Mittwoch, 25. Februar 2015

Honey Ginger Chickenwings mit einem lauwarmen grünen Gemüsesalat und ein paar Dinge, die ihr am besten schnell wieder vergesst!

Der Kleinigarnichtkleini hat jetzt in der Schule Sexualkunde. Für mich kein Neuland......
;-D.............hahahaha, nanana, was ihr wieder denkt! NATÜRLICH wurden die Jungs vom Storch gebracht! Jeder einzeln und das Tuch im Schnabel war rotkariert!.......nein, sondern wegen der Erfahrung mit den beiden Großen. Ich war immer schon ein großer Freund der unverkrampften Aufklärung und wenn einer fragt, bekommt er auch ne Antwort. Spätestens wenn ich mit dem jeweils nächsten schwanger war, kamen beim Vorgänger Fragen zum "Wie ist der Neue denn in dich reingekommen, Mama??" auf. Das war immer der Zeitpunkt für mich total hochpädagogisch meine stark bebilderte Schwangerschaftsliteratur,  wie z.B. den Klassiker Ein Kind entsteht zu zücken und gemeinsam mit dem Kind durchzublättern. Wenn gewünscht auch die blutigen Seiten.......wer das Buch kennt, weiß was ich meine......Geburt und so eben. Alle fanden das immer höllisch spannend!

Wenn ich ehrlich bin, dachte ich deshalb in den letzten Jahren, die wissen doch eh schon alles, auch und gerade Kleingarnichtkleini. Wie oft haben wir das Buch schon durchgeblättert! Eine Zeit lang dachte ich, bei DEM Interesse fürs Thema werden die hier noch alle Frauenarzt. Ich glaube damit, also mit dem Frauenarzt werden, sind sie aber inzwischen alle durch.....

Nun ist das Wissen um den eigenen, hier im Hause ja zu 4/5tel männlichen Körper auch nicht zu verachten und ist nur in der gereichten Literatur, nicht aber im echten Leben hier zuhause, zu kurz gekommen. Das Leben mit zwei pubertierenden Brüdern liefert da die besten Erklärungen inclusive gratis Anschauungsmaterial. Wissen über den männlichen Körper ist also beim Jüngsten in absolut ausreichendem Maße vorhanden. Dachte ich. Klar.

Um so erstaunlicher dann letzte Woche dieses Wissensbug.........zumindest zunächst:

Wir saßen gemeinsam auf der Bank an unserem Eßtisch, ich Blogpost tippender, er Schulaufklärungsheftchen lesender Weise neben mir. Das Buch mit den Schlagworterklärungen.......was ist ein B wie Busen, wo sind die E wie Eileiter und...............Wo und wie sind die A wie..........plötzlich bemerkte ich eine dunkle Denkwolke über seiner Stirn. Leichte Abneigungswellen waberten zu mir herüber und ich fragte mich ehrlich, was denn da wohl gerade steht.

"Mama.......????.......hier steht Achselhaare gibt es in allen Farben.......???.......ALLEN FARBEN!!!"

HALT! STOP! Das meint der jetzt nicht ernst, was ich da in seinen Gedanken sehe.........wie oft hat er schon seine Brüder, Vater, Onkels angeschaut?

"Wie sieht das denn aus Mama????????.......rote und grüne Achselhaare????? .......Blaue???.......

Ja. Was soll man da sagen. Ich bin fast vor Lachen von der Bank gefallen war regelrecht sprachlos und riet ihm an, mal kurz mit seinen Überlegungen inne zu halten und sich stark zu konzentrieren, wie die das in dem Buch wohl meinen könnten.........

Schlaues Kerlchen! Er kam doch recht schnell drauf und das Schönste daran war ihm die Erleichterung im Gesicht anzusehen ;-DDDD!

Man stelle sich mal vor!!!!!!.........Wahnsinn ;-DDD!!!

Ich gebe zu........die Überleitung zum heutigen Thema ist jetzt ausgehend von den Bildern die Ihr gerade im Kopf habt eine völlige Katastrophe. Literarisch bin ich echt ne Niete. Ich krieg das jetzt einfach nicht hin, elegant mit dem Thema um die Kurve zu fahren. Deshalb machen wir das jetzt einfach mal mit vollem Körpereinsatz: Wir schließen jetzt gemeinsam die Augen, vergessen ganz schnell diese komische Geschichte mit den bunten Farben, öffnen wieder die Augen und starren SOFORT auf dieses wunderbare Bild hier unten, meinem heutigen Foodtip!




Na also! Geht doch! Wenn auch mit ein wenig Gewalt ;-)!

Das hier sind auf jeden Fall die ultimativ leckstersten Hähnchenflügel ever. Das sage nicht nur ich, Herr Ü und die Jungs sondern auch meine 90igjährige Mutter, die sonst wie ein Kanarienvögelchen ist, bei diesem Salat samt Flügeln aber 2 mal nachgenommen hat!





Zuerst bereitet ihr die Marinade für die Flügelchen zu. Dazu 5 Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und mit Honig, Sojasauce, Ingwer, Sambal Olek und den abgezupften Blättern der Thymianzweige zu einer Marinade verrühren. Die Flügel gleichmäßig mit der Marinade bestreichen und über Nacht im Kühlschrank in einem geschlossenen Gefäß ziehen lassen.

