Mittwoch, 16. Dezember 2015

Its Christmas in the air..... ein minikleiner Geschenkeverpackungskurs und warum ich der Schreck aller Teeverkäuferinnen bin

Da war ich doch letztens ein Geschenk für einen meiner allerliebsten Nachbarn schoppen. Ein Geburtstags-, nein keine Weihnachtsgeschenk. Besagter Nachbar trinkt gerne Tee.  Und nicht dass ich das nicht auch gerne tue, ich hab aber von Tee leider überhaupt keine Ahnung. Ich merke nur wenns schmeckt. Oder eben auch nicht. Naja und mein Morgenmatcha mit einer ausgepressten Orange ist ja auch mein liebster.

Ich bin also zur geballten Weisheit gegangen, dem ortsansässige Premiumteeladen. Ich wußte GANZ genau was ich wollte......äh, sinngemäß sagte ich dann wohl soetwas wie "Ich suche ein Geschenk für einen Herrn der gerne Tee trinkt. Mischen Sie mir doch bitte was zusammen, das schmeckt, ich hab da eh keine Ahnung, wichtig ist aber, dass es am Ende  HÜBSCH aussieht." , was zunächst für große begeisterte Augen seitens der  langhaarig, grauhaarigen, mitsechziger Bedienung in farblich problematischen Wallegewändern sorgte. Mir wurden also Blümchentassen, niedliche Komplettsets mit Herzchen, Liebestees (bis die Dame verstanden hatte, dass ich nur einen Nachbarn BESCHENKEN und nicht flachlegen will, dauerte es etwas), Kräutertees, die sich schon vom Namen her so gesund anhörten, dass ich direkt Kopfschmerzen bekam, ankredenzt und ich war irgendwann kurz davor war doch wieder das Weite zu suchen. Aber wir räumten dann doch lieber den halben Laden um. Ja. Ein bißchen verwirrt ungeduldig wurde die Dame dann zu vorgerückter Stunde doch, denn ich gebs ja zu, ich war nur schwierig zufrieden zu stellen. Aber ich verschenk doch dich IRGENDWAS?! Hey, ich muss mich damit identifizieren! Denn wer muss sich dann zum Schluß die Beschwerden vom Schenker anhören (Womöglich wie "Der Tee war jetzt nicht so dolle, wir desinfizieren jetzt damit unser....!" ähja, also ihr wisst was ich meine)??? Hä? Na also. ;-)

Aber nun gut. Wir fanden dann final doch noch eine hübsche Zusammenstellung von verschiedenen Tees in einer noch viel hübscheren, schlichten, edlen Box (Zur allergrößten Not dachte ich, kann er ja immer noch irgendeinen Klimbim, Uhren, Schlipse, Manschettenknöpfe......Allsonenplunder..... in der wunderhübschen, schlichten Dose, die er immer schon wollte, aufbewahren falls der Tee Sch....äh nicht seinen Geschmack trifft). Bin ich pragmatisch veranlagt? Aber H.A.L.L.O!

Die Lösung und das Geschenk waren also da. Nun wollte das Geschenk nur noch verpackt werden. Normalerweise verpacke ich Geschenke immer lieber selber zuhause, weil ich diese langweiligen Geschäftsverpackungen mit Goldrandreklameaufkleber und Standardlockenbändchen einfach stinkend langweilig finde. An diesem Tag und vor allem nach der anstrengenden Auswahlprozedur war ich allerdings wohl etwas geschwächt und damit ein williges Opfer für die innerhäusige Profigeschenkeverpackerin, besagte langhaarig, grauhaarig Mitsechzigerin in farblich problematischen Wallegewändern. Soll ich euch was sagen? Ich dachte eigentlich immer, dass man spätestens mit 10 ein Geschenk in Papier wickeln und zukleben kann. Allerspätestens mit 20. Oder meinetwegen auch mit 30. 40 ;-S? Na kommt! Aber mit 60 sollte man schon allein aufgrund der in der Regel unvermeidbar vorangegangenen 4657483 Familiengeburtstagweihnachtsosterhochzeitsgeschenke dazu in der Lage sein. Es war aber - ohne schrullig und völlig bescheuert oder womöglich anspruchsvoll künstelerisch klingen zu wollen - echt eine Katastrophe (keine kleine! eine große!), was die Dame sich da zusammenknüddeltefaltete und klebte (Schon mal mit braunem Packband ein zartes Päckchen verpackt? In sich verknüddelt versteht sich von selbst, ne?). Und das bei einem Päckchen der Schwierigkeitsstufe minus 1, denn es war ja einfach nur viereckig. Ich hab mich mit zusammengekniffenen Augen und unter sich schon fast körperlich manifestierenden Schmerzen am Tresen festkrallen müssen, um sie nicht bei Seite zu schubsen und die Sache lieber selbst in die Hand zu nehmen. Auf das "Jefällts denn, jute Frau?" bekam ich auch nur ein das Grauen nur mäßig überspielendes "Ähja...." heraus. Ich hatte kurz überlegt, ob ich nicht lauthals überbegeistert schreie, dass das das schönste Geschenk ist, das ich je gesehen habe. Öh, ja ne. Hab ich dann aber sein lassen. Ist ja fies. Und nachher will die ganze Kundschaft im Laden  GENAU SO EINE Verpackung. Aber danach kann sies! Na lassen wir das.

Mannomann war ich dann jedenfalls schnell aus dem Laden raus. Und zuhause. Geschenkverpackung runterreißen, sich nochmal kräftig schütteln vor Grusel und alles lieber selber neu machen. Und so kommt ihr heute zu einem Geschenkeverpackungspost. Das ganze ist dann nämlich Zuhause etwas ausgeufert.....noch das Geburtstagsgeschenk für den besten Freund vom Jüngsten......und noch einen Teil der  Weihnachtsgeschenke. Trallala uns Dschingelbells. Womaschonmadabeisind, ne ;-)!




Momentan ist bei mir alles schwarz. Immer nur klinisch skandinavisch weiß hab ich mir etwas leid gesehen, auch wenns grade ja total hip ist.  Für Weihnachten perfekt finde ich dann die Kombination mit Gold. Das sieht direkt edel aus, auch wenn die Verpackung ansonsten eher einfach gehalten ist.

Und ob ihrs glaubt oder nicht, die Geschenke sind in Papiertischdecke von der Rolle verpackt. Das ist besonders super, wenn man sperrige Dinge hat und die Größe von normalen Papier einfach nicht passt. Es sieht auch glatt ein wenig "flauschigvornehm" aus. Am besten dann keine Tesafilm zum verschließen benutzen, sondern einen Klebestift. Das wird dann einfach unsichtbar zusammengehalten. Tres chic!

Angefangen hab ich mit einer Verpackung mit  den momentan wie verrückt durchs Netz geisternden Papiersternen aus Butterbrottüten. Hängt eh schon die ganze Wohnung voll damit, da müssen die es doch auch mal auf ein Geschenk schaffen. Und ich finde auch für einen Herrn von Welt macht sich das gut. Hier unten dann das so schrecklich schwer zu verpackenden corpo delicti.

Ich habe die Butterbrottütensterne inzwischen schon mehrfach abgewandelt. Zum einen finde ich sie auch mal ganz schön mit Cutouts, zum anderen mag ich sie auch mal gerne flacher, besonders für die Wand oder auf Geschenken. Der flache Stern besteht dabei aus 7 nochmals halbierten Tüten, die dann mit der ansonsten gleichen Technik zusammengeklebt wurden (hinten ist der Stern dann "offen"). Nicht vergessen auch beim Spitzenschnitt mal zu variieren! Der Holzstab ist übrigens ein Cakepopstäbchen.








Als gäbs an Weihnachten nicht schon genug süßes Zeug, hier noch ein ultimativ toller Frollein Ü - Verpackungstrick: ESST SCHOKOKÜSSE! JA! Denn die Innenseite der Verpackung ist ein supertoller Goldkarton! Jeah! Da könnt ihr die tollsten Sachen draus ausschneiden....z.B. den Anfangsbuchstaben des Beschenkten oder für Vorgeschrittene auch ganze Schriftzüge! Dazu die Schrift auf dem PC vorbereiten, ausdrucken, spiegelverkehrt aufmalen und ausschneiden. So einfach ist das!







Sehr hübsch finde ich ja auch diese goldene Wimpelgirlande. Die Wimpelchen sind hinten mit Tesa am Goldfaden aus dem Strickladen festgeklebt. Ja richtig gelesen, das ist eigentlich Wolle, aber ist das nicht egal? Nehmt euch die Sachen wie sie passen! Besonders schick find ichs ja, wenn man eine Art Spinnenetz aus dem Faden um das Geschenk webt. Mit ein paar aus Schokokusspappe ausgeschnittenen Sternen siehts dann gleich auch noch viel schöner aus. Und zum Thema Sterne: Also für mich müssen Sterne ja nicht immer 1002% gerade sein. Ich mag auch die schiefen, krummen. Was den Arbeitsaufwand auch direkt mal halbiert. Weißte Bescheid. Nur nicht an der falschen Stelle stressen.







