Donnerstag, 16. Dezember 2010

Gestreiftes Kartoffelgratin

Ich habe letzte Woche nervös mit den Augen gezuckt, als mein Großer meinte wir könnten doch mal sein geliebtes Kartoffelgratin mit den lilablauen Kartoffeln machen......"Bitte? Wiederhol das nochmal!" Soll nochmal einer sagen Kids wären nicht flexibel!

Also bin ich begeistert losgestürmt und habe einige Vitelotte (manchmal findet man sie auch unter dem Namen Negresse, Truffe de Chine oder blaue Kartoffel) gekauft. 



Man bekommt sie nicht immer, aber ich hatte Glück. Es handelt sich hierbei um eine etwa 200 Jahre alte Kreuzung peruanischer Ursorten. Sie ist festkochend und hat einen würzigen, etwas erdig, nussigen Geschmack.


Dann haben wir abwechselnd rohe "normale" und lila Kartoffeln in eine Form geschichtet, mit Salz und Pfeffer gewürzt und 2 Becher süße und 1 Becher saure Sahne angegossen. Zum Schluß kam noch etwas Emmentaler darüber. Soweit die einfache Variante für die Jungs, die es gar nicht kalorienarm mögen.


Für die Erwachsenen haben wir dann eine andere Zusammenstellung gemacht:
Geschichtete, rohe Vitelottes mit Salz, Pfeffer und Espelette würzen, ein Gemisch aus jeweils 1:1:1 Brühe, süße und saure Sahne angießen, einen guten Ziegenkäse darüberbröseln und ab in den Ofen.


Ja und schließlich waren alle glücklich mit dem Experiment! Na also!



 Ich weiß, irgendwie sieht Letzteres verbrannt aus, ist es aber nicht. Die Vitelottes haben einfach enorm in die im Vergleich zum ersten Gratin flüssigerere Soße abgefärbt!

Keine Kommentare:

Kommentar posten