Dienstag, 13. November 2012

Adventskalender goes Memoboard

Dieses Jahr gibt es "nur" einen Adventskalender reload vom letzten Jahr. Ruft ihn euch noch mal kurz in Erinnerung und schaut euch den

Versteck-Adventskalender

  kurz an, dann wisst ihr, wie´s funktioniert.

 Die Idee war einfach zu gut und die Jungs wollten es unbedingt nochmal GENAUSO! Einzig die Optik hab ich dieses Jahr ein wenig.....oder eigentlich total?!......verändert! Der Kalender ist so auch multifunktional einsetzbar wenn die Weihnachtszeit vorbei ist! Als Memoboard! Fantastisch!





Genau deshalb.....weil ich ihn nämlich nach Weihnachten noch als Zettelgrab verwenden will, habe ich nur 12 Befestigungsmöglichkeiten für 24 Tage vorgesehen. Hängen halt 2 Briefchen an einer Klammer. Pfft!




Zuerst geht´s mal wieder ab in den Baumarkt. Gekauft wird ein Brett......Sperrmüll tät´s theoretisch auch, hatte ich aber grad nicht. Mein Brett hatte die Maße 80 x 30 x 1,5 cm. Dazu habe ich ein paar hübsche Zierleisten gekauft......hat alles nicht die Welt gekostet: Brett 3 €, Leisten je 2-3 €. Die Leisten dann zum Rahmen  zurechtsägen mit kleinen Nägeln an der Unterseite versehen, Nagelköpfe abknipsen, mit Holzleim einstreichen und auf die Ränder des Brettes nageln.




Dann ein paar Holzsterne, meine waren aus dem Fundus im Keller, und Briefklammern 5 cm, die gibt´s z.B. hier,  besorgen und alles mal probeweise auf dem Board arrangieren.




Den Platz direkt unter den Klammern frei lassen, dann hängen die Zettel später besser.




Die Holzsterne hab ich ganz einfach mit Holzkleber aufgeklebt. Nur nicht zuviel Arbeit an der falschen Stelle! Dann das ganze Board mit weißer Acrylfarbe einpinseln.......





.......trocknen lassen und dann an den Kanten wieder mit Schmirgelpapier auf shabby trimmen.




Zum Schluss dann noch die Klammern aufschrauben. Ich habe zwischen Holz und Klammer noch eine dicke Mutter gelegt, damit die Klammer etwas Abstand zum Holz hat und die Zettel später etwas lockerer hängen.
Schraubengröße siehe Foto.




Dann hab ich aus Paketpapier kleine Briefchen gefaltet, mir die Zahlen in unterschiedlichen Schrifttypen mit dem Pc ausgedruckt.......




.......und die Zahlen auf die Briefchen geklebt.



Der Kalender ist diesmal kein Blitzwerk, er wird nicht an einem Tag fertig,  man muss sich schon ein wenig Zeit geben....... so muß z.B.der KLeber vor dem anmalen anziehen und die Farbe richtig trocknen bevor man mit dem Schmirgeln beginnt.



Das Übelste kommt aber jetzt ja noch für mich! Ich muss mir wieder 24 NEUE VERSTECKE samt literaturpreisverdächtigen Reimen (Wieso mach ich das bloß immer in Reimform???????) ausdenken, damit die Jugend hier auch ordentlich ins Grübeln kommt!




Zum Beispiel:
Eins, zwei, drei,
hier endet jede Sauerrei.
Ihr müsst jetzt graben, wühlen, kratzen,
wenns geht bitte mit saubren Tatzen.
Denn in dem Pulver weiß wie Schnee,
liegt das Geschenk juchhejuchhe!

( In der Waschküche in der Waschmittelkiste.)

Okay.........das mit dem Literaturpreis überlegen wir nochmal........hüstel........! ;-)


Kommentare:

  1. Nicht nur eine tolle Idee, sondern auch supertoll umgesetzt und dazu noch mit den Reimen.

    Was für eine Arbeit und ein Aufwand...da ziehe ich den Hut vor. Echt klasse!!!

    Sieht wunderschön aus und wird auch bestimmt wieder schön werden die Kids bei der Sucherei beobachten zu können^^ Da würde ich mal gerne Mäuschen spielen *fg*

    Nun wird sicherlich schon auf den 01 Dezember gewartet, gelle ;-)

    Liebe Grüssle
    Nova

    AntwortenLöschen
  2. @ Nova: Die Jungs sind schleichen den ganzen Tag um den Kalender herum......die Reime mach ich erst gaaaaanz am Ende des Novembers rein. Soll ja gelegentlich schon mal Kinder gegeben haben, die schon vorher in Adventskalender reingeschaut haben :-)!
    @ Sandrine: Jau !

    AntwortenLöschen
  3. was für eine wunderbare Idee, toller Blog und super Bilder :) gefallen mir sehr gut

    AntwortenLöschen