Donnerstag, 31. Januar 2013

Steinbeißer mit Erbsen-Kartoffelpüree

Gestern gabs bei uns zur Abwechslung mal wieeeeder Steinbeißer. Steinbeißer, Steinbeißer, Steinbeißer.........die regelmäßigen Leser dieses Blogs wissen es.......ihr seid hier zu Gast bei der Steinbeißerausrottungsmafia. Wenn im Flüsschen um die Ecke kleine Steinbeißerchen neu geboren werden, ist das erste, was  Steinbeißermama zum Steinbeißerbaby sagt:
 " Pass bloß auf Schätzelein, da gibt es so eine verfressene Familie auf der Landscholle! Die sind völlig irre, sie haben die Fischfangfritzen voll im Griff und schon die halbe Familie auf dem Gewissen, Oma, Opa, Schwiegermutter......alle sind bei denen in der Bratpfanne gelandet! Also! Immer schön eingraben wenn du einen Kahn kommen siehst!"

Ach......aber nützt das was???? Was soll ich jetzt sagen... ;-S ein wenig Mitleid hab ich ja schon......ich glaube wir kriegen sie doch alle. Eingegraben oder nicht. Will sagen: Leute, heute gibt´s bei uns MAL WIEDER Steinbeißerfilet (vielleicht Neffeschwipschwager Steinbeißer oder die angeheiratete Enkeltochter vom Onkel der Großmutter des Uronkels von......ach.....ich verliere mich.....) in einer knusprigen Kruste mit Sesam und Basilikum. Dazu ein ganz vortreffliches Kartoffelerbsenpü MIT Meerrettich!




Den  Onkel des Schwipschwagers der Urgroßmuttter vom Vater Fisch habe ich relativ klassisch zubereitet. Das war ein Wunsch der Jungs....."mit Kruste bitte, Mama!" Okay. Dazu zwei Schälchen mit zum einen etwas verquirltem Ei ( Salzen und Pfeffern!) und zum anderen etwas Mehl vermischt mit Sesam (ich nehme immer den mit Schale) befüllen.




Die portionierten Filetstücke ( so ein Steinbeißer ist ja riesig!) abspülen und mit Zewa trocken tupfen, dann im Ei wenden und Basilikumblättchen draufkleben. Die Filets dann sofort in der Mehlsesammischung wälzen.




Dann ein paar Kartoffeln kochen - am besten schon während man den Fisch vorbereitet! - und ebenso ein paar Erbsen blanchieren. Das Verhältnis Kartoffeln zu Erbsen sollte in etwa 3 zu 1 betragen! Die Erbsen dann heiß in einem hohen Gefäß fein pürieren, die Kartoffeln zerstampfen und beides miteinander vermischen. 




Einen guten Stich Butter und etwas Milch, Salz und Pfeffer dazu geben und abschmecken. Alles in etwa so wie man es von einem klassischen Kartoffelpüree kennt.




So! Und dann müsst ihr euch einfach mal ganz locker machen und den Meerrettich rausholen. Entweder habt ihr frischen und raspelt ihn oder euer Denkapperat hat euch wie mich beim Shoppen mal wieder im Stich gelassen, dann nehmt ihr den aus dem Glas und verleiht dem Pü etwas Schärfe. Wieviel, das muss jeder selbst entscheiden, aber ich muss wirklich sagen, das verleiht dem Pü erst den richtigen Kick und es ist als Partner für Fisch einfach phantastisch!




Für die Kinder hatte ich den Meerrettich rausgelassen, das ist schon okay, wobei ich sagen muss, dass alle drei, seit wir mit ihnen so durch die Weltgeschichte flitzen viel entspannter und neugieriger mit Schärfe, Gewürzen und Lebensmitteln an sich umgehen als vorher. O-Ton : " Das ist ja nur für Europäer scharf.....Mama mach mal mehr Chili rein!" ;-D




Ihr seht, es ist mal wieder ein perfektes Gericht um die ganze Familie glücklich zu machen. Einfache Version für Kinder, Upgrade für alle anderen! 




Kommentare:

  1. ...also ich überglege gerade. Im vorherigen Leben seid ihr aber bestimmt keine Steinbeißer gewesen, denn dann wolltet ihr ja auf dem Teller landen...oder vielleicht doch gerade deshalb. Nun wollt ihr eure ehemaligen Wasser-Mitbewohner so oft wie es geht bei euch haben....gut gefüllt im Bauch :-))))

    Ach, was bin ich wieder blöde heute morgen. Schaut jedenfalls superlecker aus und hat bestimmt auch sehr gut geschmeckt.

    Hab einen schönen Tag und lass es euch gutgehen.

    Liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, also wenn die gesamte Tierwelt irgendwann ausgerottet ist weiß ich ja nun wer der Schuldige ist ;O). Wie gut das es hier keine Pandabären oder Wombats zu kaufen gibt. Sieht mal wieder köstlich aus, Frau Ü. Aber sag mal, esst Ihr immer so Mini-Portiönchen oder lässt Du uns nur in dem Glauben? Sonst seid ihr sicher Familie Hungerhaken. ;O) XOXO von der Nachbarin

    AntwortenLöschen
  3. @ Nova: Bist du wahnsinnig! ;-D Ich fress doch nicht die eigenen Verwandschaft auf! Neee.....ich war bestimmt mal irgendwas aufm Baum.
    @ Frau Hibbel: Schmecken denn Pandas und Wombats??? Ich weiß ja nicht?!?!
    Ha! Und mit den nicht so vollgehauenen Tellerchen liegt der tiefe Sinn darin, dass ich das grundsätzlich nicht so leiden kann, wenns aussieht als gäbe es morgen wieder Essensmarken. Man kann ja nachnehmen. Und du glaubst es nicht, das Pü ist relativ mächtig, da willst du gar keine Wagenladung von essen. Ne Hungerhakenfamiliy sind wir ganz bestimmt nicht ;-D! Hahaha!

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmhhhh, leckerschmecker. Toll, da ist man mal einen Tag nicht auf den Blogs unterwegs, weil man sich die Beine nach Knicklichtern abrennt ( ich bin jetzt nur noch halb so groß), und schon verpasst man das tollste Mittagessen. Ist vielleicht noch ein Krümelchen übrig? Zum kosten?
    GLG Susanne

    AntwortenLöschen
  5. @ Jebafe: Sorry, aufgegessen. Komm doch einfach auf ne Suppe vorbei. Ich bin schon wieder beim nächsten Gericht! Asian Green Soup! ;-D

    AntwortenLöschen