Samstag, 3. November 2012

As you like it: Superduper Schokodoppelkekse mit drei verschiedenen Füllungen!

Liebe Schokosüchtige auf dieser Erdkugel Ihr seid hier und heute bei mir GE NAU! RICH TIG ! Jawollll!  Hier geht´s heute schokomäßig total zur Sache! Ich hab da eine absolute Unverschämtheit für euch.......also so kalorientechnisch gesehen. Aber ach......zuck mit den Schultern........ist denn nicht sowieso bald Weihnachten und die nächste Martinsgans wartet auch schon um die nächste Ecke? Gebrannte Mandeln, Käsefondue und Klöße schon gesichtet? Die weiten Pullover schon rausgekramt, ja ???? Na dann machen die Kekse den Braten auch nicht mehr fett ;-)!
Der last Keks ever für Schokosüchtige. Für Sohn 1.0. Zum Beispiel ;-)!

Sohnemann wachte nämlich die Tage  morgens auf , schlurfte mich anrempelnd mit halb aufgezwinkerten Augen ins Bad , ploppte sich die Zahnbürste im Mund und sabberte sagte:
  "Sagpf ma Mama, wir habenpf eigenpflich pfon odal lange geine Schogogegse me gemapft......pftimmt oa??????"
Ich war dann doch etwas verstört: " Wie jetzt???? Du wachst morgens auf, hast ne Zahnbürste im Mund und denkst morgens um halb sieben schon an Schokokekse?????? Wenn du jetzt eine Frau wärst, würde ich noch fragen, obs auch noch ein Rollmops mit Gurke und Marmelade sein soll und mir ein klitzekleines bißchen Sorgen machen!"

Aber so!? An dieser Stelle kombiniert die  pubertätsgeplagte Mutter messerscharf, dass es sich bei dem aufgetretenen Phänomen um eine total normale, geradezu lachhaft durchschnittliche hormonelle Ausfallerscheinung handelt. Ausfall des Zentralhirns, dass irrtümlich vermeldet, dass morgens schon Schokokekse in die Futterluke gehören.

Und nur damit jetzt nicht in einer Stunde das Jugendamt oder die Zahnschutzpolizei vor der Tür steht.......ich hab NATÜRLICH NICHT!!!!! morgens um halb 7 angefangen Schokokekse zu backen! Für wie bekloppt haltet ihr mich? HE! Den Lacher hab ich gehört!

Die Kekse gabs dann nach stundenlangem Psychoterror seinerseits die Tage danach dann irgendwannnnnnnnn.......ich hab mich da ja gar nicht häääätzääännn  lassen. Mein Gott, war ich entspannt!
Und sie waren saulecker! ;-) Jippi!

 


Das Rezept lag eigentlich schon länger auf dem Stapel zum Nachbacken. Es ist von Astrid, meiner weltbesten Tauschpartnerin bei PAMK. Ich habs allerdings ein wenig abgeändert und meiner Ansicht nach die Konsistenz entscheidend verbessert, sowie drei unterschiedliche Füllungen erdacht. Da ist garantiert für jeden was dabei.....Opa, Oma, Pfarrer, Putzfrau, Rechtsanwalt undsoweiterundsoweiter.......


Zunächst also einen total leckeren Schokoteig herstellen. Bei dem hier musste ich wirklich aufpassen, dass er mir nicht vor der Verarbeitung "entwendet" wurde.

210 gr Mehl
60 gr Kakaopulver ungesüßt
170 gr Zucker
200 gr weiche Butter
1 Ei
1 Tl Natron
1/4 Tl Backpulver




Aus dem Teig dann kleine Kugeln formen. Irgendwas zwischen Walnuss - und Haselnussgröße. Die Kugeln mit großzügigem Abstand auf ein Backblech mit Backpapier legen und im auf 190 Grad vorgeheizten Ofen 8-9 Minuten backen.



Die Kekse schmecken dann durchaus auch schon so........aber Finger weg! Abkühlen lassen. Jetzt kommen noch die Füllungen!

Die angegebene Menge für die Füllungen reicht jeweils komplett für den oben angegebenen Teig. Wenn ihr also alle drei Füllungen einmal ausprobieren wollt, drittelt die angegebenen Mengen.




Zuerst gibt es eine Kokosfüllung. Dazu
120 gr Puderzucker
30 gr Kokosflocken
50 gr seeehr weiche Butter
30 ml Sahne
1 Msp gemahlene Vanille

cremig rühren und in kleinen Portionen auf eine Kekshälfte streichen. Dann die zweite Hälfte leicht andrücken.


Für die Erdnusskaramellfüllung vermischt man einfach

80 gr Erdnussbutter ohne Stücke und
120 gr Caramelcreme von Bonne Maman
(Supermarkt! Das ist die Firma, die diese Marmeladengläser mit dem karierten Deckel herstellt.Es gibt jetzt auch fertige Caramel!)





Hilfreich ist es die Kekse vor dem "Zusammenkleben" ein wenig der Größe nach zu sortieren. Sieht einfach hübscher aus, wenn die Hälften besser zusammenpassen.






Zum Schluss dann noch die Schokoganache. So eine ähnliche Creme findet man auch in Schokomacarons.

Dazu
125 gr Sahne
 kurz aufkochen, den Topf vom Herd nehmen und
100 gr dunkle Schokolade und
18 gr Butter darin auflösen.

Die Creme ist dann zunächst eher soßig. Die Ganache muss dann etwas abkühlen. Danach ist sie so stabil, dass sogar ein Löffel drin stehen bleibt und ihr die Schokocreme gut auf die Kekse auftragen könnt.




Die Schokoladenganachekekse sind wirklich schokoladig im Quadrat! Unglaublich! Wie gemacht für Sohn 1.0!





Zu meinem Erstaunen entwickelten sich dann jedoch die Schokoerdnusskaramellkekse zum Renner bei den Kids....auch bei den Kids in der Nachbarschaft. Ich dachte eigentlich immer, dass Ernuss schwierig wäre. Wohl nicht!




Eigentlich hätte ich mir das Einfüllen in die Gläser fast sparen können. Krümelmonstergefräßigkeit läßt grüßen! Dabei sahen sie so hübsch darin aus!
Naja, ich werd sie wohl noch gebrauchen können, die Kekszeit hat ja gerade erst angefangen!



Kommentare:

  1. Ich seh schon die Schokifans jubeln *hihi*....also mir könntest du damit keinen großen Gefallen machen, aber meiner Mum. Die hat solche Kekse auch jedes Jahr zu Weihnachten in ihrer Backorgie vorgesehen...allerdings nur mit Schokicreme. Somit werde ich ihr mal von den anderen Variationen berichten ;-)

    Tolles Wochenende und ganz liebe Grüssle
    Nova

    AntwortenLöschen
  2. Ist ja witzig. Es gibt ja eher selten Leute, die Schoko nicht mögen. Isst du gar nichts Süßes? Eher die Gummibärchenfraktion? Viele Grüsse nach T Anne

    AntwortenLöschen