Mittwoch, 9. März 2011

Tarte mit Himbeer und weißem Trüffel

Heute seht ihr eine der leckersten süssen Tartes die wo gibt.....ihr versteht mich schon. Schon wieder eine Tarte aus dem Backbuch von Annik Wecker.


Zunächst, blabla, ich wiederhole mich beim ständigen posten von Tartes, einen süssen Mürbeteig herstellen, wie er auch schon für die Apfeltarte benötigt wurde:

100 gr Butter
70 gr Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
200 gr Mehl
2 El gemahlene Mandeln

Diesen Teig dann bitte wieder in der Form mit Alukügelchen ca 18 Minuten bei 175 Grad blind backen. Ich spar mir hierzu die Fotos, denn das ist ja einfach und wer mag geht einfach bei der Tarte Praline` schauen.

Jetzt gehts an die Himbeerfüllung. Dazu gibt man.....

300 gr Himbeeren (frische oder TK)
70 gr Zucker
1 Tl frisch gepressten Zitronensaft 
(bitte, bitte nicht den fiesen aus dieser gelben Gummizitrone, bäääääh)
1 Prise Salz und 
2 El Speisestärke

 ......in einem Topf und kocht alles bei  mittlerer Hitze auf und lässt alles ein wenig vor sich hinköcheln, so dass die Mischung etwas eindickt, fast wie beim Marmelade kochen.



Die Himbeersosse dann auf den erkalteten Tarteboden geben und erst mal in den Kühlschrank stellen, bis alles komplett abgekühlt ist.


In der Wartezeit schon einmal 300 gr weisse Schokolade in grobe Stücke hacken......


....und 150 gr Creme double und 70 gr Butter in einem Topf erwärmen und gut vermischen.
Laut Frau Wecker muss das Ganze kochen.....finde ich nicht, denn Schokolade brennt schnell an, es muss aber eben schön heiss sein.



 Den Topf dann von der Herdplatte nehmen und die grob gehackte Schokolade dazu geben und unter ständigem Rühren auflösen.


Jetzt kommt die weisse Trüffelcreme auf den gut durchgekühlten Tarteboden mit der Himbeerschicht.


Wer jetzt schon Appetit hat, den muss ich enttäuschen, den nun muss die Tarte noch einmal für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank, damit die Trüffelmasse auch schön fest wird........dann aber!

Bevor man serviert, hobelt man noch mit dem Spargelschäler ein paar Schokoröllchen von einem übrig gebliebenen weissen Schokoriegel und streut sie darüber.

Kommentare:

  1. Ich habe irgendwie den Teil verpasst, wo die Trüffel dazukommen...? Und leider habe ich auch nicht ganz verstanden, ob man die Schokolade zusammen mit Butter und Creme Double erhitzen oder hinterher dazugeben soll. Kannst du das nochmal ausführen? Danke!!

    AntwortenLöschen
  2. @ Anonym: DIe Trüffelcreme heißt nicht desh<lb Trüffelcreme, weil das weiße Schokotrüffel hineinkommen, sondern weil man eine derartige Cremeauflage von der Zusammensetzung her Trüffelcreme nennt! Du hast also nichts verpasst oder überlesen. Die Schokolade gibst du erst NACH dem Erhitzen in die warme Butter+Creme double....."den Topf dann von der Herdplatte nehmen und die grob gehackte Schokolade.......". Jetzt alles klar? ;-)

    AntwortenLöschen