Montag, 4. Januar 2016

Atlantic City und als das wahre Leben und der wildest großartigste Zufall und die allergrößte je dagewesene Unwahrscheinlichkeit mein Leben rockte!

Zuerst mal "Happy new year to everybody out there!". Ich freu mich wie doll euch auch im neuen Jahr hier zu sehen! Es ist so genial, dass ihr alle da seid und die Verrücktheiten meines Lebens mit mir hier teilt! Da simmer dann alle zusammen ein wenig verrückt, ne?! Durchgeknallt ist eh alles besser. Lustiger vor allem ;-D!

Wer seinen Sommerurlaub noch nicht geplant hat, dem setz ich dann mit diesem Amerikapost direkt ein wenig Neujahrsflausen in den Kopf. Na wie wärs? Summer in the USA? Warum nicht? Lest dann unbedingt auch die anderen Posts, die ich schon über unseren Sommer-Roadtrip durch die USA geschrieben habe!

So. Aber nu ran. Schon vor Wochen abgekündigt und immer wieder nicht geschafft, jetzt aber dann endlich im neuen Jahr,  bin ich euch ja immer noch diese saaagenhaft unfassbar verrückte Geschichte aus Atlantic City schuldig. Die Geschichte, die an Zufällen und Unwahrscheinlichkeiten in diesem Leben wahrscheinlich nicht mehr zu überbieten ist. Nein, ich habe nicht 10 Millionen beim Zocken gewonnen, heirate jetzt auch nicht irgendeinen König, Prinzen oder Popstar, bin nicht wieder Mitte 20 und hab auch nicht die Miss Amerika Wahl per Zufall am Strand gewonnen.

Nein. Ist doch schon eine Nummer kleiner die Story  ;-D, aber nicht weniger bekloppt, als die oben aufgezählten Eventualitäten.

Aber zuerst machen wir noch kurz einen Rundgang durch Atlantic City. Nur damit ihr wisst wo ihr hier so seid:




Wer es nicht bis nach Las Vegas zum Zocken schafft, den treibt es hier an der Ostküste oft nach Atlantic City. Bekannt wurde es auch durch den Film Hangover. Atlantic City war schon Ende des 19. - Anfang des 20igsten Jahrhunderts für seine großartige 13 km lange Uferpromenade "Boardwalk" und seine Amüsiermeilen und Casinos bekannt.





Die Uferpromenade "Boardwalk" war die erste dieser Art, die es weltweit gab. Grund für ihren Bau war, dass die Geschäftsleute ihre Hotellobbys frei von Sand haben wollten und so 1870 die holzbeplankte Promenade errichten ließen, durch die der Sand einfach größtenteils da blieb und bleibt, wo er hin soll.

Die Stadt ist ansonsten einfach nur voll mit Casinos. Wer Geld verspielen oder vielleicht auch gewinnen möchte kann das hier bis zum Umfallen tun. Wer es im Casino nicht schafft sein komplettes Geld auf den Kopf zu hauen, der kann sich im direkt an die Uferpromenade angrenzenden Outletcenter  einen weiteren Versuch starten. Da wir jetzt nur mäßige Zocker sind, war das eher unser Weg ;-D!






Ach und bevor ichs vergess: Habt ihr psychische Probleme irgendwelcher Art? Lebensprobleme? Wolltet ihr immer schon mal wissen, wie´s so im Leben weitergeht? Ab nach Atlantic City! Ich hab selten eine so riesige Anzahl an Handleser und Psychobuden gesehen ;-D. Problem gelöst ;-D......harhar.

Der Strand ist so lala......zwar schön breit aber nicht an allen Stellen so prickelnd. Hochhaus- und Betonmauercharme läßt grüßen. Wenn man aber ein wenig sucht, findet man auch hier die eine oder andere schöne Ecke. Als einziges Ziel Beachen im Kopf zu haben, wenn man hierher kommt,  dürfte aber Quatsch sein. Das gibts eindeutig schönere Orte in der Umgebung.

