufen lassen. Dann die Streusel aufstreuen. Wenn die Streusel groß und schwer sind etwas warten, bis die Schokolade zähflüssiger geworden ist, dann hälts besser. Ach und nur so nebenbei gesagt....egal ob nu hübsch oder nicht.....am Besten schmeckt´s eigentlich mit langweilgen, gerösteten, gehackten Mandeln. Ich finde diese Zuckerperlen ja fies........aber okay.....ich bin ja auch ALT ;-DDD.




Dann kommt irgendwann der Punkt, an dem alles getunkt und bestreuselt sind, aber noch Schoko übrig ist. Wegschmeissen??? Nenenene......da machen wir Luxusschokolade draus. Wisst ihr....ich meine wie diese völlig überteuerte Bruchschokolade in den Süßfeinkostläden. Einfach Alufolie auslegen, Schoko drauf und Belag der Wahl drüberrieseln lassen......wie bei der Pizza ;-D!





Die Bruchstücke nach dem Aushärten in kleine Zelophantütchen verpacken und als Giveaways verschenken.....sieht total hübsch aus und macht ordentlich was  her.

Aber zurück zur Party. Ich hatte in bewährter Manier wieder diese Glasploppflaschen, wie schon HIER und HIER gezeigt, gekauft. Die hatten wir letztes Jahr schon auf dem Fussballgeburtstag vom Mittleren. Bewährt hatte sich das insofern, als dass immer jeder ganz klar wusste, welches sein Getränk ist und ich nicht 15 angesüffelte Getränke überall rumstehen habe, die dann auch noch umfallen. Gerade in Sporthallen ein Grusel (zwar weniger für mich als den Betreiber, aber egal). Das Coolste ist aber eigentlich, dass die Kids das total toll finden. Und man hat mal ein Giveaway abseits von Süßigkeiten, denn die Flasche wollten alle selbstverständlich mit nach Hause nehmen.




So. Fertisch. Das war dann der Sweet Table. Genauso eingepackt und in der Halle wieder aufgebaut. Ich hab ja sonst nix zu tun, wa ;-D!






Einkaufsliste:

Cakepopteig:


150 gr Butter
etwas Butter zum ausstreichen der Kastenform
120 gr Puderzucker
1 Pr Salz
2 Eier
200 gr Mehl
50 gr Kakaopulver
2 gehäufte Tl Backpulver
150 ml Milch

100 gr Creme fraiche
100 gr Mascapone


Glasur:

300 gr weiße Schokolade
300 gr dunkle Schokolade
bunte Streusel


Sonstiges:

Mini-Eisbecher

Kommentare:

  1. Wann war denn der Geburtstag?? Alles Gute nachträglich!! Soo schön gestaltet!! Wir hatten am WE auch Party, Party, 12. Geburtstag, mit stinknormaler Deko, Döneressen und dann sind die Gäste (es war nur eine kleine Party, die große folgt am Freitag - Schwimmen, da gibt es auch nix dolles) ins Zimmer verschwunden und haben die halbe Nacht gezockt mit Cola und Popcorn. Fand mein Sohn ganz toll. Das war mit Abstand der am wenigsten aufwendigste Geburtstag :-)
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  2. Alles Gute nachträglich!
    WOW! Was für ein toller Sweet table! Wahnsinn.
    Und was für eine Arbeit.
    Bin begeistert. Daumen hoch. Und merci für diesen tollen Post!

    LG, das Frl. Wunderstolz

    AntwortenLöschen
  3. Frollein Ü, Du bist der Wahnsinn! Ich bin ja immer wieder der Meinung, daß Du Partyorganisatorin oder sowas werden solltest. Ich würde sowas niiiieeeee im Leben hinkriegen. Also ich würde Dich sofort engagieren. Hammaaa!! Aber das sag ich Dir ja jedesmal...irgendwann hebste ab ;)). Gruezi, Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Anne,
    super, super schön! Und die Idee mit den Eiswaffeln ist großartig. Werde ich nachmachen, is ja klar!
    Die Ploppflaschen hatte ich dieses Jahr auch, die sind einfach nur gut!
    Und wissense was? Der nächste Geburtstag im April wird eine Geheimagentenparty. Also, eigentlich bin ich noch dabei dem Kleenen die auszureden, aber bisher leider ohne Erfolg. Ich werde mich da wohl arg anstrengen müssen, nicht alles bei Dir abzugucken. ( Obwohl, so einiges kann ich ja auch von unseren letztjährigen Detektivparty übernehmen, ist doch eh alles das gleiche).
    Liebste Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anne,
    die Eis-Kuchen sind gespeichert und werden alsbald ausprobiert! Danke für die Idee, das gefällt mir total gut!
    Sag auch von mir noch einen lieben Geburtstagsgruß und genieß den Rest des Tages.
    Alles Liebe,
    Catou

