Mittwoch, 22. August 2012

Couscoussalat mit dreierlei Bohnen

Angeregt durch das dolle orientalische Essen, hat meine eigene Küche auch einen kleinen Kick in die Aladinrichtung bekommen. Heute gibts bei mir deshalb diesen hervorragen Couscoussalat. Die Anregung dazu kam aus der den erwartungsgeschwängerten Titel tragenden Supermarktzeitschrift "Lust auf Genuss" die auf völlig unerklärliche Weise im Supermarkt den Weg in meine Tasche fand. Aber dazu noch die Tage.
 


Ein bisschen Arbeit ist dieser Salat schon......zuerst muss man sich die Mühe machen etwa 2 Hände voll dicke Bohnen zu blanchieren und dann zu häuten. Eine ziemliche Piddelsarbeit! Es lohnt sich aber!  Dann noch jeweils eine große Hand Zuckerschoten und grüne Bohnen entsprechend vorbereiten, ebenfalls blanchieren......




........und ein bis zwei in Scheiben geschnittene Knoblauchzehen mit zwei Frühlingszwiebeln in einem Pfännchen leicht anbräunen.





Dann etwa ein Glas Couscous mit der entsprechenden Menge Brühe (lies Packung!) gar ziehen lassen und mit dem Gemüse vermengen.




Nun  in einer Pfanne wieder etwas Knoblauch mit 1 Tl Kümmelsamen, 1/2 Tl Koriander gemahlen und 1 Tl Senfkörnern in Öl anrösten, sowie eine abgeriebene Zitronenschale und den Saft der Zitrone unterrühren....





.........und die Öl-Zitrone-Gewürzmischung über den Gemüsecouscous geben.




Zum Schluss noch nach Geschmacksvorliebe frische Kräuter dazu geben, hier Petersilie und Estragon.




Alles gut durchmischen, fertig. Ich hatte dann irgendwie das Bedürfnis, noch etwas mehr Pep in den Salat bringen zu wollen und habe einfach noch mehr geröstete Senfkörner darüber gegeben. Das sah schön aus und ...keinen Angst!.......schmeckte nicht wie ein Zimmerbrand, nein! .....Senfkörner sind mild, das schmeckt eher nussig! Leckerlecker, kann ich nur empfehlen!




Der Salat ist perfekt für die letzten Grillgelage des Sommers, der dann ja doch noch einer wurde!



Kommentare:

  1. bei uns gibts leider keine dicken Bohnen mehr. Das Rezept merk ich mir für nächstes Frühjahr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das waren auch wirklich die allerletzten Bohnen, schade jedes Jahr wenn die Zeit vorbei ist.

      Löschen