Donnerstag, 16. März 2017

Vom Lasertaggen und kleinen easypeasy Minizupfkuchen.

We survived the Lasetagparty!

Hahahaha....ach wasn Quatsch ;-D. Ich untertreibe kein bißchen, wenn ich sage, dass wir den Geburtstag des kleinsten Ü auf der linken A.....backe abgerissen.....ja......also es war komplikationslos die offene HerzOP. Möglicherweise hatte die Party aber auch einfach nicht die Brisanz einer offenen HerzOP (wie z. B. eine Übernachtungsparty mit ausflippenden 12jährigen vor ein paar Jahren beim größten Sohn.), sondern war von der Einstufung auf der Gefährlichkeitsskala eher bei einem Hühnerauge, also quasi bei null Gefährlichkeit. Vielleicht war die Ursache dafür einfach nur, dass wir die Hauptparty in die Lasertaghalle auslagerten, vielleicht lags aber auch daran, dass man nach gefühlten Quadrillionen von Kindergeburtstagen bei 3 Kindern irgendwann einfach abgebrüht ist. Oder es ist einfach dem Alter (Naja...vielleicht auch nicht, schrieb ich nicht was von ausflippenden 12jährigen? DIE WAREN 12! Bis auf das Geburtstagskind, der ist 11.) und guten Benehmen der  Kids (Das schon eher!) geschuldet, die einfach ALLE ohne Ausnahme total gut drauf UND schrecklich spaßig waren? Es gab keinen Zoff, die gegenseitige Rücksichtnahme und der Gemeinschaftssinn war großartig und das einzige anwesende Mädchen wurde absolut liebevoll integriert und war wahrscheinlich sowieso die Taffste von allen (s.U. das Mehlgummibärchenspiel!). Fantastisch! Ihr könnt alle bei mir einziehen wenn ihr wollt, ja?
♥ ;-) Und ich adoptier euch auch alle ihr Großen ;-) 






Kurz vor dem vorgebuchten Zeitfenster stürzten wir uns also in unsere Lasertaghalle. Mister Ü und ich hatten überhaupt keine Ahnung von nix. Weder von den Playerscards, die man sich machen konnte, noch von irgendwelchen Zeitfenstern zum Spielen, noch von anderen Gruppen, die auch mitspielen und schon gar nicht von Ablauf und Ausrüstung. Es war also alles wie schon seit der Steinzeit: Die Jungend weiß was abgeht und erklärt den langsam gebrechlich werdenden Eltern wie die Schose eben so läuft. Denn eigentlich alle waren schon mal lasertaggen. Nur wir zwei ollen Eltern eben nicht (Aber ich sags euch ich kann da jetzt unter meinesgleichen (alterstechnisch gesehen) sowas von einen raushängen lassen, dass ich weiß wie Lasertaggen geht ;-D....HA!).

Praktischerweise gab da dann Tische wo wir unsere mitgebrachten Getränke, Sweets und Kuchen aufbauen konnten, wie die 765483 anderen Kindergeburtstage, die am gleichen Tag dort stattfanden auch. Die Kids verschwanden direkt in ihr erstes Spiel und wir wunderten uns nur, wie angesagt Lasertaggen momentan ist. Wir haben da echt was verpennt die letzten Monate. Spontan überlegten Mister Ü und ich zwischen Gummischlangen, Zupfkuchen und nem ordentlichen Schluck Limo ausser Flasche, dass wir eigentlich voll doof sind, dass wir nicht selber ne Lasertaghalle aufmachen und bei den überschaubaren Investitionen.......und Lasertaggen ist ja total einfach und so......und überleg mal der Ablauf und die Ausrüstung und die Halle und so.......HEY!....wir hatten seit 10 Minuten den absoluten Durchblick wie Lasertaggen geht......da hängt man sich gedanklich auch schon mal gerne aus dem Fenster. Und nicht dass wir uns irgendwann Vorwürfe machen, wir hätten das Geschäftsmodel nicht angemacht und durchgesprochen. Hm. Soso.






Nur so nebenbei: Die Minizupfkuchen kamen total gut an. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet, weil ich der Ansicht war, dass manche Kinder überhaupt keinen Käsekuchen mögen. Da Käsekuchen aber bekanntermaßen die Leib und Magenspeise des jüngsten Sohnes ist, dachte ich mir einfach......egal. Mach ich trotzdem. Wenn nicht am Geburtstag, wann dann kann man sich seinen Lieblingskuchen wünschen? Also. Das Googeln von Zupfkuchen gestaltete sich dann als extrem unerfreulich, weil ich nur die abenteuerlichsten Rezepte im Netz fand. Auch wenn ich nicht Cynthia Barcomi heiße, so hab ich doch über die Jahre des Bloggens schon so einige Dinge ausprobiert und konnte mir an meinen Fingern abzählen, dass die Rezepte die ich fand so nicht fluppen können. Wenn es eins ist, was ich gelernt habe, dann das: Such dir deine Profis und Blogs, dies einfach können und die das Rezept auch schon mal selber ausprobiert haben und nicht nur irgendeine Zusammenstellung von Zutaten mit irgendeinem Foto hochladen. Selbst renommierte Zeitungen machen das! Grusel! Und es gibt so viele tolle Blogger mit großartigen Rezepten!