    AntwortenLöschen
  6. Wieder mal herrlich zu lesen! Ich bin fast ganz genauso drauf wie Du,mh, ich denke, das erklärt einiges *fg* .Gebackenen Kuchen im Waffelbecher kannte ich ja, aber diese Variante ist neu für mich und ich find sie Klasse! Ich denke, das werd ich für den Abschlußtag vom Großen auf die To Do Liste setzen. Danke für die Inspiration! Hach, bei Dir möchte ich auch mal Geburtstag feiern *gg*, da ich aber generell nicht feier, ( das letzte mal war der 18., auch schon ein paar Tage her*räusper*), stehen die Chancen auf eine Geburtstagsausrichtung Deinerseits wohl eher schlecht :o)
    GLG Susanne

    AntwortenLöschen
  7. @ Tinka: Ach ist schon eine Weile her...ich hinke mit der Berichterstattung einfach nach! Ich werde die Glückwünsche aber trotzdem noch ausrichten. Ja und witzig...so nen Zockergeburtstag hatte mein großer bei seinem 12. auch und fands riesig cool. Letztes und vorletztes Jahr hat er dann gar nichts mehr machen wollen. Hm. Er war nur einmal kurz Skifoan in der Halle mit seinem besten Freund. Ich ahhhhhnnneee, dass der nächste Schritt die Riesenparties werden werden. Ruhe vor dem Sturm quasi! Er wird nächste Woche 15 ;-DDD!
    @ Frl. Wunderstolz: So ne Monsterarbeit war das eigentlich nicht, bis auf die Eishörnchen und die Wimpelkette hab ich ja nicht viel selber gemacht. Aber vielen Dank fürs Kompliment!
    @ NAdine: Ja genau....hab ich auch schon gedacht. Bei den vielen Komplimenten hier, dreh ich noch mal völlig durch ;-D! Oder werd einfach nur ne doofe Kuh. Sagste dann Bescheid bitte, ja?
    @ Alexandra: Jaa, ne, mit den Flaschen das ist super! Ich hatte zuerst Sorge, weils ja Glas ist, aber das war no Problem! Hihihi.....Agentengeburtstag...coool.......hätte ich auch glatt noch mal Lust drauf. Es gibt doch diese Krimidiner für Erwachsene.....vielleicht könnte man ja mal sowas organisieren, denn die Nachbarn hatten alle sonen Spaß..hahaha.....buchen würd ich sowas nie, aber selbst organisiert...hihihi...witzig!
    @ Catou: Die Idee hatte ich auf Pinterest in vielfältiger Form gesehen, allerdings immer mit eingebackenem Teig. Da ich hier aber nur Becher mit Schokorand bekommen habe, musste ich mir was anderes einfallen lassen. So kams dazu und klappte ja hervorragend!
    @ Susanne: So drauf wie ich...oh Gott...dann wären wir das Gespann des Grauens.....zumindest beim Zusammenschraubenwerkelnkochen ;-DDD. Wie säh das wohl aus, wenn wir gleichzeitig irgendwo Hand anlegen würden ;-DDD!! Mein Mann hätte schonmal den Nervenhansi ;-D! Und hey! WIESO FEIERST DU BITTE KEINEN GEBURTSTAG???? Du weißt jetzt, dass das nicht gut dir selbst gegenüber ist, ne!? ALSO BITTE! Ich drück dich und plane im Geiste schon deine Party ;-)! Tröt!

    AntwortenLöschen
  8. oh, ich bin hin und weg und würde am liebsten sofort aus dem Büro heim und backen!
    und freue mich sehr, deinen blog entdecken zu können. toll, toll, toll!
    Liebe Grüße Ninja

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anne,
    sehr schöne Idee. Wieviele Cake Ice bekomme ich denn ca. aus dem Rezept. Wollte das für einen Kita Geburtstag machen. Nicht, dass jemand leer ausgeht...
    Viele Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen
  10. @ Christin: Heieieiei....das erwischste mich jetzt! Ich weiß tatsächlich nicht mehr genau, wieviele das ergeben hat. Anhand der Bilder und aus der Erinnerung weiß ich aber, dass ich keinesfalls die doppelte Portion gemacht habe, also alle Eistüten aus der angegebenen Menge entstanden sind. Wenn ich recht auf dem Bild zähle sind das ungefähr 24 Stück. Ich merke mir das auf jeden Fall jetzt für die Zukunft, dass ich IMMER dazuschreibe, wieviel das Rezept ergibt! Insofern eine Tolle Frage mit super Lerneffekt für mich! Danke ;-)! Na und viel Spaß beim Backen!

    AntwortenLöschen