Dienstag, 10. September 2013

How to behave in a plane for runaways




15.15 Uhr

Familie Ü steigt ein ins Flugzeug nach Bangkok.....via Dubai. Knuddelkissen für die Jungs, viel Lesestoff, Ipads zum daddeln und viel gute Laune im Gepäck. Yeah! ;-) Vor uns am Gate ein ziemlich großgewachsener, breitschultrig-bulliger Mann mit Frau gleichen Formates, die ungeduldig in der Warteschlange drängeln, die Nackenhörnchen schon an den Nacken geschnallt: "Sabiiieeene is dat nisch hällisch???? Jez jedet loß!!! Sabiieeene, Sabieene hörste Sabieeene???". Nicht weiter beachtenswert.

15. 30 Uhr

Nachdem Herr Ü, Ü 3.0 und meine Wenigkeit in unserer Reihe Platz genommen haben, gerade einmal durchgeatmet haben und noch nicht einmal die Gurte geschlossen haben, haut der Besetzer des Sitzplatzes vor mir, wir nennen ihn mal völlig willkürlich Jörgi, mit einem "AAAAAcchhhh.....eendlisssch Sabiene!!!! den Sitz mit Schwung in die größtmögliche Liegeposition, dass ich gerade noch hektisch Kopf und Knie zurückziehen kann. Ich runzle etwas die Stirn, muss aber direkt darauf grinsen, weil die Stewardess schon angelaufen kommt, um ihm mitzuteilen, dass die Sitze für den Start in aufrechter Position stehen müssen.

15.45 Uhr

Wir sind seit 10 Minuten in der Luft. Jörgis und Sabienes Sitze sind schon seit 5 Minuten in der optimalen Liegeposition. Wohlfühlgrunzgeräusche sind aus der ihrer Reihe vernehmbar, die Nackenhörnchen scheinen zu wirken. Zum Glück bin ich keine zwei Meter groß, die Liegeposition der Sitze macht mir nichts aus.....also alles weiterhin nicht besonders beachtenswert.


16.10 Uhr

Der Getränkewagen ist im Anmarsch und bremst bei Jörgi und Sabiene. Jörgi ist total gut drauf und ordert mal eben so für sich und seine Braut JEWEILS 3 (kleine) Flaschen Rotwein, 2 Cola und 2 Wasser........das macht zusammen......momentmal.......6 Flaschen Rotwein, 4 Dosen Cola und 4 Dosen Sodawasser.....ach un die Becher ja auch noch. Herr Ü und moi schauen uns etwas verstört an, weil wir uns fragen, ob

- sie möglicherweise für den kompletten Flug von 6 Stunden schonmal die Getränke abbunkern wollen, oder
- ob einer oder beide eventuell Flugangst haben und deshalb beabsichtigen sich alkotechnisch total abzuschießen und
- wo sie die ganzen Getränke wohl so unterbringen wollen, denn so ein Klapptischchen im Vordersitz bietet nur endlich viel Platz.

16.15 Uhr

Inzwischen haben wir unfreiwillig erfahren, dass die beiden eine Reise auf die Malediven gewonnen haben und noch nie vorher geflogen sind. Leicht mütterlich, verständnisvolle Gefühle machen sich in meiner Brust breit.

16.20 Uhr

Jörgi hat sich mit dem Chinesen auf dem Platz neben ihm bekannt gemacht. In faszinierend perfektem Englisch ("Wot gäm a yu pleing on your ipad.......i......äh.....i äm a gräit zocker......yäääs!!! Yu anderstääänd miii???) parliert er gekonnt mit dem vermutlich Alleinreisenden und schließt ihn liebevoll in sein großes Säuferherz. Das erkennt man daran, dass er ihm, um besser bei seinem Spiel mitmischen zu können, so eng auf die Pelle rückt, dass Herr Ü und meine Wenigkeit einander nur betroffen anstarren und innerlich tief durchatmen, dass uns ein solcher Sitznachbar bisher erspart geblieben ist.

