Freitag, 25. Januar 2013

Gemüsesuppe nach Art des Hauses Jamie O

Weihnachten ist um, der Frühling kommt (naja gut....dauert noch etwas.......hey, aber es ist nie zu früh!)..........es ist wieder Zeit an der körperlichen Fitness zu arbeiten. Bodyworkout im Fitnessstudio, Yoga, Pilates, Spinning, Biken, Schwimmen, Skaten, Walken und Joggen bis zum Umfallen, die Trainings- und manchmal auch Quälmethoden sind unendlich. Auch eine gute Ernährung ist von großem Vorteil um den früher oder später schneller oder weniger schnell auftretenden körperlichen Verfall einzubremsen. Viel Gemüse mit all den guten Vitaminen......ABCDE, Enzyme, sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxydantien......ich sags euch.....gaaanz viel davon und alles ist quasi schon wieder im Lack, wie der nun folgende Test am lebenden Objekt absolut anschaulich und studientauglich beweist.

So fand ich Ü 3.0 letztens nach längerer Suche und lautesten Rufen im Badezimmer hochkonzentriert vor dem Spiegel stehend. Ganz nah vor dem Spiegel! Sehr nah! Er zog die erstaunlichsten Grimassen, wendete sich von rechts nach links, zog mit den Fingern an den Bäckchen hin und her, rollte mit den Augen und wirkte dabei ziemlich ernst.......bis sorgenvoll. Sein Blick war definitiv anders als sonst, wenn er nach einer ausgiebigen Badewannenorgie laut singend und wild gestikulierend vor dem Spiegel für einen möglichen späteren großen Bühnenauftritt probt.
 Ich war sehr erstaunt und fast schon besorgt, weil man an seinem Blick sah, dass ihn irgendwelche fiesen Sorgen plagten. Also fragte ich mal vorsichtig nach, was denn so los sei. Mit entsetzt irrem Blick schüttete er mir sein Herz aus.

"Ach Mama.....eigentlich wollte ich ja nicht, dass du das merkst.......aber ich hab eben heimlich an meinem Nintendo gespielt.......na und gestern doch auch schon......weißt du der ist doch ganz neu und ich finde den so spannend.......na und das war doch viel länger als du gesagt hast!!!

"Okay.......und hast du jetzt Kopfschmerzen,......... oder warum verziehst du das Gesicht so???"

"MAMA! NE! Ich weiß einfach nicht, ob meine Augen jetzt nicht doch schon ein klein wenig eckig sind"........dreht und wendet sich weiter vor den Spiegel......."Schau doch auch mal!!!"

Hier ein kleiner erklärungstechnischer Einschub für den werten Leser.
Klein Ü erliegt hier einem steinalten Märchen, dass seit Urzeiten in der Familie Ü von Generation zu Generation weitergetragen wird. Gelegentlich. Selten. Aber dennoch. Eigentlich glaubte ich bis jetzt, dass in den Jahrtausenden in denen dieses Märchen erzählt wird und in denen es schon Fernseher und Nintendos gibt, noch nie ein einziger Ahne dieser Legende anheim gefallen ist. Das Märchen bewegt sich inhaltlich irgendwo  zwischen lahmem Schenkelklopfer , mahnendem Aufruf und zärtlich blöd verpacktem Witz. Offensichtlich. Das sage ich als ebenfalls mit diesem Märchen großgewordenes Kind, Tante von verächtlich mit den Augen bei dieser Story rollenden Neffen und Mutter von zwei größeren märchengestählten und diesbezüglich immer ungläubigen Söhnen. So. Seid ihr nun bereit für das Märchen? Ja? Es heißt:  "Vom übermäßigen Genuss bildschirmausgestatteter Elektronikgeräte bekommt man eckige Augen!"

Aber weiter mit dem Dialog:

"Also ich finde, deine Augen sehen kein bißchen eckig aus!" (man verzeihe mir meine Grinsen!)

" Meinst du ehrlich??????......auch nicht hier.......oder so da???????"

"Nein! Ich schwöre!"

" MAMA!" ......Begeisterung auf ganzer Linie im Gesicht......
"Ich weiß warum das nochmal gut gegangen ist! DIE SUPPE!!!!!!"

"Wie die Suppe????"

" Na du hast doch gesagt, dass in der Suppe gestern so viele Vitamine drin waren.....in den Möhren ist doch dieses A drin.....weißt du??.....das AAAAA.....du hast doch gesagt, das ist gut für die Augen!!!! Stimmt doch, oder??"


Hey! Und jetzt mal kurz Stopp und in Frau Ü versetzt! Hättet ihr da jetzt nicht auch erstmal vor Freude in die Hände geklatscht???? Botschaft angekommen! Nein, nicht die mit den eckigen Augen, sondern die mit den gesundheitsfördernden Auswirkungen eines ausgiebigen Gemüsekonsums. Man macht sich doch an dieser Stelle nicht die jahrelange Feldarbeit zunichte und bringt mit einem platten " Nö du, das mit den Augen war seit Jahren einfach nur fies gelogen und die Suppe ist eigentlich scheißegal für die Form deiner Augen." das mühsam errichtete Ideolagiebauwerk zur Detonation. Nicht, dass ich jetzt mein Kind weiter mit der Vorstellung alleine lassen wollen würde, dass Augen im konkreten und speziellen eckig werden können....es ist eher alles nur eine Frage der Formulierung der Antwort.

