Montag, 17. September 2012

Himbeerwolke

Heute gibt´s bei mir einen Kuchen, den hatte ich lange Zeit verschmäht, weil er einfach nicht so dolle ausssah..........ein wenig langweilig irgendwie......... Er ist aus dem Backbuch von Annik Wecker über das ich mich ja schon mehrfach lobend ausließ, also konnte ich mir aber auch nicht wirklich vorstellen, dass der Kuchen langweilig IST, denn alle bisher erprobten Rezepte aus dem Buch waren toll! Das hat man selten, dass ein Koch-/Backbuch eine so hohe Trefferquote hat!  Der Kuchen wird bei Annik mit Brombeeren gebacken. Bei uns sollten es hier und heute aber einmal Himbeeren sein, was sich grundsätzlich auch als fantastische Kombination herausstellte. Außerdem habe ich wieder einmal gelernt: Laß dich nicht vom Foto täuschen......der Kuchen ist - wie zu erwarten war - grandios! Trotzdem habe ich eininge Veränderungsvorschläge.


Zunächst erstmal zu den Teigfacts:

Laut Annik müssen zunächst zwei identischen Kuchenböden in einer runden Springform (oder zwei) gebacken werden. Dazu benötigt man wiederum 2 Teige. Den ersten, einen biscuitartigen Mandelteig, stellt man aus

140 gr Butter
4 Eigelb
150 gr Zucker
120 gr saure Sahne
der abgeriebenen Schale einer Limette
140 gr Mehl
3 TL Backpulver und
80 gr gemahlenen Mandeln her.

Dazu die weiche Butter mit den Eigelb und der Butter cremig rühren, die Limettenschale hinzugeben und dann mit Mehl, Backpulver und gemahlenen Mandeln zu einem glatten Teig weiter verarbeiten. Den Teig teilen und jeweils eine Hälfte in eine runde Springform geben. Wer nur eine Springform hat muß einfach zweimal hintereinander einen Boden backen. In Umluftöfen geht das mit zwei Formen aber auch gleichzeitig.


Der zweite "Teig", eine Baisermasse, besteht aus
den übrig gebliebenen 4 Eiweiß
200 gr Zucker
1 Prise Salz
1/2 Tl Backpulver.

Hier zunächst die Eiweiße mit der Prise Salz steif schlagen, dann Zucker und Backpulver einrieseln lassen und alles zu einer glänzenden Creme weiteraufschlagen. Die Creme teilen und auf den Biskuitteig in die Springform geben. Einen der Böden mit gehobelten Mandeln bestreuen. Die Böden werden bei 160 Grad 30 Minuten gebacken.

Hier dann mein erster Veränderungsvorschlag: Wir fanden den Kuchen durch die zwei Böden etwas zu dick und deshalb auch etwas zu mächtig. Ich würde das nächste mal nur einen Boden mit Biskuitunterlage backen, als "Deckel" würde mir ein reiner Baiserboden besser passen. Dazu würde ich den Baiserteig auf ein mit Backpapier und einem in entsprechender Größe aufgestellten Tortenring vorbereitetes Backblech geben und 30 Minuten backen.



So sieht dann ein einzelner Biskuit-Baiser-Boden nach dem Backen aus.
Nun müsst ihr noch eine Cremezum Füllen herstellen. Dazu 
200 gr Sahne mit
50 gr Zucker steif schlagen. 

Dann
130 gr Doppelrahmfrischkäse
160 gr Mascapone mit
dem Saft einer Limette vermischen und die Sahne untermengen.

Nun muss noch Gelatine dazu. Ich habe Gelatinefix ohne anrühren in einer Menge entsprechend 4 Gelatineblättern dazu gegeben. Das ist viel einfacher, als die Blätter einzuweichen im Limettensaft bis zum Auflösen zu erwärmen!

Die Alkfans unter euch können schlußendlich noch 2 El Cassis, ein Johannisbeerlikör dazugeben....schwups und fertig ist die Creme!

Die Hälfte der Creme dann auf den Boden aufstreichen mit Himbeeren besetzten.....hier mein zweiter Änderungsvorschlag: Doppeltsoviele Himbeeren nehmen!!!!!......und den zweiten Teil der Creme darüber glatt streichen. Annik benutzt hierfür einen Tortenring. Ich brauchte das irgendwie nicht, die Creme ist nicht besonders flüssig.


Nun den zweiten Tortenboden - oder eben nur den Baiserdeckel - auf die Creme setzen und vorsichtig andrücken.






Die Torte dann 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen...und sich einfach schonmal drauflos freuen. So ganz ins Blaue hinein und ganz ohne zu wissen wie´s denn so schmecken wird.




He, Sie.....Herr Ü, ......wir können loslegen! Nicht über diese komische Landkarte kaputt lachen!



Was hat Herr Ü denn da für eine extremst, plakative Weltkarte gefunden? ;-) Hahaha, zum Weglachen! Wenns so einfach wär!



Und auch toll der Spruch in klein darunter:

Die einzige Gewissheit beim Bauen: Es wird stets teurer als geplant.

Klar wahr, würde ich sagen ;-)!

Aber jetzt, Zeitung beiseite und ran an die Kaffetassen.....und -teller, Tante Bettina, Nina und Eliot sind da!




Kommentare:

  1. Schaut wunderschön aus, aber mir waere es nicht mein Kuchen...insgesamt bin ich keine Kuchenesserin. LG

    AntwortenLöschen
  2. Weiß garnicht was Du hast, für mich sieht der reinbeißsaulecker aus. Glatt und eben kann ja jeder, ich steh mehr auf das ungewöhnliche. Ausserdem sind mächtige Kuchen und Desserts Arbeitssparend: Statt 2 Torten für 10 Mann zu machen braucht man nur eine, weil eh alle nur max. 1 Stück schaffen *gg*
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  3. @Flögi: Nie Kuchen???? Och wie traurig! Bin zwar auch nicht so der Fanatiker, aber ab und zu.....die Jungs wären total beleidigt, wenn ich nie Kuchen machen würde!
    @Jebafe: Vielleicht hätte ich besser schreiben sollen "sah auf dem Foto im Buch uninteressant aus". War ein langweiliges Foto.....hat mich nicht angespornt irgendwie...verstehste? Und den Haushaltstipp, klar ;-), kenn ich......DoppeldeckerschokokaramelTriplesahnetorte für Tante Gertrud und Onkel Willi! Bis der Stuhl kracht ;-)!

    AntwortenLöschen
  4. Boah DAS ist mal n Kuchen! Ich liebe Baiserteig über alles und mache ständig Erdbeerpavlovla.
    Dein Kuchen sieht einfach super aus, bin absolut begeistert.
    Und die Idee mit dem Baiser als Deckel find ich auch besser, zwei Böden sind wirklich etwas viel.
    Ach ja, hast du dir schonmal überlegt die Captcha Funktion bei den Kommentaren auszuschalten und stattdessen alle Kommentare über eine Moderationsfunktion zu kontrollieren? Macht das kommentieren wesentlich einfacher

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne hab ich noch nicht. Ich bin eigentlich total Computerdoof, es ist ein Wunder, dass ich diesen Blog hab. Ich werd's mal googeln was du meinst....hihi:-).....und wenn du nach Vietnam mal wieder Zeit hast, kannst du wenn du Lust hast, mir alles mal per Mail erklären. Adresse steht im Blog. Anne

      Löschen
  5. Das sieht ja köstlichst aus. Ich liebe Baiser und Himbeeren und bin sowieso ne Kuchentante. Kommt sofort auf die to-do-Liste. Und die Karte ist ja sehr witzig. I ♥! Liebe Grüße, Frau Hibbel

    AntwortenLöschen