Ja und wers noch nicht wußte....hier findet auch die Miss America Wahl 2016 statt.....äh ja. Ihr merkt: Voll seriöses Städtchen mit hohem Anspruch. Ich will ja nicht lästern, aber leider ist das Volk was da rumrennt auch genauso wie ihr jetzt denkt. Ich sag mal.....als Stadt in den USA muss man die jetzt nicht UNbedingt gesehen haben ;-S. Fanden wir zumindest.








Jetzt aber zur Wahnsinnsgeschichte.

Ich schrieb ja schon oben, dass man in Atlantic City sein Geld entweder im Casino oder im Outlet loswerden kann. Eine Möglichkeit muss ich noch hinzufügen und das ist eigentlich die beste um ganzganz schnell SUUUUPERVIEL Geld loszuwerden. Das war dann auch, wie könnte es anders sein, die von Mademoiselle....also meiner Wenigkeit.... genutzte Variante, nämlich:

Goldene Kreditkarte verlieren, es erst 2 Stunden später merken und dann noch nicht mal wissen wiewowarumundüberhaupt. Ja.

Wir waren genau EINEN Tag in Atlantic City. Morgens kamen wir an, waren ein wenig shoppen, dann verspätet in einem Steakhouse Mittag essen und dann sind wir noch kuschelig auf dem Boardwalk flanieren gegangen....Eis, Käffchen, ein wenig zocken (nur miniminimini!), was man da halt so treibt. 

Es war ungefähr 18.00 Uhr abends, wir schlenderten gerade über den Boardwalk Richtung Auto, hielten noch kurz bei einem Outdoortheater am Strand an und lachten uns ein wenig über das schrullige Stück kaputt, als ich urplötzlich und in dieser Sekunde das Bedürfnis verspürte nach meiner in der Fototasche geglaubten Kreditkarte zu schauen. Es gab keinen Anlass und ich weiß bis heute nicht, warum mich gerade in DIESEM Moment das Bedürfnis überkam. Na und was? Sie war natürlich nicht da. 

Die einzige Idee, die ich hatte, wo sie denn geblieben sein könnte, war der letzte Laden, in dem ich für den großen Sohn VOR MINDESTENS 5 STUNDEN irgendein doofes Tshirt gekauft und mit der Kreditkarte bezahlt hatte. Ich raffte also völlig fertig die Mannschaft zusammen und wir rasten zu genau diesem Laden nochmal hin. Mein Glück, dass wir 5 Minuten vor Ladenschluß da ankamen! Ich stürmte zur Kasse, an der noch ein Pärchen am bezahlen war, drängelte mich entschuldigend vor und fragte, ob sie zufällig meine Karte noch hätten, ich hätte sie hier das letzte Mal gesehen. Der Verkäufer schüttelte nur den Kopf. Aber die Frau des Pärchen drehte sich zu mir und fragte, ob ich eine goldene Kreditkarte suchen würde. ÄHHH......ja? Wie kommen Sie da drauf? Na und dann wollte sie wissen, ob wir vielleicht eben Steak essen gewesen wären. ÄH.....nochmal ja?!?!?.......Sehr verwirrend.

Dann sagte sie, sie wären gerade im Steakhouse essen gewesen und hätten eine goldene Kreditkarte in den Polstern der Sitzbank gefunden. Die hätten Sie der Kellnerin gegeben, ich sollte da doch einfach mal nachfragen gehen! Bin ich der Frau um den Hals gefallen!!! Ich hab sie echt geküßt die Arme ;-DDD! Also jetzt wirklich. Keine Redewendung ;-D!

So. Aber das wars jetzt noch nicht. Das wäre für sich genommen ja schon bekloppt genug. Aber nein. Wir rasten also ins Steakhouse. Die Empfangsdame schaute auf meine Frage nach einer gefundenen Kreditkarte all ihr Kästchen durch und schüttelte nur den Kopf. Nein. Hier wäre keine. Schon gar keine goldene. Okay.

