Dienstag, 1. März 2011

Erbsen-Risotto mit Schinken-Chips

Ich brauchte mal wieder dringend ein Kinderessen. Risotto ist dafür hervorragend geeignet und bringt mir da immer großen Beifall ein. Außerdem hatte ich noch soviel Schinken übrig, weil ich den versehentlich doppelt gekauft hatte.


Zuerst schneidet man ein Zwiebel klein und brät sie mit ein wenig klein geschnittenem Schinken an.


Dann gibt man etwa 300 gr Risottoreis dazu und brät alles zusammen ein 2-3 Minuten kurz an.


Nun kommen  100 ml Weißwein und 900 ml warme Brühe dazu. Manche machen das immer schrittchenweise, eine Kelle Brühe, ziehen lassen, eine Kelle Brühe.........ich gebe sie direkt komplett dazu und kann auch keinen Vorteil in der anderen Methode erkennen. Man denkt höchstens am Anfang immer, dass das viiiiel zu viel Flüssigkeit ist.....aber  dem ist nicht so.


So und dann köcheln lassen. 

Während sich der Risotto selbst zubereitet - höchstens gelegentlich mal umrühren - widmet man sich den Schinken-Chips. Einfach die Schinkenscheiben in einer Pfanne anbraten. Ich gebe kein Öl dazu, denn der Schinken ist eh fett genug, so dass er gar nicht anbackt.


Zum Erkalten und Aufsaugen des überschüssigen Fettes auf ein Küchenkrepp legen.


Wenn der Risotto fast fertig ist noch 90 gr geriebenen Parmesan und 150 gr Erbsen dazugeben. Ich hatte noch eine Frühlingszwiebel übrig, die ich auf den letzten Drücker im Kühlschrank fand, die musste auch noch rein, das muss aber nicht sein.

Ach und ..klar....salzen und pfeffern nicht vergessen!


Bitte schööööön!


Keine Kommentare:

Kommentar posten