Freitag, 4. Mai 2012

Steinbeißer mit Kartoffel-Zucchini-Möhrenkruste und Kartoffel-Zitronenschaum

Eigentlich ist dieser Post ja jetzt fast peinlich. Die Fotos sind so mies bzw. die Optik des Gerichts hat im Ofen so übel gelitten, dass man als anständiger Blogger sowas eigentlich gar nicht einstellen dürfte. Es war aber sowas von lecker, dass ich euch einfach mal bitte generös über die optischen Defizite hinwegzusehen und sich vorzustellen, wie gut das schmeckt.

 Die Jungs wollten gestern Reibekuchen. Mit Möhren und Zucchini! Und Kräuterquark. Hm. Gut. Fand ich aber zu langweilig. Ich und GG wollten Fisch. Tja und was macht man da??? Man wählt dieses supertolle Kombigericht: Kombi heißt, macht Eltern und Kinder glücklich! Schaut mal her, das geht wirklich! Fast gleiche Zutaten, aber am Ende zwei unterschiedliche Gerichte, die sich von der zeitlichen Planung her kein bißchen in die Quere kommen! Und schon sind alle glücklich!

Hier mein Steinbeißer, ein Favorit im Hause, wie immer zweigeteilt, weil die Viehcher einfach zu groß sind und nicht auf ein normales Backblech passen. Salzen, pfeffern und mit Olivenöl beträufeln.


Dann Möhren, Zucchini und Kartoffeln mit der Mandoline in ganz dünne Scheiben schneiden und den Fisch schuppig damit belegen. Die Zucchini hatte ich nochmal geviertelt, weil die einfach zu groß waren. Mantraarbeit...... ;-). Alles dann nochmal salzen, pfeffern und mit Olivenöl beträufeln und in den Ofen geben. Themperatur siehe unten.


Parallel 350 ml Gemüsebrühe mit einer in Scheiben geschnittenen Kartoffeln, einem Lorbeerblatt und einer Chilischote köcheln lassen, bis die Kartoffel gar ist. Währenddessen kann man sich dann um die Reibekuchen (davon habe ich keine Fotos gemacht....egal.....mal später irgendwann) kümmern....der Fisch macht sich von alleine, die Soße ist quasi auch fertig......


Für die Soße Lorbeerblatt und Chilischote wieder herausnehmen, 200 ml Sahne angießen, etwas abgeriebene Zitronenschale und Zitronensaft dazu geben (Geschmackssache wieviel!), salzen, pfeffern und mit einem Mixstab schaumig pürieren.


Und hier....au Mist.....das wars dann....Belag runtergerutscht. Wahrscheinlich war die Themperatur einfach zu hoch. Ich hatte 200 Grad eingestellt, dadurch rollt sich der Fisch schnell mal auf.....ich hatte es eilig......nehmt lieber mal 160 Grad und wartet etwas länger. Ich erinnere mich an dieser Stelle immer gerne an meinen bekloppten Englischlehrer, der uns damals von einem Kuchen erzählte den er gebacken hatte und weil er noch einen Termin hatte, der Kuchen aber noch nicht fertig war, einfach mal auf 250 Grad gestellt hatte und der Kuchen verbrannte. K-O-M-I-S-C-H.


Ich habe versucht zu retten was nicht zu retten war......Soße noch dazu, Augen zu und einfach mal essen! Spitze! Die Soße ist übrigens von Herrn Schuhbeck!

Keine Kommentare:

Kommentar posten