16.30 Uhr

Das Essen wird serviert. Es werden wieder jeweils 3 Flaschen Wein pro Kopf bestellt. Für den Chinesen gleich mit. Der ist ja jetzt ein bester Freund und muss schon deshalb mitsaufen. Und als höflicher Chinese, der nicht sein Gesicht verlieren will, tut man das auch. Kaum steht das Menü auf dem Klapptisch, höre ich schon ein entsetztes Gejapse von Jörgi, der sich über das Miniportionchen beschwert " Sabiiiiene......alllso das is jetz läscherlisch! Wir brauchen mehr! Sabiiiieene....ne?......wir brauchen mehr!!! Und zum Chinesen "Sis is not for me hangri man. I want mor mei fränd.......yu tu???" Sprichts aus und winkt sich lautstark die kleine, zarte, blonde Stewardess ran: "Miiissss....Misssssss.....pliiiiiisse!!! Miiissssss hiiiiiiir!!!" Eine Stewardess mit dem Namensschildchen Jennifer rauscht heran und setzt ihr freundlichstes Lächeln auf "Yes, Sir?". Jörgi: " Ah.....Ei si yur neim is Jennifer........Ei col yu Jänni.....okay?......Jänni, yes!!! Wi nid sree mor foods, Jänni! SREE MORE! JÄNNI YU ANDERSTÄND???? JÄNNI??!! Jennifer: " Sorry sir, my name is Jennifer and I will check if there are some meals left for you, after we have served the food to all the other passengers. I will inform you as soon as possible."


16.38 Uhr

Jennifer ist mit dem Foodwägelchen gerade mal 5 Reihen weiter gekommen. Jörgi hat selbstverständlich schon aufgegessen und winkt die nächste Stewardess ran......um zunächst noch mal ein paar Schlückchen Wein nachzubestellen, aber auch um sein bestelltes Essen erneut einzufordern. Die andere Stewardess weiß sofort Bescheid und weist Jörg dezent mit einem zauberhaften Lächeln darauf hin, dass "there are more than 300 passengers to serve and that he will be informed  soon".

16.50 Uhr

Essen ist aus.......nothing left for Jörgi. Jennifer lächelt beinhart und ist beeindruckend cool höflich! Zur Krisenbewältigung bestellt Jörgi erst nochmal 3 Rotwein .....jeweils, klar!.....und einen Conjac. Zum Nachspülen. Auch mal drei......."For us sree, Jänni!" " Sorry sir, my name is Jennifer!".........Yäs Jänni, sree Conjac, you are so lawli!" Würg! 

17.20 Uhr

Ich frage mich langsam wie´s eigentlich um Jörgis und Sabienes  Blase steht......immerhin fliegen wir schon seit fast zwei Stunden und die beiden haben kamelverdächtige Mengen Flüssigkeit zu sich genommen. Als hätte ichs geahnt, räkelt sich Jörgi und flüstert leise wie ein Megaphon Sabiene den romantischen Satz ins Ohr : " Sabine!!! Isch muss piss........"........hrmm....Zensur........sagts und steht ungelenk, untermalt von lautstarkem, altglascontainerverdächtigem Flaschengeklapper auf. Mir wird erst jetzt klar, dass die drei das komplette versoffen Rotweinsortiment zu ihren Füßen stehen haben müssen......und schon kommen die ersten Flaschen in meine Richtung gerollt. Jörg entschwindet aufs Toilettchen.


17.35 Uhr

Ich denke mir, dass viel los zu sein scheint auf der Toilette, denn Jörg bleibt verschwunden.

17.45 Uhr

Sabiene blickt sich nervös um. Jörg ist immer noch weg.

17.50 Uhr

Sabiene steht auf und verschwindet in einem der Gänge, die für mich uneinsichtig sind. Nach 10 Minuten kommt sie wieder. Ohne Jörgi. Was wohl passiert ist?

18.10 Uhr

Jörgi ist wieder da! Er trompetet Sabiene ins Ohr......"Isch weiss och nisch wat los war.......isch bin irschentwie einjeschafe! Sabiiiiieeene!!! Warum hast du misch nisch jesuuccht??? SAAABBIIIEEENE WARUUUMMM???" Sabine flüstert irgendwas zurück. Ich habe langsam das Gefühl, dass es ihr doch auch alles etwas zu peinlich wird.......auch wenn sie konsequent weiter mitsäuft.

18.45 Uhr

Eine neue Tatsache kommt ins Spiel! Der Chinese fliegt gar nicht alleine! Er sitzt lediglich von Frau und Tochter getrennt, die ihn jetzt mal kurz auf dem Gang besuchen kommen. Mannomann hätt ich in dem Moment gerne fließend chinesisch gesprochen, denn Vati lallt und kichert schon ordentlich und bekommt von Mutti und Tochter einen Verbaleinlauf verpasst. Die Familie scheint entsetzt. Jörg stellt sich vor und schüttelt begeistert die Hände. Die Worte dazu erspar ich euch.

19.30 Uhr

"Sree mor rotwein for as sree, pliiise!...........and 3 woter!"
Was ist los??? Machen die etwa schlapp? Wasser????