So. Wie auch immer. Ich fand also nix, was mir passte und hab mir dann einfach selber das Rezept erdacht. So gehts auch. Hier also extra von mir für euch getestet und von der Jugend für gut befunden: Minizupfkuchen! Und by the way........muy facil, wie der Spanier sagt! Sozusagen easypeasy diese Minizupfkuchen!






Zubereitung:

1. Zuerst stellt ihr den Schokoteig aus den unten angegebenen Zutaten her. Von der Teigmasse nehmt ihr anschließend 1/4tel weg und legt es zur Seite. Den restlichen Teig teilt ihr in 12 Portionen (für eine 12er Muffinform) auf und passt die Portionen jeweils in die Muffinform ein.

2. Dann rührt ihr die Käsekuchenfüllung aus den unten angegebenen Zutaten zusammen und verteilt ihn gleichmäßig in die 12 mit Schokoteig ausgelegten Formen.

3. Nun holt ihr euren Weihnachtssternausstecher raus und stecht aus dem verbliebenen Viertel Schokoteig Sterne aus und legt diese dann auf jeweils einen Minikuchen.

4. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Minikuchen ca. 30 Minuten backen.








Das Tolle am Lasertaggen war: Alle waren in einer Mannschaft und kämpften also gemeinsam. Echtes Teamwork also. Schön war, dass irgendwann auch ein würdiger Gegner auftauchte, eine etwa 20jährige Frau, die die Jungs absolut wüst beschimpfte. Was vorgefallen war? Niemand wußte es. Die Jungs waren alle ziemlich verwirrt. Aber gut. Vielleicht taucht in solchen Hallen auch nicht immer das beste Publikum auf. Na auf jeden Fall war die Frau dann echt gut zum Punkte sammeln.

Zuhause gab anschließend noch eine Ladung Hotdogs, Chips und vor allem das vom jüngsten Ü herbeigefreute Spielchen, dass einzig dem Zweck diente, von seinen Freunden .....sagen wir mal......."spezielle" Fotos zu schießen.

Man gebe also eine Packung Mehl in eine Schüssel, mische ein Tüte Gummibärchen darunter und lasse die Jugend ohne zur Hilfe nehme der Hände......also quasi nur mit dem Mund und was sich sonst noch so im Gesicht befindet (Nasen sind perfekt um Mehl von rechts nach links zu schieben!)....selbige wieder heraussuchen. Kleiner Tip: Bettlaken drunter legen und Handtuch bereithalten. Mütze für alle Langhaarigen ist auch nicht schlecht.

Ich sags euch. Fast wie Dschungelkämp. Fanden zumindest die Jungs. Und für die Stimmung wars auch Bombe ;-)! Ach und schaut mal.........wenn ihr wissen wollt, wie eure Kinder in 50 Jahren aussehen......dafür braucht man keine Computeranimation ;-D!.........nehmt einfach nur Mehl!




Da ich ordentlich Fotos geschossen hatte, gabs am nächsten Tag noch für jedem eine Minicollage mit "seinem Mehlgesicht" und dem Gruppenfoto beim Hotdogessen. Ich mag solche Erinnerungen ja.

Na und nun bin ich ja mal gespannt, ob ich mich nächstes Jahr noch in die Partyplanung einmischen darf. Wer weiß ;-D?


Habt ne schöne Woche ihr Lieben!













Zutaten (für 12 Minizupfkuchen aus der Muffinform):

Für den Kakaoteig:

100 gr Butter
60 gr Zucker
1 Ei
2 El Kakaopulver ungesüßt
180 gr Mehl


Für die Käsekuchenfüllung:

400 gr Quark
200 gr Frischkäse
200 gr Creme fraiche
200 gr Zucker
120 gr Mehl
3 Eier
1 Msp gemahlene Vanille
1-2 Eßl Zitronensaft

Backzeit: 180 Grad, ca. 30 Minuten, mittlere Schiene

Kommentare:

  1. Sensationell, die Mehlbilder, du Heldin aller Kindergeburtstage! Und warum du zum Lasertaggen Weihnachtsplätzchen machst, hab ich dann langsam aber sicher beim weiteren Lesen auch begriffen :-))
    Knutscher ausm Pott, Yvette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yvettttteeeee! ;-) Weihnachtsplätzchen ;-)! Du hast so recht! Ich find das ja dollstens unsere Kommentare......ich sag nur Bücherregal! Ich liebe es! Knuuuutsch zurück du liebste Pottbewohnerin!

      Löschen
  2. Die Fotos vom Lasertag sind ja mega toll! Sieht echt klasse aus!
    Linus wollte ja auch mal zum Lasertag gehen, vielleicht feiern wir ja seinen nächsten Geburtstag da, muss mal recherchieren, wo man das in München machen kann....
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Lasertag. Wir haben es hier auch ist super toll (auch für uns ältere Kinder) :D

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen