Montag, 28. Mai 2012

Sate mit Erdnusssauce.....I wanna return to Thailand!

Ach war das der Wahnsinn in Thailand! Endlich wieder Sate mit weltbester Erdnusssauce essen.....auch wenn ich ja entsetzt feststellen musste, dass zumindest in Bangkok, die Schweinebällchenundwürstchenmafia ganze Arbeit geleistet hatte und Sate eher selten am Straßenrand zu erblicken war. Weiß keiner, was die Thais an diesen schlabbrigen Dingern finden.....aber gut, jedem das Seine.


Das Schwierigste zuerst. Die Erdnusssoße. Unsere Ansprüche sind da inzwischen sehr hoch und meine schärfsten Kritiker sind die Jungs, die durch wochenlanges Sateessen genau wissen, wie eine gute Soße schmecken muß. Da war ich ja fast ein wenig nervös. Ich habe wirklich stundenlang im Netz herumgelesen und mit dem selbst organisierten Rezept aus Thailand verglichen...........und heraus kam dann das hier,. Ich habe eine etwas schärfere und eine eher mildere Soße gemacht:

Etwa eine Hand voll geröstete und gesalzene Erdnüsse,
einen Eßl rote Currypaste,
Chili oder Sambal Olek nach Schärfewunsch (aber aufpassen, die Currypaste ist ja auch schon scharf!)
3 Eßl Öl (oder mehr, die Sauce ist in Thailand immer sehr ölig, ich find das ja lecker!)
3 Eßl Kokosmilch
und zum abschmecken Sojasoße, Woksauce, Fischsauce, 5 Gewürzpulver!

Die Soße in einem Topf einmal leicht aufköcheln lassen, damit sich die Zutaten besser verbinden!

  
Dann die Marinade für die Hühnerspieße vorbereiten:

1 Stengel Zitronengras (das weiße Ende in dünnen Ringen)
3 frische Knoblauchzehen
6 Eßl Öl
4 Eßl Sojasoße dunkel
4 Eßl Woksauce von Kikkomann
3- 4 Eßl brauner Zucker oder Honig
5-Gewürzpulver 
je nach Schärfewunsch Chili oder Sambal Olek

 

Hühnerfleich in kleine Stücke schneiden und auf Holzspieße stecken. Die Marinade über die Hühnerspieße geben und mindestens 2 Stunden, besser noch über Nacht ziehen lassen.


n Asien gibts zu den Sate meistens noch einen Gurkensalat oder Mixed Pickels oder sowas. Das ist ganz angenehm. Mein Gurkensalat bestand aus ....klar, Gurken, Paprika, Zwiebeln, Öl, Salz Pfeffer, ein wenig Essig und ja, toll wäre noch etwas frischer Koriander gewesen, den hatte ich aber nicht.


Die Sate schön braun grillen! Und los Männer!!! 
Und ich bin stolz, sie haben mich sehr gelobt ;-)))!!!


Wer mal den Vergleich mit einem Original möchte schaut mal her:


Immer dieses Toastbrot! Das gibts wirklich jedes Mal dazu....ich hab das mal weggelassen, die Lösung mit Reis finde ich besser. Ich denke die Thais empfinden das aber als oldschool ;-)!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten