Mittwoch, 15. Juni 2011

Zucchin-Risotto mit Kürbiskernen

Ach, der gute Risotto, was wäre diese Familie ohne ihn! Das besonders schöne an ihm ist: Mit seiner Hilfe bekomme ich den Kindern alle möglichen Gemüse untergejubelt, die sie sonst nicht so 100%ig überzeugt essen! Super! Zucchini ißt nämlich sonst nur der Große mit Begeisterung. Etwas unpassend, weil Frikadellen betreffend, muss ich an dieser Stelle kurz die Schicksalsgeschichte meiner Neffen erwähnen, die jahrelang Gemüsefrikadellen mit konstant abnehmendem Fleischanteil zu sich nahmen, bis sie total entrüstet vom Mittagessen bei einem ihrer Freunde wieder kamen ( bei dem es natürlich reine, echte Männerfrikadellen gab) und meine Schwester empört zur Rede stellten, sie hätte sie ja "all die Jahre betuppt". Meiner eins muss da ja grinsen.......und! Kinders, bei mir läuft das nicht anders ;-)))! Der Zucchini-Risotto ist nur die kulinarische Spitze der Gemüseeisbergs!


Man startet nicht unerwartet mit dem Anbraten von 2-3 Zucchini mittlerer Größe und einer Zwiebel in ein wenig Öl.


Nach dem Anbraten stellt man etwa 2/3tel der Zucchini in einer Schüssel beiseite.


Zu den restlichen Zucchini gibt man etwa 300 gr Risottoreis und brät diesen kurz mit an.


Dann gießt man 200 ml Weißwein und 800 ml gute Hühnerbrühe an und läßt den Risotto langsam vor sich hinköcheln, bis er bißfest ist, die Flüssigkeit aufgesogen hat und schön cremig ist.



Kurz vor dem Sevieren dann die zur Seite gestellten Zucchini und ca. 40 gr Parmesan dazu geben und umrühren.


Zum Schluß nur noch mit ein paar in der Pfanne angerösteten Kürbiskernen hübsch auf dem Teller anrichten und schon siehts aus wie oben!

Keine Kommentare:

Kommentar posten