Die Flügel am nächsten Tag bei 180 Grad etwa eine Stunde auf einem mit Backpapier belegten Backblech goldbraun backen.




In der Zeit in der die Flügel im Ofen sind bereitet ihr den Salat zu. Dazu den Rosenkohl säubern, den Romanesko in Rosen schneiden und beide Gemüse in kochendem Salzwasser kurz blanchieren. Die Sesamsaat in einer Pfanne ohne Öl kurz anrösten. Dann wieder 3 Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und in ein wenig Öl ebenfalls in der Pfanne leicht braun anschwitzen. Rosenkohlrosen halbieren und in einer Pfanne mit ein wenig Öl auf der Schnittfläche leicht anbraten. Gemüse lauwarm abkühlen lassen.







Kurz bevor die Chickenwings fertig sind, auf einem großen Teller 2-3 Hände kleinblättrigen, gewaschenen Blattsalat anrichten, das Gemüse darauf anrichten, die Radieschensprossen und die geröstete Sesamsaat darüber geben und mit einem cremigen Balsamicoessig, etwas Sesamöl, Salz und Pfeffer würzen. Zum Salat und den Chickenwings Brotchips zum Knabbern reichen!




Einkaufsliste:
(für 4 Personen)

Chickenwings:

2 kg Chickenwings
3 Frühlingszwiebeln
5 Tl Honig
3 Eßl Sojasauce
1-2 cm frischen Ingwer geschält, gehackt
4-5 Thymianzweige
Sambal Olek nach Wunsch

Salat:

1 Romanesco
2-3 Hände kleinblättrigen Blattsalat
200 gr Rosenkohl
3 Frühlingszwiebeln
1-2 Hände gemischte Radieschensprossen
Brotchips mit Sesam
1 Eßl Sesamsaat
Balsamicoessig
Sesamöl
Salz, Pfeffer

Kommentare:

  1. Ich musste jetzt echt grinsen, bei uns waren diese Heftchen in der hintersten Ecke des Ranzens versteckt und als ich ihn dann drauf angesprochen hat, hat er direkt das Thema gewechselt :-) Tja, irgendwann wird er sich wohl doch dafür interessieren :-)
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Die Story mit den Achselhaaren war nicht schlecht :-)
    Deine Wings sehen super lecker aus, ich mag aber keine, weil da eben kaum Fleisch darauf ist und so viel zähes Zeug und Haut, also ich esse sie nie.
    Ich habe jetzt asiatisch gekocht mit viel frischem Ingwer und Gemüse, yammi, bald esse ich. :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich. ich liebe Kinder und ich liebe deine Schreibweise. Ich musste so lachen.
    Ja und deine Flügelchen sehen wirklich ziemlich lecker aus. Ich sollte keine Blogs mehr mit Rezepten ansehen, das ist einfach zu schlimm für mich. Nene, da muss ich jetzt wieder zurück, mir die Achselhaare vorstellen und dann kann ich hier (endlich mal)loslegen mit der Arbeit (und nicht von Hähnchen träumen).
    Vielen Dank für diesen lustigen Start in den Tag
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. @ Katja: Es ist der Wahnsinn wie unterschiedlich Kinder auf sowas reagieren! Der eine schämt sich in Grund und Boden, der andere macht sich nur drüber lustig, der Dritte ist total tiefenentspannt. Unterricht vor so ner gemischten Truppe in der Schule muss eine echte Herausforderung sein!
    @ Flögi: Versuch die Marinade doch mal auf nem ganzen Huhn, das geht bestimmt auch! Da ist dann genug für dich zu beißen dran! ;-)
    @ Jutta: Fürchterlich diese Verbindung von bunten Achselhaaren und Chickenwings im Kopf, nicht wahr ;-S? Schlimm von mir, sowas in Kombination zu posten ;-D!

    AntwortenLöschen
  5. Oder mit Bruststreifen. :-) Ich weiß nicht was Sambal Olek ist, klingt wie ein Zeichentricksfilmherosname :-) ich muß nachgogoogeln, was es ist. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. @ Flögi: Hahahaha....du bist mir ne Nummer ;-DDD! Sambal Olek ist der Superman unter den Gewürzen...;-D......das ist eine Chilipaste! Wundert mich glatt dass du die nicht kennst bei euren ganzen Reisen.

    AntwortenLöschen
  7. Habe noch nie gehört, und ich vertrage kein scharfes Essen, mein Mann mag scharf, aber ich mag auch nicht so chilli Geschmack, so benütze ich eigentlich in geringer Menge die ungarischen scharfe Paprika Produkte aus meiner Heimat aus der Tube.
    Heute mache ich schon eine ähnliche Marinade für Hähnchenbrust...:-) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Du must unbedingt ein Kochbuch schreiben und die Fotos dafür machen! Das Rezept mache ich natürlich nach. Bin immer auf der Suche nach einer guten süß-sauer Soße.

    AntwortenLöschen
  9. Ohh Mann ... ich will Hühnerschenkelchen. Sofort! Das sieht super lecker aus!

    AntwortenLöschen