Samstag, 11. Mai 2013

Blitz-Gnocchi im Tomatenbett mit Pesto

Da hab ich doch letztens wieder was Dolles entdeckt. All die seit Jahren schon bloggenden Superfoodblogger gähnen jetzt wahrscheinlich gelangweilt und klappern mit den Augenliedern, für mich als alten Gnocchi-Liebhaber war es aber D.I.E. E.N.T.D.E.C.K.U.N.G überhaupt:

Blitzgnocchi!

Kein Stress mit Kartoffelkochen, stundenlangem werkeln in der Küche und all dem Zauber! Hier wird nur einmal kurz gerührt, gerollt und geschnitten, fertig. Das kann man so auch durchaus mal für die Jungs zum Mittagessen machen! Mal eben so! Das Rezept ist übrigens von deliciousdays.




Vorneweg hatte ich schon mal eine Tomatensauce ohne Fleisch gekocht. Die kann man wunderbar auf Vorrat kochen und einfrieren, was ich immer ausgiebigst mache, denn sie hat hier einen reißenden Absatz. Klar ;-).....der Hauptteil der Bewohner dieses Hauses ist unter 15.........wobei auch die Bewohner über 15 der Sauce nicht abgeneigt sind.

Für die Sauce

1 Gemüsezwiebel
2 Knoblauchzehen
5 Möhren und
3 Stangen Staudensellerie

klein hacken und in einem großen Topf mit einer großzügigen Portion Olivenöl andünsten. Dann

2 Liter stückige Tomaten
1 Glas Hühner-Brühe
1/2 Glas Portwein (optional) und
3 Nelken

dazu geben und alles 2 Stunden köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich hatte etwas für meinen Geschmack etwas zuwenig Olivenöl daran gegeben, deshalb seht ihr auf dem unten stehenden Bild noch meinen Nachzüglerschuss.




Für die Gnocchi benötigt ihr ( 5 Personen)

500 gr abgetropften Ricotta
2 Eigelb
30 gr Parmesan
80 gr Mehl und
1/2 Tl Salz




Ricotta, Eigelb, Salz  und Parmesan gut miteinander verrühren, dann das Mehl dazu geben und eine ziemlich lockeren Teig herstellen. Nicht wundern, das gehört so! Diesen Teig dann mit ordentlich bemehlten Händen und Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und in kleine Gnocchi schneiden.




Wer es total original möchte, zieht mit einer Gabel noch das bekannte Streifenmuster über die einzelnen Gnocchi. War ich heute aber mal viel zu faul zu........;-D........ich mag die durchaus auch ohne Streifen.....gar kein Problem für mich!




Dann habe ich im Mixer noch schnell ein Pesto aufgequirlt. Das geht ja sowas von schnell......einkaufen dauert länger.

40 gr geröstete Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
15 gr frisches Basilikum
20 gr Parmesan
100 ml mildes Olivenöl

einfach in den Mixer geben, anschalten, fertig. Vielleicht noch mit etwas Salz abschmecken.




Die Gnocchi zum garen in kochendes Salzwasser geben ( nicht zuviel auf einmal, sonst habt ihr einen großen Klumpen!), warten bis sie oben aufschwimmen und dann am besten mit einer Kelle herausheben. Auf der heißen Tomatensoße anrichten, etwas Pesto darüber geben, vielleicht noch ein paar Pinienkerne darüber geben..........ran an die Gabel ;-D!





Kommentare:

  1. Ja...Mojos, Sossen habe ich auch immer auf Vorrat.

    Das Gnocchi Rezept ist ja interessant, das werde ich mal testen.

    Sieht jedenfalls sehr lecker aus, und kein Wunder dass sowas gerne bei dir gegessen wird^^

    Übrigens gabs bei mir ein mini-klein-bisschen abgewandelt "deinen" Nudelauflauf. War echt lecker :-)


    Habt ein schönes Wochenende und herzliche Grüssle
    Nova

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin zwar über 15..glaub ich... aber ich reihe mich bei der Tomatensoßen-Nudelfraktion ein. Mit Ricotta statt Kartoffel ist ja mal was komplett anderes, ist schon gespeichert. Hach da freu ich mich schon drauf.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne Blitz-Gnocci auch nicht, Du stehst also nicht alleine da! Klingen ja ganz interessant. Habe nur mal eine Frage: Wenn Du die nur in kleinen Portionen gar ziehen lassen kannst, wie hältst Du die dann warm, bis alle fertig sind, ohne dass sie dann zusammen kleben?
    Danke fürs Ntworten
    Liebe schottische Grüße. Nessie

    AntwortenLöschen
  4. Also ich bin da ja scheinbar ein totaler Banause. Ich kenn (abgesehen vom selber machen) nur die fertig geformten Gnocci aus der Frischtheke. Aber ich bin ja auch nicht halb in Italien aufgewachsen ;). Hast Du die sonst echt so komplett selber gemacht? Frau Ü, ich zieh echt meinen Kochhut. :) Grüssel, N.

    AntwortenLöschen
  5. @ Nova: Die Gnocchi sind SOOOOO EIINNNFAACCHH und schnell zu machen. Das ist der Wahnsinn. Musste echt mal probieren! Ich würd dir ja was rüberreichen, aber du bist so weit weg ;-(!
    @ Jebafe: Ich gehör ja auch zur Tomatensaucenfraktion........für mich müsste die nur nicht JEDEN Tag eine Sitzung haben. Die drei Vorsitzenden sind da meistens anderer Meinung ;-D!
    @ Nessie: Ich bereite die Teller vor mit der Sauce und schmeiße dann zwei bis drei Portionen rein, die dann in 1-2 Minuten fertig sind. Die richte ich direkt auf dem Teller an und serviere sofort. Während ich serviere kommen schon die anderen rein, d.h. ich kann quasi alles gleichzeitig servieren, weil die Garzeit ziemlich kurz ist. Das passt! Clevere Frage! Der Teufel liegt ja oft in Detail! Ich würde die Gnocchi nie alle zusammen in einer Schüssel ohne Sauce servieren, das gibt einen einzigen Horrorklumpen!
    @ Nadine: Äh JA?! Wer ein echter Fresssack ist.....gelle ;-D! Donnerstag geht's los?!?! Mannomann.....freu ich mich für dich!!!! Wir sind auch gerade dabei uns für einen Urlaub zu entscheiden. JEAAAAAHH ;-DDDDD!!! Endlich!

    AntwortenLöschen
  6. Gestern abend gab es fluffige Ricotta-Gnocchis bei uns. Die waren soooo köstlich, dass sie ab jetzt öfters den Weg auf unseren Tisch finden werden. Liebe Grüsse, Angica

    AntwortenLöschen
  7. @ Angelica: Das freut mich aber sehr! Wir fanden sie nämlich auch total gut! Einfach ein Wahnsinnsrezept, was? Danke an Deliciousdays!

    AntwortenLöschen
  8. Die Gnocchis sehen aber richtig, richtig lecker und gelungen aus, könnte es bei mir heute Mittag auch gut geben ;)
    Lg ronja

    AntwortenLöschen