Hier das Bester-Freund-Geburtstagsgeschenk. Es fällt im Rahmen des Schwarz-Gold Schemas hier im Post zwar etwas aus dem Rahmen, ich wollte es euch aber nicht vorenthalten. Gewickelt hab ich mit dem berühmten rot-weißen Küchenband, die Pappschildchen malt man nach Lust und Laune. Kann ich das genauer beschreiben. Nö. Aber auch nicht nötig, oder?





Zu guter Letzt hab ich noch die Goldfarbe rausgeholt. Spray und Acrylfarbe. Zuerst habe ich einen Weihnachtsbaum aus Zeitungspapier ausgeschnitten und dann Goldlack darüber gesprüht. Dann habe ich aus der Schokokusspappe mit einer Zackenschere unregelmäßige Kreise ausgeschnitten und als "Kugeln" aufgeklebt.






Für das letzte Geschenk hab ich schließlich Stempel aus Spülschwämmen gemacht und Sterne aufgestempelt. Dann noch ein paar Goldsterne aus Schokokusspappe dazu und schon ist´s fertig. Ähm ja und die gestempelten Sterne wären auch ein wenig ordentlicher geworden, wenn mir nicht "unterwegs" die Farbe ausgegangen wäre. Jajaja. Unperfekt rocks. Muss man sich zumindest immer sagen. Nur nicht an der falschen Stelle stressen. Sagte ich das schon ;-)?






Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Anregungen geben, wie ihr die Geschenke für eure Lieben ein wenig hübscher verpacken könnt, als.......äh....ja.

Ihr schafft das ;-)!

So und jetzt macht´s euch schön kuscheliiiich! It´s christmas in the air!







Kommentare:

  1. Schade...jetzt hatte ich auch noch gehofft, neben den tollen Ideen und hübschen Geschenkverpackungen von dir, auch noch die hässliche verpackte Version zu sehen ;-)) Ist wirklich manchmal gruselig wie verpackt wird, von daher mache ich es gds. auch immer selber. Hab keinen Bock mich da zu ärgern.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne das Päckchen war so grottenhäßlich, das konnte ich keine Sekunde so lassen. Hab wahrscheinlich den Rekord im Geschenkaufreißen gebrochen. ;-)

      Löschen
  2. Herrliche Geschichte wieder mal und man, was eine Arbeit! Aber echt gut geworden! Ich hab nur wenig verpackt bisher! Nun hab ich ja Anregungen!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war dann irgendwann....wie sagt man so schön....im FLOW. Es war fast ein bißchen wie Bilder malen. Na und das mach ich ja auch gerne!

      Löschen
  3. Himmelherrgott, Du haust ja gerade einen Post nach dem Anderen raus. Komme kaum noch hinterher. Woher nimmst Du all die Zeit? Ich wünschte ich hätte auch mal die Zeit und Muße die Geschenke soooo hübsch zu verkaufen. Phänomenal und zum Auspacken fast zu schade. Die Idee mit dem Riesenbuchstaben finde ich besonders schön. Ich hab ja leider null Händchen Geschenke adrett einzupacken. Mich könnte man noch nicht mal als Verpackerin an der Kasse einstellen. Grauenvoll. Ich sach es Dir. Wirst Du sehen...Samstag ;). Knutscha, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schätzeken du irrst! Ich hab nur letzten Freitag einen Post mehr rausgehauen. Ansonsten die übliche Quote. Na und willste Riesebuchstaben, ißte am besten Schokoküsse. Oder die Jungs. Oder ihr alle. Dann kannste nen ganzen Roman kleben ;-).

      Löschen
  4. Jetzt weiß ich nicht, was mir besser gefällt - deien lustige Art zu schreiben oder deine tollen Verpackungen! ;O))

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Danke, das ist aber nett! Ich freu mich dich hier zu sehen!

      Löschen
  5. Sehr toll schaut es alles aus. Und schon wieder wie eine endlose Arbeit dafür. ;-) Ich komme leider seit dem Urlaub überhaupt nicht mehr dazu Blogs zu lesen, und nicht mal meimnen eigenen fertig zu machen. Ich hoffe es ändert sich bald wieder. Verzeih mir, daß ich momentan nur die Bilder anschaue und nicht lese. Weihnachten lasst mich so was von kühl...Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Flögi stress dich nicht! Hier bei mir geht im Moment auch alles drunter und drüber. Ist denn mit deinem Blog wieder alles okay? Du postest ja wieder.

      Löschen