Ich bat sie dann doch bitte nochmal bei allen Kellnerinnen nachzufragen, wir hätten von einem Gast den Hinweis bekommen, er hätte sie dort abgegeben. Die Dame verschwand, kam nach einigen Minuten wieder und schüttelte wieder den Kopf. Nein. Niemand hätte etwas gefunden. Ob ich mit dem Restaurant Manager sprechen wolle. Vor lauter Verzweiflung sagte ich ja. Normalerweise gibt man eher an der Stelle auf. Nützt ja eh nix. Aber irgendwie......

Dem Restaurantmanager erzählte ich dann nochmal die komplette Geschichte von der Frau im Klamottenladen bis hier. Er sagte darauf, dass ich bitte noch einmal warten solle er müsse kurz mal mit seinem Personal sprechen.

Und? Was glaubt ihr?

Genau. Er kam mit meiner Karte wieder und entschuldigte sich 49573478 Mal. Hatte die berüchtigte Kellnerin wohl eingesteckt. Bestimmt nicht um sie mir wieder zuzuschicken. Wie die Karte aus der Tasche fiel? Ich weiß es bis heute nicht. 

Und jetzt sagt mal ehrlich. Gibt es noch mehr Zufälle, die zusammenspielen können bis so eine unglaubliche Geschichte entsteht? 

- Ich sage nur 5 Minuten vor Ladenschluß!!!

- Ich hätte an der Uferpromenade keine Sekunde früher oder später nach der Karte suchen dürfen und keine Fußgängerampel hätte mehr oder weniger auf rot stehen dürfen, sonst hätte ich das Pärchen im Geschäft nicht mehr angetroffen.

- Dass ich mich überhaupt an der Kasse vorgedrängelt habe ist sonst nicht meine Art, aber hätte ich das nicht getan, hätte die Frau meine Frage nicht gehört!

- Dreimal auf der Suche nach einer nicht vorhandenen bzw. gefundenen Karte zu beharren macht eigentlich kein Mensch. 

- Und wie unwahrscheinlich ist das eigentlich, dass die Kellnerin die Karte dann doch noch rausgerückt hat, nachdem sie ja schon einmal danach gefragt wurde?

Kann einem im Urlaub schon mal nen mittelschweren Herzkasper verpassen so eine Nummer. Jaha.
Hinterher fühlte ich mich allerdings sowas vom Leben geliebt ;-D......Wahnsinn! Ich kann das gar nicht beschreiben. Wenn einem so völlig bekloppte Sachen passieren, die dann so schrullig perfekt ausgehen fühl ich mich immer so........so.......so........beschützt und umsorgt von der Welt, vom Leben, vom Universum, der ganzen Galaxis....was weiß ich ;-D. Hach ist das schön.






Äh und by the way: Longhorn Steakhouses haben absolut geniale Burger und Steaks! Wirklich! Das war einer unserer genialsten Steakhousebesuche auf der gesamten Amerikareise! Bedienung hin oder her. Und da die Manager von diesen Restaurants ja eh wieder alles hinbiegen ;-D.......! 

Goldene Grüße




Kommentare:

  1. Das ist ja echt eine verrückte Geschichte! Zufälle gibt es!! Oh, Atlantic City könnte mir auch gefallen, für ein, zwei Tage! Herrlich!
    Auf ein weiterhin verrücktes Jahr :-)
    LG
    Tinka
    PS: Wir haben Sommerurlaub gebucht, rate mal, wohin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß es ;-D! Glückspilz du! Und hoch die Tassen auf ein total durchgeknalltes Jahr!

      Löschen
  2. Auch dir und deinen Lieben zuerst einmal ein Happy New Year liebe Anne. Möge das neue Jahr vor allem mit Gesundheit gesegnet sein.

    Boa, ich habe hier mit dir fast Blut und Wasser geschwitzt, aber das "Unglaublich" hat mich schon an ein "Wunder" denken lassen. Da hast du aber wirklich Glück gehabt, und einen tollen Manager der wohl seine Mitarbeiter gut unter Kontrolle hat. Man mag gar nicht daran denken was für einen Ärger es noch hätte geben können, schon alleine die Sperrung und die Telefoniererei. Echt klasse und somit ein absolut in guter Erinnerung bleibender Atlantic Besuch. Nie dagewesen könnte es mich auch reizen, schon alleine deine Impressionen machen Lust darauf. Von daher danke dass du uns mitgenommen hast, abgesehen vom Bauchgrummeln von dem leckeren Steak und Burger ;-)))

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha...du bist echt die beste Kommentatorin......gehst voll mit bei der Erzählung! Es war aber auch wirklich schrecklich. An dem Tag bin ich spontan eine Woche gealtert. Mindestens.

      Löschen
  3. Oh ja Kreditkarte verlieren ist ganz schlimm in den USA. Ich hab meine zwar nicht verloren, hab aber gesehen wie leicht sie dort zu benutzen sind. Nur einmal durchstreifen und fertig. Da wird nicht nach PIN gefragt oder eine ID. War sehr verblüfft davon. Zum Glück hast du Deine am Ende wiedergefunden. Atlantic City ist ja schon wie eine Kopie von Las Vegas. Ceasers gibts da auch, sowie das Rainforest Cafe wo wir essen waren.
    Hat mich gefreut einen neuen US Reisebericht von Dir zu lesen. Liebe Grüße aus Mostar!

    Mersad
    Mersad Donko Photography

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Winkewinke nach Mostar! Ja, ist zum Piepen, dass Atlantic City Klein-Las Vegas ist, was? Ich war auch entsetzt, wie easy man in den USA mit der Kreditkarte zahlen kann. Oder muss. Die wollen ja gar nix anderes. Schwupp...und schon haste aus Versehen ein Haus, Jacht, 20 Karäter gekauft und denkst, es war nur ein Burger ;-D! Ich finde da muss man schon echt aufpassen!

      Löschen
  4. Also, ich hätte nach dem Klamottengeschäft schon spontan auch im Steakhaouse versucht, aber wenn dort die Kellnerin es einstecken wollte, wäre es nie rausgekommen, ohne die vorherigen Kentnissen, also Infos, die das Paar gegeben hat. Wenn diese Zufälle nicht so gewesen wären, hätte ich verzweifelt die Notnummer für die Karte sperren angerufen. :-(
    Das ist so eine Geschichte, was ich total gerne lese, ich mag solche Details, von einem Urlaub erfahren, eben so was ähnliches habe ih vor 10 Minuten Frau Hibbel beschreiben wollen, etwas "Ungarischtürlisch" nicht so gut gelungen. Also, wenn sie es hier evtl. liest, solche Geschichten soll sie auch schreiben. ;-)
    Liebe Grüße und wenn ich noch es nicht getan hätte ;-) wünsche ich noch euch ein frohes neues Jahr!!!!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoha. Werd ich ihr direkt sagen. Aber eigentlich ist die Hibbeliene doch auch für jede bekloppte Geschichte zu haben. Oder nicht? Dir und M auch ein super neues Jahr!

      Löschen
  5. Schrööcklich, sowas Ähnliches ist mir auch mal im Amiland passiert. Ich kannte Deine Geschichte ja schon, Frolleinsche. Da wär ich auch ganz hibbelig geworden. Und okei, Flögi... hab ich trotz ungarischtürlisch verstanden und registriert. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, daß die Meisten nicht so viel Text lesen und weniger manchmal mehr ist. Daher versuche ich ausufernde Berichte meist sein zu lassen. Aber nur für Dich gibts demnächst ne bekloppte Geschichte :). Und hei....wir wandeln dann nächsten Juli auf Euren USA-Pfaden. Wobei wir wohl ziemlich schnell nach Kanada abdüsen werden, denn die US-Ostküste ist ja so schrecklichst teuer. Grmpf. Grüssel, Nadine

    AntwortenLöschen