Freitag, 7. Oktober 2011

Lumaconi al forno.....statt Lasagne

 Die jungen Herrn wünschten die Tage eine Lasagne. Mach ich doch gern, denn ess ich selber ja gerne. Der einzige Haken an der Sache war, dass ich keine Lasagneblätter hatte und deshalb meine schönen Lumaconi opfern mußte, die ich eigentlich für eine aufregenderere Füllung vorgesehen hatte. Nun denn.......demnächst dann die spannende Füllung, heute klassisch!


Zum Glück.....ach nein, kein Glück, total berechnend von mir.....hatte ich genügend Sugo im Tiefkühler. Den koche ich immer in rauen Mengen vor und friere ihn ein, denn er findet bei uns.....klar!...3 Kinder.....seit Jahren reißenden Absatz. Den Sugo in die Lumaconi füllen und selbige in eine feuerfeste Form legen. Clever ist es, die Lumaconi etwa 15 Min vorzukochen, denn sie sind sehr dick und man verkürzt die Zeit im Ofen später erheblich. So clever war ich aber nicht.....ihr dann ja schon ;-)!


Nun eine saaaagenhaft schwierige Bechamelsoße zubereiten. Man hört da immer soviel Schauriges von.....alles Quatsch....ist einfach, man darf eben nur das ständige Rühren nicht vergessen.

Dazu zunächst etwas Butter in einem Topf schmelzen. Eine Mengenangabe hab ich hier leider nicht, das macht aber nichts, schaut euch das Foto an, da kann man nicht wirklich was falsch machen.


 In die geschmolzene Butter Mehl einrühren bis die Butter eine cremige Konsistenz bekommt, wenns etwas fester wird, ist das auch nicht schlimm, dann muß man nur hinterher mehr arbeiten um die Soße "glatt" zu bekommen.


Jetzt Milch angießen, mit einer kleinen Menge anfangen, etwa ein Glas und mit der Mehlbutter glatt rühren. Die Masse muß einmal leicht aufgekocht haben, nur dann kann man beurteilen, wie fest die Soße schon ist und wieviel Milch man im nächsten Schritt noch dazu geben kann/muß.


Nach dem Aufkochen sieht die "Soße" dann erst einmal so aus....nämlich fest......also nochmal Milch dran, glatt rühren, aufkochen lassen, schauen. Das macht man so lange, bis man eine Soße cremiger Konsistenz hat. Statt Milch, kann man auch mal ein Glas Wasser oder Brühe dazugeben, dann wird es nicht so mächtig und die Brühe gibt Geschmack.


Zum Schluss dann würzen, Salz, Pfeffer, Muskatnuss sind der Klassiker. In meinem Fall habe ich noch etwas Parmesan untergerührt, Brühe war schon vorher dran/drin.


Die Bechamelsoße über die gefüllten Lumaconi geben mit Käse bestreuen (aber bitte keine Parmesan, der ist nix zum Überbacken) und dann ab in den Ofen für etwa 45 Minuten bei 180 Grad.


Köstlich!


Keine Kommentare:

Kommentar posten