So habe ich ihn mir selbstverständlich nach diesem für ihn ziemlich verstörenden Erlebnis mal freundlich auf den Schoß gerückt und von der tieferen Botschaft in Märchen und derartig komischen Geschichten zu erzählen begonnen. Und wir waren dann nach einiger Zeit intensiven Gesprächs beide wieder total entspannt,

" Ist jetzt klar, Mama, die Hexe wie bei Hänsel und Gretel gibt´s ja auch nicht, die Kinder sollten sich halt nicht von fremden Leuten ansprechen lassen.......und du wolltest mit der eckige Augen Geschichte nur verhindern, dass ich zuviel....äh heimlich .....Fernsehn und Nintendo spiele und gucke!" 

"GEEENAUUU!"

" Und das mit dem A in den Möhren, ist das jetzt auch ein Märchen und für irgendwas gut????"

Hm. Ich sehe schon. Ich werde diese kleine....ähh Geschichte.....noch jahrelange mit ihm aufarbeiten müssen.




Jetzt muss natürlich nur noch das Rezept der Wundersuppe, der Klein Ü 3.0 derartig herausragende Eigenschaften zuspricht, her......nur falls ihr auch mal ein
wenig AAA wollt......oder vielleicht auch B oder C oder D....oder einfach alles. Es ist herrlich einfach und superköstlich! Na dann fangen wir mal an:

Eure Zutaten sind:

200 gr große weiße Bohnen
(entweder aus der Dose oder getrocknete über nacht eingeweicht)
50 gr Räucherspeck
2 kleine Zwiebeln
3 Möhren
2 Stangen Staudensellerie
1 Fenchelknolle
3 Knoblauchzehen
400 gr Dosentomaten
2 kleine Zucchini
200 gr frischen Spinat
1 Glas Rotwein (hier Portwein)
700 ml Gemüsebrühe
100 gr kleine Pasta

Parmesan und frisches Basilikum zum Servieren




Zuerst mal ein wenig Arbeit. Das Gemüse, Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden, dann Spinat waschen und verlesen, die groben Stiele entfernen. Ich brauchte leider nach kürzerer Zeit schon die rettende Hilfe von Herrn Ü, weil ich auch meinen Daumen in Scheiben zerlegt hatte. Mist aber auch! Diese Reibe ist die Hölle!!!

Dann die Zwiebeln, Knoblauch und den Speck in ein wenig Öl andünsten, die Möhren, Sellerie Fenchel ganz langsam und leicht etwa 20 Minuten mit halb aufgelegtem Deckel andünsten. Das Gemüse sollte NICHT braun werden.




Dann die gewürfelten Zucchini, die Tomaten, Bohnen und den Wein dazu geben und alles nochmals 15 Minuten weiterköcheln lassen.




Zum Schluss noch den Spinat dazu geben und die Brühe angießen......bei mir kam der Topf da an seine Grenze......schlecht kalkuliert sag ich nur ;-) ( ich sollte dazu sagen, dass ich eine größere Menge als die oben angegebene gemacht habe!).




Als letztes noch die Pasta einrühren und al dente ziehen lassen. Dann sofort servieren!




Wahrscheinlich habt ihr das Rezept auf unterschiedlichen Blogs schon mehrfach gesehen. Es ist von Jamie O und bei uns immer gern gesehenes Sommer- wie Winterrezept.




Kommentare:

  1. *lacht*...das mit den eckigen Augen kenne ich auch noch^^, habe aber nie wirklich dran geglaubt *zurückdenkversucht* Als ich so am lesen war kam es mir sofort in den Kopf das da die Frage mit den Vitaminen noch geben muss....ein schönes Eigentor, gelle Frau Ü *gg*

    Da muss man sich wirklich vorher dreimal überlegen wie man die Kurve bekommen kann....ist halt so wenn man so gewitzte Kinder hat ;-)

    Allerdings dürften bei dieser leckeren Suppe wirklich keine Fragen aufkommen ob Vitamine drin sind...das dürfte positiv egal sein so lecker wie sie ausschaut^^

    Habt einen schönen Tag und liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
  2. Kommt mir irgendwie bekannt vor. *GGG* Wahrscheinlich wird die Mär der viereckigen Augen allen Kindern dieser Welt aufgetischt. Genauso wie es angeblich den Weihnachtsmann geben soll. Der Junior ist ja leider auch so ein Vitamin-Verächter. Aber irgendwie glaub ich ja ganz fest daran, daß sich das irgendwann legt, wenn man nur ein leuchtendes Beispiel vor Augen hat. Äääh, also mich.... Obwohl, wenn ich da so an meine 70s Kindheit denke, so mit Miracoli und Erbsen und Möhrchen aus der Dose. Essen meine Eltern wahrscheinlich bis heute noch und mich kannste damit jagen. Lecker die Suppe. Jamie lieb ich immer. Have a nice day, Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Wah...., kelihatan sangat lezat
    Ijin copy resepnya ya..... tq

    AntwortenLöschen
  4. @ Nova: ist ja der Wahnsinn, dass die Story anscheinend überall kreist! Frau Hibbel kennt die ja auch! Jetzt komm ich mir nicht mehr ganz so schlecht vor! Na und wegen dem A.....da muss ich jetzt wohl durch :-)!
    @ Frau Hibbel: Ich hab mal irgendwo gelesen, dass man Sachen mindestens 7 mal gegessen haben muss um ernsthaft beurteilen zu können, ob sie einem schmecken. Jetzt frag ich mich nur, ob man beim Nichtschmecken wohl noch länger braucht......bei uns gabs früher ja auch Dosenerbsen & Co. Hm.
    @ Harun Ar: tapi pasti Anda dapat melakukan masak itu!

    AntwortenLöschen