Donnerstag, 17. November 2011

Filoknuspertörtchen mit Himbeeren und Physalis

Sabine hatte Geburtstag und wünschte sich bereits verblogten Filoknuspertörtchen mit Erdbeeren. Nunja....wir haben November! Da ist nix mehr mit Erdbeeren. Also musste eine andere Lösung her. Himbeeren und Physalis kamen uns da allen und insbesondere Sabiene sehr gelegen. Und auch die Creme wurde etwas leichter gemacht..... ;-)!


Diesen Strudelteig braucht ihr. Den gibts im normalen Supermarkt. Der vom Türken geht aber natürlich auch.


Quadrate ausschneiden und mit flüssiger Butter einstreichen.


Dann Zucker darüber streuen und ein weiteres Quadrat nicht überlappend darüber legen.


 Die Quadrate in eine Muffinform geben und für ein paar Minuten in den Ofen bei 200 Grad. Aufpassen! Das geht schnell!


Und weil wir so viele Teigblätter hatten, habe ich einfach mal was ausprobiert. Knusperstäbchen für den Cafe! Der Hit! Die knuspert man so weg. Also! Egal wieviel Teig ihr habt und wieviele Törtchen  ihr macht, ein Zuviel an Teig gibt es nicht!

Gleiche Technik wie oben: Einbuttern, zuckern und dann in die gewünschte Form rollen, nicht zu vielschichtig, das wird nicht so gut knusprig!


Die länglichen sind für mich die optimale Form.


Jetzt zur Creme. Diesmal habe ich 250 gr Mascapone und 250 gr Quark genommen, den Saft einer Zitrone hereingegeben (wer mag auch die abgeriebene Schale) und mit Vanillezucker nach Bedarf gesüßt. Ach ja und Milch nimmt man um die richtige Konsistenz zu erlangen. Aber siehe unten.


Dann kamen noch Himbeeren hinein. Die doppelte Menge wäre besser gewesen, dann wäre in meinem Fall die Creme aber zu flüssig gewesen , denn ich habe mir das mit den Himbeeren erst überlegt, als die Creme eigentlich schon fertig war (mit der Milch sparsamer umgehen!). Eine  zu flüssige Creme ist schlecht, weil sie dann aus den Törtchen herausläuft.


Mit dem Pürierstab verquirlen und dann in die Törtchen geben.


Hier nur mit einer einsamen Himbeere...


....besonders gut aber mit MEHR Himbeeren, Physalis und gehackten Pistazien! Farblich auch sehr schön! Das Auge ißt mit! ;-)


Nicht unwichtig zu erwähnen ist vieleicht noch, dass man die Törtchen erst unmittelbar bevor sie gegessen werden befüllen sollte, sie sind sonst nicht mehr knusprig. Vorbereiten, d.h. backen kann man die Törtchen aber schon einen Tag vorher. Wenn man sie in einer Tüte luftdicht vorsichtig aufbewahrt, hat man am nächsten Tag null Stress!

Keine Kommentare:

Kommentar posten