Dienstag, 20. September 2011

Paprikarisotto mit Ruccola, Pinienkernen und franz. Landbratwurst

Im Urlaub war Sommerküche angesagt und im unserer sehr urwüchsigen Landhausküche wurde ein rustkales Mittagessen gezaubert. Die Saucisse de campagne war schnell beim charcutier besorgt, Paprika und Salat auf dem Markt. Ich bitte die wirklich äußerst miesen Fotos zu entschuldigen, der Sohnemann hat es auf den Fotoapperat regnen lassen, der dann endgültig den Geist aufgab und da ich (zu seinem Leidwesen) immer seinen benutze.......das waren seine letzten Bilder ;-(((, schon nach dem schweren Regenunfall !!!


Ein Paprikarisotto schwebte mir schon seit langem vor, denn Paprika mögen hier eigentlich alle, ich mache also alle glücklich. Das ist schön ;-)!
Zuerst Paprika, hier nur gelbe und rote, je 2 Stück in Stücke schneiden und zusammen mit Zwiebeln, Frühlingszwiebeln und Knoblauch in einem Topf sanft anbraten. Dann eine Hälfte der Mischung herausnehmen und im Blender zur Seite stellen. 300 gr Risottoreis zu den Paprikastücken geben, kurz mitrösten.......

.......und dann 300 ml Weißwein und 900 ml gute ! Brühe dazugeben. Leicht köcheln lassen.


Dann die Paprika-Zwiebelmischung im Blender fein pürieren, zum Risotto geben und den Risotto fertig ausquellen lassen.


Pinienkerne rösten!


Ruccola waschen und säubern!


Und auch die tollen Würstchen nicht vergessen, schön anbraten! Wenn alles fertig ist, auf dem Teller anrichten. Der Risotto mit den Pinienkernen bestreuen und Ruccola darüber geben!




Keine Kommentare:

Kommentar posten