20.30 Uhr

Geschrei in der Reihe vor uns. Sabiene hat Jörgi mit besoffenem Kopf das Wasser komplett über die Hose gekippt. Jörgi wird ausfällig und extrem beleidigend. Als höflicher Mensch erspare ich euch auch hier den Wortwechsel mit Sabine, die sich ihrerseits nicht zimperlich zurückhält. Einen klitzekleinen Moment haben Herr Ü und meine Wenigkeit Sorge, dass es zu Handgreiflichkeiten zwischen den beiden kommen wird, aber Sabiene lenkt ein. Jörgi: "Isch muss raus hier......die Hose muss im Stehen anne Luft trocknen......isch muss russ!" Lautes Flaschengeklapper aus dem Fußraum als er aufsteht und sich zum Trocknen vor den Notausgang stellt. Ich bete, dass er mit draußen nicht wirklich draußen meint und die Tür vom Notausgang zuläßt.


21.00 Uhr

Jörgi und Sabiene planen am Bildschirm ihren Weiterflug. "Sabine! Sabine" Isch sachs dir! Isch möchte, dass wir mit vieeeeeer Augen hier hingucken......Sabiene mit viiiieeeeer Augen!!! Hörste???? Sabieeeeene! Sabieeene! Haste verstanden???? Gate 12 Sabiene! Wir müssen da mit viiieeer Augen drauf schauen!!!" Na da hoffen wir mal, dass 4 Augen und 2 vernebelte Gehirne sich Gate 12 merken konnten.


21.25 Uhr

Landung in Dubai. Jörgi wankt Sabiene hinter sich herzerrend erstaunlich gerade aus dem Flieger und verabschiedet sich mit einem Hi5 vom Flugpersonal. Als sich unsere Wege an unterschiedlichen Gates trennen winken wir ihnen fröhlich hinterher und sind zum ersten Mal richtig froh, dass wir nicht auf die Malediven fliegen ;-)!


P.S.: Ist auf den Malediven nicht auf fast allen Inseln Allinclusive mit frei Plörre-Saufen? Wahnsinn die Vorstellung im Zusammenhang mit Jörgi. ;-)

Kommentare:

  1. Boa, auch wenn du es sehr lustig rübergebracht hast...ich könnte k***** (Zensur meinerseits) wenn ich nur an sowas denke. Wie grausam muss das sein solche Leute vor sich zu haben. Das sind immer die Momente wo man sich irgendwie mitschämt für die eigenen Landsleute.

    Da konntet ihr wirklich froh sein das sich eure Wege getrennt haben. Stell dir mal vor ihr hättet die am Pool wiedergetroffen. Ich kann förmlich das "Guck mal Saaabiiiine" hören^^

    Ein Post der in die "Not to do" List beim Eintritt in die Maschine ausgehängt werden müsste ;-)

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  2. haaaaahaaaahaaaa.....jetzt muss ich gleich meinen kollegas erklären warum ich mich so beömmel. hach, was vermiss ich meine alten airport-zeiten und die vollen flieger nach malle. da hatte ich hunderte solcher paxe (passagiere) an bord ;). g&k, n.

    AntwortenLöschen
  3. @ Nova: Du, ich war sooooo froh, dass die VOR uns saßen! Stell dir mal vor, die hätten NEBEN uns ihre Weinchen bestellt........uaahhh....mich gruselts! Insofern.....;-).....ist doch alles top gelaufen!!!
    @ Nadine: Du warst mal Stewardess???? Oder Pilotin??? Da war doch was....du hast mir das mal erzählt, aber ich kriegs nicht mehr so richtig zusammen.....da war was?!?!?!

    AntwortenLöschen
  4. Großartig! Einen Jörg und eine Sabine habe ich bislang auch bei jedem Flug getroffen...letztes Mal waren es sehr trinkfeste Bayern in der Reihe hinter mir, die schon beim Abflug aus Dubai besoffen waren (mitten im Ramadan, man kann immer nur wieder den Kopf schütteln) und den Zustand haben sie auch bis zur Landung in München gehalten....die Frau neben mir hat wegen des Biergestanks um einen anderen Sitzplatz gebeten...;-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anne,
    (Irgendwie bist Du von meinem Dashboard verschwunden, muss gleich mal gucken warum)

    Haha, ich habe mich köstlich amüsiert!!!
    Stellt sich nur noch die Frage, was ist besser?
    Ein ganz ruhiger Flug oder der mit Comedy a la Jörg und Sabine?
    Ich persönlich finde solche Menschen ja sehr unterhaltsam und kurzweilig!
    Wobei ich selber ja auch immer für viel Comedy auf unseren Flüge sorge.
    Aber ohne die Kombination Beruhigungspille mit Sekt, würde ich nie, niemals in einFlugzeug steigen.

    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen