Dienstag, 22. Mai 2012

Frittata mit Gänseeiern

Ich erwähnte unlängst schon mal ganz nebenbei. dass die Nachbarn Gänse.......hatten. Sie wurden aus pflegetechnischen Gründen wieder abgeschafft und aus kinderseelenschutzmäßigen Erwägungen der Oma zu deren Gänsen in den Garten gegeben. Diese lieben Gänslein hat wohl in den letzten Tagen der Hafer gestochen und sie legten wie verrückt Eier. Unausweichliche Folge davon war, dass die Nachbarn mit ihren Kindern SCHON WIEDER Gänseeier im Inkubator ausbrüten und Judith ganz gestresst ist, weil sie nicht weiß wohin mit den lieben kleinen Tierchen, wenn sie dann erstmal geschlüpft sind. Oma nimmt nur 2, bebrütet werden aber 3......hm.....mein Vorschlag zum.......neinneinnein......ihr wisst schon......wurde von den Kindern kreischend abgelehnt. Also ich mag ja Gänsebraten ;-)))!!! Lange Vorrede.........auf jeden Fall mußte Judith ein paar Gänseeier loswerden und stand die Tage mit selbigen vor der Tür und klagte das Gänseleid. Und was macht man mit solchen Massen von Eiern? Eine Frittata!


Mein lieber Schwan (Gans) sind die groß! Und wie hart die Schale ist! Ich habe fast meine Spüle damit zertrümmert.....nein natürlich nicht, aber ich fand die schon ordentlich stabil. What an egg! Ein Gänseei entspricht dabei ungefähr 2-3 Hühnereiern. Bezüglich des Geschmacks war ich etwas misstrauisch, insbesondere deshalb, weil ich im Netz viele Kommentare über seltsamen Geschmack von Gänseeiern gelesen hatte. Ich habe deshalb ein Probeomlett gebacken und hätte mit verbundenen Augen keinen Unterschied zum Hühnereiomlett herausgeschmeckt. Vielleicht variiert der Geschmack auch bei unterschiedlichem Futter???? Hier jedenfalls war kein Unterschied für mich schmeckbar. Die Familie fand sie allerdings sättigender!
 

Ein paar Zucchinischeiben mit etwas frischem Knoblauch, Salz und Pfeffer , ein paar Kartoffeln und ein paar Frühlingszwiebeln und Strauchtomaten anbraten. Einen Mozzarella zerpflücken und darüber geben.


Die Eier verquirlen, salzen, pfeffern und etwas geriebenen Parmesan darunter mischen.


Die Eiermasse über das Gemüse in die Pfanne geben und von beiden Seiten zu einem Kuchen braten.



Sehr lecker, aber optisch nicht der Hammer. Fladenartige Gerichte sind doof zu fotografieren. Das sei hier einfach mal so daher gesagt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten