Samstag, 16. Februar 2013

Grippe, Mittelohrentzündung und totale Entspannung

Auch bei uns tobte letzte Woche die Grippe. Dazu kam noch ein wenig Mittelohrentzündung hier, ein bisschen obstruktive Bronchitis dort......tja, schnupf, hust, schnauf.........Mutters Leid zur Winterzeit. Aber wie ich ja schon seit Jahren predige, alles Schlechte hat ja auch was Gutes. Urplötzlich kehrte bei uns die totale Ruhe und Entspannung ein. Okay, für mich als Pfleger war das bestimmt auch lustiger als für die danieder liegenden Kids, aber irgendwie fanden die es auch total faszinierend. Mitten in der Schulzeit eine Woche lang zuhause bleiben, kein Hockey (hey! Ich fahr da JEDEN TAG.....ich wiederhole: JEDEN TAG hin!), jeden Tag Fernsehn, im Pyjama aufm Sofa rumliegen, die Tauben fliegen einem in den Mund....... totaler Irrsinn gemessen an unserem sonstigen wilden Leben.

Soweit zur Ausgangslage letzte Woche im Hause Ü.

Es war unbedingt erforderlich das einleitend  zu diesem Post zu erzählen, sonst bekomme ich euch nicht anständig rübergebracht, was ich denn die Woche mit meiner ungeahnt freien Zeit veranstaltet habe. Wüsstet ihr nicht, wie schrecklich entspannend es so war und wie locker ich in Raum und Zeit geschwebt habe, ihr würdet glatt meinen ich wäre das gelangweilteste Mutterschiff auf diesem Planeten, würde meiner neu entdeckten pedantischen Ader fröhnen oder würde dem Vorsitzenden des örtlichen Origamiclubs Avancen machen wollen . Denn ich habe eine Woche lang Sterne gefaltet ;-D. Ja. Sterne gefaltet ;-DDD! STERNE GEFALTET!!!




Ich hatte bei pinterest diese schnuckeligen im Handumdrehen und eierleicht zu faltenden süßen kleinen knubbeligen Sternchen gesehen. Und als ich dann mit Frau Hibbel auf Tour in little Tokyo war, habe ich die Chance genutzt, um mir beim japanischen Supermarkt ein wenig Basismaterial zu besorgen. Diese japanischen Wochenblättchen eignen sich zum Basteln ja sowas von gut......und sind um längen cooler als einfarbiges Papier.




Also. Wie geht´s nun? Zuerst macht ihr mal einen ganz stinknormalen Knoten in einen etwa 1,3 cm breiten und 22 cm langen Papierstreifen. Wichtig ist dabei, dass das eine Ende nur ein wenig aus dem Knoten herausschaut.




Dann kommt der wichtigste Teil. Ihr müsst den Knoten nun so eng anliegend an die Kanten des Papierstreifens ziehen wie es geht. Oben links die Ecke ist schon fast zu weit offen. Dann den Knoten platt quetschen, sodass ein Fünfeck entsteht.




Das kurze Ende des Papierstreifens zur Mitte hin einschlagen......




........und dann den langen Teil des Papierstreifens immer an den Kanten entlang immer weiter um das Fünfeck wickeln. Der Streifen gibt dabei selbst die Richtung vor, ihr werdet sehen!




Das macht ihr solange, bis der Papierstreifen komplett umgewickelt ist und nur noch ein kleines Zipfelchen übrig bleibt (zur Not müsst ihr ein wenig mit der Schere kürzen), dass ihr dann in die durch die Faltung entstandene 3eckige Lasche einsteckt.




Der schwierigste Teil kommt jetzt. Das Auffalten! Mit Daumen und Zeigefinger und am besten auch spitzen Fingernägeln quetscht ihr jetzt die Ecken des Fünfecks zur Mitte hin hoch, sodass ein plastischer Stern entsteht. Ich habe dabei die Erfahrung gemacht, dass es mit etwas festerem Papier leichter geht, als z.B. mit Zeitungspapier. Das Papier der Wochenbeilage war eigentlich perfekt!




Jaaaaaa und wenn ihr jetzt die Ruhe weg habt, dann wiederholt ihr jetzt Schritt 1-6 ungefähr 3497626354 Mal. ;-D das Auffalten klappt nicht immer 1A. Manchmal wellen sich die Papierstreifen einfach nicht so wie man will........d.h. ihr müsst ungefähr nochmal 59866 Sterne mehr falten.




Ich habe die Sterne dann ein wenig nach der Farbe sortiert, pro Reihe hatte ich 12 ( in 12 Spalten).......




.....und in einen dieser Objektrahmen vom Schweden reingequetscht. Das sieht jetzt fast aus wie äschte Kunst, wah? ;-D Es lebe die Grippe!



<a href="http://www.bloglovin.com/blog/4257623/?claim=t3dafmmwmkz">Follow my blog with Bloglovin</a>

Kommentare:

  1. Hallo Frau Ü,
    das klang nur in der Überschrift nach meinem Krankenhausirrsinn hier! Bei mir ist weit und breit nix von ungeahnter Ruhe, ganz abgesehen davon, daß hier gerade Ferien sind und wir anderes tun könnten als im Schlafanzug zu Hause sitzen und zu nerven... Aber ich freu mich für dich ;-), daß du die Krankheitspause so kreativ und entspannt nutzen konntest! Dein Kunstwerk ist der Hit! Japanische Werbung. Ha... da müsste ich 50 KM in die nächste Stadt düsen um sowas zu bekommen...
    Ich wünsch dem Hause Ü gute Besserung!
    GlG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Wow - das sieht ja klasse aus!
    Und auch nach viel Arbeit!

    Lg, katrin

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht toll aus, ich hatte mich auch mal an diesen Sternen versucht, es aber nicht hinbekommen!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  4. Gibts die auch mit Schokoladefüllung ? :-)

    AntwortenLöschen
  5. @ Kerstin und Martina: Ach, es geht schon wieder. Wir hatten ja genug Ruhe zur Entspannung....und Zeit....Zeit sag ich dir ;-DDD. Hat man glatt vergessen wie cool das ist mal nix zu tun.....bis aufs Falten halt ;-DDD....so ganz ohne was geht´s dann wohl doch nicht !
    @ kme: Zweimal Ja und supervielen Dank ;-D!
    @ Tinka: Wie??? Nicht hinbekommen??? Du???? DU bist doch voll geschickt, was ich bei dir immer so seh..??? Wahrscheinlich war der erste Stern so ein Rohrkrepierer.....davon hatte ich auch genug.....und dann hast keine Lust mehr gehabt. Das versteh ich dann.
    @ Robert: Nein, leider nur frittiert oder wahlweise als Sushi auf Reis. ;-D

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anne, ich habe mich total über dein deinen Kommentar bei mir heute gefreut, endlich ein gemeinsames Thema, und da könnte ich ewig darüber ratschen. Wenn du in der Liste von Themen bei mir auf Garmisch-Partenkirchen und Umgebung gehst, findest du haufenweise Wanderberichte von dieser Region.
    Ich kann keine Oregami machen, und würde wahrscheinlich nach dem ersten Stern sofort hysterischen Anfall bekommen und von lautern Wut das Zeug in die Ecke schmeißen. Ich muß immer wieder deine Geduld und Handgeschicklichkeit bewundern. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Du glaubst nicht was ich heute gemacht habe, nachdem ich Dein entzückendes Kunstwerk gesehen habe. Bin mit dem Junior nach Little Tokyo gedüst und habe sämtliche japanische Zeitungen abgegriffen die mir in die Hände gefallen sind. Mal so ganz spontan :O). Wollte schon längere Zeit mal diese Kraniche falten, aber nun versuch ich´s erstmal mit den Sternchen. Auch wenn ich sicher irre werde, wenns nicht direkt klappt. Ich bin doch so ungeduldig. Echt und Du hast Ruhe wenn die kids krank sind? Den Kleenen hats schon wieder erwischt und der klebt dann immer wie Kaugummi an mir. GlG, Nadine

    AntwortenLöschen
  8. Sieht richtig toll aus.
    Super Idee.
    Gute Besserung
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  9. @ Flögi: Die Gegend um Garmisch ist einfach wunderbar! Ich werde mir auf jeden Fall mal deine Berichte durchlesen! Und wegen der Sterne: Ich verstehs eigentlich auch nicht...ich bin eigentlich der absolut ungeduldige Mensch....also so Mikrobenarbeiten liegen mir gar nicht.....irgendwie hab ich durchgehalten ;-D....ich konnte halt nicht weg die Woche, haha!
    @ Frau Hibbel: Hahahaha.....was die wohl jetzt in den Japanläden denken, wenn plötzlich ihre ganzen Wochenblättchen weggegrabbelt werden, hahaha!!! Die vermuten jetzt bestimmt irgendeinen Hype in einer Parallelwelt. Kreisch, hahaha.....voll die lustige Vorstellung!!! Gute Besserung dem Schnuckelchen!
    @ Elfensporn: Dank dir! Nachmachen und auch die Japanläden leergrabbeln ;-DDD!!!

    AntwortenLöschen
  10. So im Objektrahmen könnte man meinen du hast viele Ohrstecker gebastelt^^
    Schaut echt gut aus und in ner stillen Stunde werde ich mal versuchen ob ich den Stern auch hinbekomme.

    Liebe Sonntagsgrüssle

    AntwortenLöschen
  11. Ohrringe, ja das wärs! Ich hatte tatsächlich solche Sternchenohrringe, leider hab ich letztens einen verloren und ärger mich darüber schwarz. Wahrscheinlich war das eine unbewusste Krisenbewältigung ;-)!

    AntwortenLöschen
  12. Oje, da möcht ich doch schnell noch gute Besserung wünschen und der Krankenschwester starke Nerven.
    Ich stell mich zum Sternchennachbau echt zu doof an, bei mir wird´s irgendwie nix :o(
    Trotzdem ne tolle Recycling-Idee für die Flut an Werbeblättchen.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  13. @ Jebafe: Echt??? Wieso denn das? Bekommst du die nicht aufgefaltet??? Eigentlich ist das wirklich nicht schwer.....ich würds dir gern mal zeigen!?!

    AntwortenLöschen
  14. Ich brech mir schon die Finger beim Knoten ( meist reisst´s dann) *rotwerd* und wenn ich über das Stadium hinaus bin, krieg ich das doofe Ding nich auf *snief*

    AntwortenLöschen
  15. Sehr süße Idee! Mal schauen, ob ich das hinbekomme, bin da nämlich nicht so begabt :D

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    AntwortenLöschen