Donnerstag, 6. Januar 2011

Khoresh Sbsi eine iranische Geschmacksexplosion!

Meine allerliebste persische Schwägerin kocht hervorragend! Sie hat mir letztens einen kleinen Einblick in ihre Kochkünste gewährt und wir haben ein paar Sachen zusammen gezaubert. Als Erstes stelle ich hier einen wirklich unglaublich leckeren "grünen" Gulasch vor, den man mit dem traditionellen Tadik - einem gebratenen Reis - ißt, vor. Es sieht fast so aus, als wäre Spinat verarbeitet...aber nein! Alles frische Kräuter! Wir haben verschiedene Varianten davon ausprobiert, Mahnaz die Lamm-, ich die Huhn-Variante. Beides ist super!


Zunächst brät man einige kleingeschnittene Zwiebeln mit Hühnchenfleischstückchen (wir hatten zwei kleine Brüste), bzw. Lammgulasch an und würzt mit Salz und Pfeffer. Ich habe zu den Zwiebeln noch den leckeren kleinen chinesischen Knoblauch gegeben. Wenn alles schön braun ist nimmt man es aus der Pfanne und stellt es kurz zur Seite.



Ja und dann gibt es zwei Wege zum grünen Glück. Der schnelle, zackige mit dieser fertigen Kräutermischung aus dem Iranshop (und die schmeckt wirklich gut und ist absolut ohne doofe Zusatzstoffe):


Oder der langsame mit viel Knibbelarbeit: Dazu braucht man 5 Bund Petersilie, 1 Bund Dill, 1 Bund Basilikum, 2 Bund Koriander, 1 Bund Schnittlauch und 1 Lauchstange.  Viele nehmen auch noch Minze mit dazu, die haben wir aber weggelassen, weil zuviele Kinder anwesend waren. Die Kräuter und das Lauch werden gewaschen und geputzt und dann von den groben Stengeln getrennt.


Wenn alles gut gesäubert und handverlesen ist, kommt alles in den Blender und wird ganz fein gehäckselt.



So muß es aussehen:



Die Mischung brät man nun mit Öl kräftig an, bis die Kräuter leicht braun werden. Dann kommt das Fleisch mit den Zwiebeln wieder dazu und zwei große Gläser Wasser.


Mahnaz gibt als Gewürze dann dieses Kurkuma dazu, das aus dem normalen Supermarkt geht aber mit Sicherheit auch.


Dazu kommt auch noch Kardamon und getrocknete Limetten aus dem Iranshop, die aufgebrochen und mitgekocht werden.




Auf mittlerer Stufe dann etwa eine Stunde kochen lassen. Abschließend kommen nun noch Kidney-Bohnen dazu und man kocht alles nochmal etwa eine halbe Stunde weiter.




Ach und in der Zwischenzeit, wenn alles so vor sich hinköchelt schon mal einen Basmatireis kochen nach folgender Methode: Ein Glas Reis mit jeweils 1 1/2 Gläsern Wasser (oder entsprechend mehr) aufkochen lassen, dann die Herdplatte ausstellen und nur noch weiter ziehen lassen. Das Wasser wird komplett aufgesogen und der Reis hat die optimale Konsistenz zur Weiterverarbeitung. Jetzt schwenkt man eine beschichtete hohe Pfanne oder Kochtopf mit Öl aus und füllt den Reis hinein und drückt ihn leicht zu einem Kuchen zusammen.


Bei mittlerer Hitze dauert es jetzt etwa 30 Minuten, bis daraus ein "Kuchen" mit einer irre leckeren Knusperkruste, der Tadik, geworden ist.

Mit ein bißchen Timing ist dann alles gleichzeitig fertig. Und.....man glaubt es kaum, sogar alle anwesenden Kinder kreischten nach anfänglichem Mißtrauen, dass es toll geschmeckt hat und sie es morgen nochmal essen wollen! Wer hätte das gedacht! Mission " Überleben ohne Fischstäbchen und Pasta" hat einen weiteren Teilerfolg erzielt.

Kommentare:

  1. habe das Rezept mit Hühnchen ausprobiert... im zweiten Anlauf hat es richtig gut geschmeckt!! Es ist echt einfach nachzukochen, allerdings hätten einem Kardamon-Neuling wie mir ein paar Dosierungshinweise bzw. Mengenangaben sehr geholfen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. habe in Köln übrigens einen sehr kleinen aber ganz feinen iranischen Supermarkt aufgetan: Weidengasse 65...

    AntwortenLöschen
  3. @christel: Und für alle die nicht in Köln wohnen oder keinen Perser in der Nähe habe diese Adresse zum online bestellen:

    http://www.tali.de/shop/wbc.php?sid=10212883f494d&tpl=artikel.html&pid=1637&rid=41&recno=6

    Beim Würzen würde ich immer mit einer kleinen Menge anfangen, immer probieren und dann bis zum Optimum immer weiter Koriander hinzufügen. Ich glaube, das ist sehr individuell, was man da so mag, der eine findets toll, der andere fällt bei der gleichen Menge schon um! Probieren, probieren, probieren!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :)

    vielen lieben Dank für deinen Beitrag zu unserem Event 1001 Nacht.
    Nächste Woche gibt es dann die Zusammenfassung auf meinem Blog und auf unserer Facebook Seite https://www.facebook.com/kuechenplausch.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen