Donnerstag, 3. März 2011

Orientalisches Hühnchen a´la Christian Müller

Ich hatte es ja schon angekündigt, hier ist das Rezept vom Kempinski-Küchenchef Christian Müller zum Thema orientalisches Hühnchen. Wusstet ihr eigentlich, dass der Mann jahrelang auf der MS Deutschland, also dem TRAUMSCHIFF!, für die Kulinarik zuständig war und mehrfach für die beste Küche auf einem Kreuzfahrtschiff ausgezeichnet wurde? Denkt daran wenn ihr das Huhn serviert, steckt vielleicht ein paar Wunderkerzen rein und brummt den Klassiker.....tatattata ihr wisst schon, den vom ewig und immer gleichen Abschlussdiner jeder Kreuzfahrt.


Herr Müller stellt zunächst eine eigene Harissa-Marinade her. Das hört sich aufwändig an, ist es aber nicht!


Man grillt zunächst eine Paprika bei 250 Grad im Backofen solange, bis die Haut leicht schwarz wird und Blasen wirft. Nachdem sie abgekühlt ist häutet man sie und entfernt die Kerne.


Dann kann man das Paprikafleisch schon einmal in ein hohes Püriergefäß geben.

Jeweils 1/4 Tl Koriandersamen (ich hatte leider keine Koriandersamen, da habe ich einfach getrockneten Koriander genommen), Kreuzkümmel und Kümmel in einer Pfanne leicht anrösten und beiseite stellen. Das ist wirklich wichtig, weil die Gewürze nur so ihre Geschmacksstoffe voll entfalten!


Nun eine rote Zwiebel, 3 Knoblauchzehen und eine milde Chilischote (Müller nimmt 2 milde frische und eine getrocknete Chilischote. Ich wollte mir aber nicht die Chance verbauen, dass die Jungs es vielleicht doch essen und habe nur milde Schärfe ins Spiel gebracht.) kleinschneiden und in in etwas Olivenöl anbraten, dann die Gewürze dazu geben und 5 Min weiterbraten. 



Anschließend in das Gefäß zur Paprika geben, noch 2 Eßl Zitronensaft, 1/2 Tl Salz und 1 El Tomatenmark hinzufügen und alles mit dem Stabmixer verquirlen. Erst danach vermischt man die Paste mit einem El griechischem Joghurt.



Fertig ist die Harissa - Marinade! Damit wird nun das komplette Hühnchen, im meinem Fall eine Hälfte, eingestrichen und gut verpackt, am besten über Nacht,  in den Kühlschrank zum Marinieren gestellt.

Am nächsten Tag wird das Hühnchen ca. bei 220 Grad zunächst 5 Min., dann noch einmal ca. 30 Min. bei 180 Grad im Backofen gebraten. Ganz zum Schluß noch einmal für ein paar Minuten unter den Grill, damit es schön braun wird.


Während das Huhn gart,filetiert man 2 rote Grapefruits und fängt den Saft auf, denn den braucht man noch für die Soße. Zuerst die Grapefruit oben und unten kappen und dann die Seiten mit dem Messer abschneiden, sodass die Filets sichtbar werden. In dem Zustand kann man die Filets mit zwei Schnitten seitlich herausschneiden. Alles bitte nur über einer Schale, denn der Saft wird ja gebraucht und man muß sonst extra noch eine Frucht auspressen. Jetzt hätte ich davon mal am besten ein Foto gemacht......tja, so nur das Ergebnis.


Für die Soße braucht man:
150 ml Grapefruitsaft
130 ml Zitronensaft
150 ml Ahornsirup
1/4 Tl Salz
1 Messersp. Zimt
1 Sternanis


Die Zutaten läßt man dann für etwa 20 min in einem kleinen Topf köcheln, so dass sie bis auf 1/3tel reduziert.


 Dann wird  Rucola gewaschen, verlesen und kurz vor dem Servieren mit den Grapefruitstücken vorsichtig vermengt. Mit 1 Tl Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen.


Den Salat nun auf einem Teller anrichten, mit der Soße beträufeln und ein Stück Orientalisches Hühnchen darauf platzieren.




Keine Kommentare:

Kommentar posten