Dienstag, 11. September 2012

Home of Urlaubsmuschel

Psst...hey, hört mal her.....also ist das bei euch eigentlich auch so? Seid ihr auch Mütter oder Väter von echten VollblutFindern? Groooooßen Goldsuchern und Schatzjägern? Von unermüdlichen Entdeckern mit dem XXXL-TrüffelschweinchenSpürhundAdleraugenundGoldschatzfinderGen?

Bei uns werden jedenfalls aus JEDEM! jedem Urlaub zentnerweise absolut einzigartige, weltschönste und wertvollste Muscheln mitgebracht....vom Strand....mit vollem Körpereinsatz schweißtreibend selbst gesammelt und mit schiefem Kreuz im großen Sack an einen sicheren Ort getragen. Aber das ist natürlich nicht alles! Gesucht werden selbstverständlich auch total allercoolste,  lässigste Holzstöckchen! Und nicht zu vergessen die wunderbarsten noch nie auf dieser Erde vorher je gesichteten super wertvollen KieselSteinchen! Ja ??? Alles klar?! Ist das bei euch auch so?

Und wißt ihr was dann auch klar ist?
Dass alle wirklich alle Steinchen, Muscheln und Stöckchen mit nach Hause reisen dürfen.;-( .
Nicht dass ich Muscheln, Steinchen und Stöckchen doof  fände.........aber über die Anzahl kann man sich ja doch ab und zu in die Haare kriegen. Das Kriterium " Solange der Koffer noch zugeht!", wird spätestens am Checkin-Schalter ein spezielles Problem, wenn die freundliche Flughafenangestellte mit dem Übergepäckschein winkt und eine Rechnung mit viel zu vielen Zahlen auf den Tresen haut. Gelegentlich machte sich das ein oder andere Elternteil auch schon Gedanken, ob wohl der Bau eines neuen Einfamilienhauses mit den liebevoll zwischen Socken und Hosen nach Hause gekarrten Kleinteilen möglich wäre. Hm.
 So gibt es im Laufe eines jeden Urlaubs mehrfach  heimtückische Versuche seitens erziehungsberechtigter Personen die Trophäen zumindest zum Teil aus dem Gepäck zu schmuggeln. Weil es diese Personen bei der Vorstellung graut, am heimischen Zoll mit tonnenschwerem Gepäck vorbeizukriechen und einem die Stirn krausenden Beamten mit einem schiefen Lächeln entkräftet ein "No, nothing to declare!" hinzuhauchen. Die Sache mit dem Kulturdiebstahl versteht man dann plötzlich. Stellt euch vor.....der Strand am Lieblingsbadeort.....LEER! Leider zeigt sich dann auch hier wie so oft im trauten Familienleben, wer den längeren Atem hat.....Mutter packt`s 15 mal aus, Junior packt´s 16 mal wieder ein. Tja. So ist das.




Zuhause angekommen glaubt man die Jugend kurz vor der Psychatrie. Für ein paar kurze Nanolebensmomente  werden die hart erkämpften Heiligtümer den Daheimgebliebenen mit vielen BOAAHHHs und UIIIIIIIHHHHs präsentiert und mehr oder weniger liebevoll auf den Schreibtisch, ins Regal , ODER.....wie auch schon vereinzelt bei heimischen Einzeltätern irritiert beobachtet werden konnte.......IN DIE MÜLLTONNE drapiert. Insbesondere letzteres löst Elternseits gequälte Blicke und vereinzelt auch Haarausfall und Herzrasen aus.


 

Und was kommt dann??? Ich sags mal ganz platt .....der Plunder  die Mitbringsel liegen dann jahrelang einsam in in der Bude rum und werden schon alsbald von einer zarten, weißen Staubschicht harmonisch der Umgebung gleich gemacht (wenn Mutter nicht entgegen wirkt!).



HA!
Und genau hier kommt mein Einsatzplan!




Will sagen, glücklicherweise hatte Frau Ü - also meine Wenigkeit - da eine grandiose Idee!
 Optisch zu bewundern auf diesen unvergleichlichen Bildern.


 


Und wenn jetzt ein Bösewicht sagt, " Hey, so verstaubts doch auch!"......sag ich : "Pfui!.......ab in die Staub-Hölle mit dir!"  ;-)




Kommentare:

  1. Superschön! Und die Geschichte dazu finde ich, ist ganz humorvoll geschrieben. Ich bin auch Muschelsüchtig :-)und sammele Unmengen davon, Rekord bis jetzt von Mauritius mit 6 kg Muscheln heimgekommen. Bei mir finden sie alle ihren Platz:
    http://reistdiemaus.blogspot.de/2012/03/maushaus-7-so-habe-ich-dekoriert.html
    Liebe Grüße, Flögi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vergaß zu erwähnen, dass es sich hier natürlemeng nur um einen Bruchteil der nach Hause geschleppten Muscheln handelt! Ich glaube aber, du topst uns trotzdem noch, nachdemwas ich bei dir gesehen habe! :-)

      Löschen
    2. Hehe, ja ich bin da wirklich nicht zu stoppen, habe dir bei mir auch geantwortet. LG :-)

      Löschen
    3. Ich antworte hier, daß du nicht bei mir suchen musst. Eine Chipsrolle, höchstens zwei! ;-) Und eine oder mehrer Plastikwasserflaschen. Die kleine Muscheln kann man in eine gleich einwerfen und dann die Kappe zudrehen, bei größeren Muscheln oben abschneiden und mit einer Tüte verschließen. Bei dem 6 Kilogramm war eigentlich alles voll mit denen! :-)

      Löschen
    4. Okay Flögi, die Jungs haben das jetzt gelesen :-).... Nächsten Urlaub gibts bei uns nur noch Chips mit Wasser und Übergepäck bis der Wagen bricht! Rechnung geht an dich bei 5 Koffern ;-DDD........

      Löschen
    5. Nenene, alles auf eigene Verantwortung!!! :-)

      Löschen
  2. Ich hab immer noch Tränen in den Augen und Krämpfe im Bauch vor lachen :o)
    Das ist wiedermal so toll geschrieben und JA! auch mir kommt die Problematik bekannt vor!
    Bei uns handelt es sich überwiegend um (garnicht so kleine) Glitzerfunkelsteine.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ach, du, ich wusste du würdest mich verstehen.....eng wird's ja eigentlich erst, wenn der Wagenheber für die Koffer her muss.....ich mach mir da jetzt Gedanken, wenn du von "gar nicht so kleinen Steinen" schreibst.......

    AntwortenLöschen
  4. Naja, so die Hälfte von diesen kleinen Kopfsteinpflastersteinen wird sehr gerne genommen. Mein persönlicher Horror war letztes Jahr im Urlaub: Die gesamten Wege auf dem Grundstück unseres Ferienhauses war mit großen Kieseln "gepflastert" Irgendwie hab ich es geschafft, das der größte Teil auch dageblieben ist :o)
    Da wir aber meist nur "innerdeutsch" verreisen, haben wir zumindest nicht das Problem des Übergepäcks :oP, unser Motto: Nicht mehr als die Stoßdämpfer grade noch aushalten....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. KOPFSTEINPFLASTER???? Jetzt machst du mir aber langsam Angst.....

      Löschen
  5. Nicht dieses Riesenkopfsteinpflaster auf Strassen sondern die kleinere Ausgabe, werden meist auf Gehwegen verbaut... ich komm nicht auf den richtigen Namen...

    AntwortenLöschen