Sonntag, 19. Dezember 2010

Wie nenn ich die jetzt? Weihnachts-Samosas mit Zipfel?

Es ist mal wieder Zeit für was Leckeres. Hier gab es eine Party und es mußten ein paar kleine Häppchen her abseits von Mettigel und Käse-Traubepiksern. Mir schwebte etwas sehr Würziges vor.

So, dann mal los, zuerst einen Brandteig machen:

200 gr Mehl
100 gr Butter
1 Ei
1 Prise Salz

Aus dem Teig dann dünne, kleine Kreise mit einem großen Glas ausstechen.


Dann folgende Füllung herstellen: Zuerst Pellkartoffeln kochen, abkühlen lassen, klein schneiden und beiseite stellen. Danach Cashew-Kerne ebenfalls in ein wenig Öl braun rösten, klein hacken und auch erstmal wegstellen. Jetzt wird Lauch geputzt, in Ringe geschnitten und mit ein wenig Öl anbraten.


Zu dem Lauch gibt man dann die Kartoffeln und Cashews und würzt mit Salz, Pfeffer und Curry, wer mag, kann auch noch Sambal Olek für die gewünschte Schärfe dazugeben. 



Das ganze dann mit creme fraiche cremig verrühren. bis es so aussieht.


Dann gibt man jeweils einen Löffel der Füllung auf einen Teigkreis und formt daraus ein Dreieck.



Bevor das Ganze jetzt bei 200 Grad etwa 20 min in den Backofen kommt, hab ich noch schnell eine Cashew-Nuss in die Mitte gesteckt. Ich emfehle ungeröstete zu nehmen, sie werden sonst im Backofen zu dunkel! Ach und für die Optik nicht vergessen, die Samosas mit Ei zu bestreichen, das sieht einfach appetitlicher aus! Und jetzt guten Appetit!



Üblicherweise werden Samosas mit einem dünnen Weizenmehl/Wasser-Teig gemacht und dann meistens auch frittiert, das wollte ich nicht - zu fettig - deshalb habe ich einfach mal einen Brandteig genommen und ich fand auch, dass das gut passte. Ausprobiert habe ich allerdings auch einen Filoteig. Den fand ich aber für die relativ mächtige Füllung zu leicht. Aber wer total auf Filoteig steht sollte das auch mal ausprobieren. Dann vielleicht mal Teigsäckchen machen......auch ne weihnachtliche Form!

Keine Kommentare:

Kommentar posten