Donnerstag, 8. September 2011

Frittierte Zucchiniblüten und Scampi

Und noch schnell ein Sommer-Zucchiniblütenpost hinterher.....ich liebe die Dinger einfach und bin sehr davon angetan, dass es der Familie genauso geht....in allen Varianten! Heute nun der Klassiker: Frittiert in Tempurateig mit ein paar Scampi. Suuuuuuuper!!!



Der Unterschied zwischen männlichen und weiblich Zucchiniblüten ist hier wunderbar auf dem Bild zu sehen. Weibliche mit Zucchini (unten), männliche ohne (oben). Die Blüten wieder gut säubern, Stempel und Staubblätter herausdrehen und auf zu entfernendes Getiers untersuchen.



Zum Thema Tempurateig schaut ihr am besten noch einmal hier nach. Ich habe diesmal einen thailändischen Teig genommen, den finde ich sehr gut und mag ihn fast noch lieber als den japanischen....ach aber das wechselt auch nach Lust, Laune und Frittiergut.
 



Den Teig anrühren, bloß nicht zu dickflüssig...nichts ist schlimmer! Ich hab bei sowas immer Alpträume und muß an diese ekligen Backfische denken, die man immer auf allen Kirmessen (Plural wie???) dieser Welt bekommt......pfui Spinne! 90 % fettiger Teig, 10 % oller Fisch.




Die Blüten dann vorsichtig darin wenden und rein in die Friteuse.....Pfanne ist nicht sehr gut....der Teig saugt sich zu sehr mit Fett voll.




GANZ WICHTIG ist,  die Zucchiniblüten nach dem Friitieren "auszuschütten", da ist immer ordentlich Fett drin und sie auf einem Zewa abtropfen zu lassen.




Zucchiniblüten satt......das war schööööööön!



Hätte ich ja fast vergessen: Die Scampi! Kopf abtrennen und den Panzer bis auf das letzte Schwanzglied mit Flosse abnehmen, durch den Teig ziehen, frittieren, abtropfen lassen und anrichten wie oben!

Keine Kommentare:

Kommentar posten