Samstag, 22. September 2012

Poffertjes

Kennt ihr Poffertjes? Diese kleinen süßen Minipfannekuchen aus Holland? Sie haben die perfekte Größe für genau ein Bäckchen.....hap! Ich kann davon dann gerne auch mal zwei oder drei.zu mir nehmen....oder vier, fünf....oder ähhh......ja, ähm, ja.

Persönlich vorgestellt wurden mir die lieben Kleinen nicht etwa von einem Holländer zwischen Grachten, Holzklotschen und Käserädern, nein!, sondern von unserem allerbesten Freund Jens, der mit Familie beim urlauben im flachen Land die erfreuliche Bekanntschaft machte. Und wann immer  Familie Ü Familie PF besucht, bruzzelt Meister Jens in seiner mich schwer beeindruckenden extra importierten Poffertjespfanne für uns die kleinen Minipfannkuchen. Ich war da jahrelang völlig illusionslos....."Klar! Poffertjes, das kann nur der liebe Jens".....und auch unwillig ....."das ist eigentlich auch Familie PF Essen, das nehmen wir nur und ausschließlich bei denen ein, da kann ich nicht ran"........und auch unfähig .........."ich hab ja schon gar keine Pfanne.......ach und erst der Teig......" Jens erläuterte, dass er den originalen Poffertjesteig noch nie anständig hinbekommen hätte......er würde sich aus Holland immer die Originalbackmischung mitbringen.Ganz viele Nogos also!

Irgendwie hat´s mich jetzt doch gepackt - Entzugserscheinungen? - und ich habe den Frevel begangen und Jens Baby in meine Pfanne gelegt! Ich hoffe du verstehst das Jens......wir waren einfach schon viel zu lange nicht mehr bei euch....ich konnte gar nicht anders.......;-)........so aus der Not raus quasi!



Ich habe mich entgegen Jens Anweisungen und Warnungen doch an den Teig herangetraut und einfach mal ein wenig herumgegoogelt. Holland war mir für eine Packung Fertigmischung auch einfach zu weit weg.  Folgender Teig kam dabei heraus und er war wirklich hervorragend....ganz anders als Pfannkuchen, denn der Clou bei Poffertjes ist ja, dass sie mit Buchweizenmehl gemacht werden!

Dazu

100 gr Buchweizenmehl
100 gr Weizenmehl
3 Eier
140 gr selbstgem Vanillezucker (sonst Zucker + Msp gemahlene Vanille)
1 Prise Salz
1/2 Pkg Backpulver
120 ml Milch
20 ml Eierlikör

zu einem glatten Teig verquirlen und in eine Spritzflasche wie auf dem Foto sichtbar füllen. Die Flasche gibts übrigens bei Hema für nen Appel und ein Ei........ihr werdet gleich sehen, warum sie so irre praktisch und wichtig ist.



Mit der Flasche kann man sich nämlich die Anschaffung einer Poffertjespfanne sparen, die eh nur ein weiterer Sargnagel für meinen platzenden Küchenschrank wäre,  denn man kann so den Teig einfach direkt in kleinen Häufchen in eine Pfanne geben. Was soll ich sagen! Das geht WUUUUNNDÄÄÄRBAAAR!




Das wenden ist auch in der Poffertjespfanne nicht einfacher.....einfach zwei Gabeln nehmen und schwups rum damit. Jens hängt da immer wie Chefarzt Prof. Dr. Brinkmann während der HerzOP über seiner Pfanne......ein klein bisschen wurschtelig ists schon.




Zum Fotografieren bin ich dann gar nicht mehr wirklich gekommen.....die Jungs haben mir die kleinen Kleinis so schnell aus der Hand gerissen, ich konnte noch nicht mal den obligatorischen Puderzucker darübernebeln! Die waren soooooo gut! Und  " Mama, die werden ja auch sonst so schnell kalt!" Ach danke, wie fürsorglich! ;-)

Wir haben rote Grütze dazu gegessen. Huuuuuuiiiiii, war das köstlich!

 


Lieber Jens und liebe Gabriele! Macht euch bloß keine Sorgen wegen der Poffertjes.....wir mussten nur quasi zur Überbrückung der Zeit bis zum nächsten Besuch bei euch einmal kurz und schnell eine Runde am heimischen Herd einlegen.......das ist ja sonst nicht zum Aushalten! Ihr bleibt auf ewig unsere Poffertjeskönige!

Kommentare:

  1. Jaa...die kenne ich auch noch. Ein Besuch in Holland hat es mir möglich gemacht sie im Original zu probieren.

    Deine sehen jedenfalls auch perfekt aus (sorry Jens, und wenn ich könnte würde ich mir sofort einen stiebitzen :-))))

    Tolles Wochenende und herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß, der Jens ist da ganz locker....gelle?! ;-D

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne sie nicht, aber ich glaube, ich würde sie auch nicht besonders mögen. Normale Pfannkuchen sind auch nicht meine Lieblinge und ich esse grundsäztlich so Teigzeug mit Marmelade usw. nicht gerne. Insgesamt bin nicht scharf auf süßes, dann lieber hundertmal lieber salzige Sachen....:-)

    AntwortenLöschen
  4. Mist....ich find Süßes toll...und die Jungs auch....ohne wär bestimmt gesünder.....aber Hach! ;-D

    AntwortenLöschen
  5. Geschmäcke sind anders und von meinem darfst du nie ausgehen, da ich wahnsinnig wählerisch bin und einen ganz außergewöhnlichen Geschmack habe. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen ja super aus! Ich kannte die noch gar nicht, aber so etwas ähnliches die Blinis heißen aus Russland (isst man normalerweise mit Kaviar, Frischkäse und Lachs). Aber die sind bestimmt süße Pfannkuchen und perfekt zu Sahne und Erdbeeren!! Die Idee mit der Flasche ist einfach super genial haha

    Liebe Grüße

    Tini

    AntwortenLöschen
  7. Ohja, Blinis sind ganz anders! Allein schon weil die Poffertjes süß sind und diesen Buchweizengeschmack haben....ganz anders!
    Du, und ich bin geistig bei dir in V.....spätestens seit diesem Spa-post! :-) Immer schön weiterschreiten, ja? :-)))

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie bist Du gemein! Die sehen soooo lecker aus *magenknurr*
    Die werden morgen probiert, Kohlehydrate hin oder her...
    Da muss ich doch mal in die Tiefen meines Küchenschrankes abtauchen ob ich was finde, was Deinem Fläschchen ähnelt. Super Idee, warum komm ich nie auf sowas?
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Du ich glaub Hema hatte die Idee auch schon! :-)

    AntwortenLöschen
  10. bislang war alles so einfach: keine Pfanne, keine pofferties.

    AntwortenLöschen
  11. ....und schon ist´s vorbei mit der poffertjesfreien, zuckerlosen Zeit.

    AntwortenLöschen