Donnerstag, 29. März 2012

Mini-Schoko-Haselnuss-Gugl

Es ist wieder soweit, es gibt wieder ein Mini-Gugl-Rezept.....zusammen mit einer herben Kritik an einem Rezept von Chalwa Heigl aus ihrem Gugl-Buch. Ich wollte für meine schokoladenabhängigen Kinder ein paar Schokogugl machen und griff deshalb in gewohnt, entspannter Routine zum ja schon mehrfach bewährten Guglbuch besagter Autorin und suchte mir ein auf den ersten Blick ziemlich schokoladiges Rezept aus:"Dreimal Gugl Schokolade". Ich hatte das Rezept schon mehrfach gelesen und immer links liegen lassen, weil hier recht viel Weichweizengrieß verwendet wurde, was mir ja gar nicht in den Kram passte. Einerseits wird im Guglkochbuch immer direkt Puderzucker (statt normalem) verwendet, um den Teig geschmeidiger zu bekommen und dann werden hier mit dem Grieß wieder "Kieselsteine" reingeschmissen.....tsts...aber gut, ich bin ja keine Gugl-Fachfrau, also musste ich mal ausprobieren was passiert. Tja, was soll ich sagen...manche Sachen ahnt man ja schon....Entschuldigung.....die Dinger waren gräßlich in der Konsistenz, schokoladig waren sie auch nicht zufriedenstellend....ÜBEL!!!....und das, obwohl im Prolog beschrieben wird, was Sabiene aus Dresden - die Erfinderin des Rezepts - für eine unglaubliche Köchin ist. Vielleicht eher bein Stollen backen???????

Also musste ein anderes Rezept her, zumal ich auch noch ein essbares Geburtstagsgeschenk für den Abend brauchte. Da hab ich mich wieder selbst rangesetzt und habe - stinkstink Eigenlob -ein UNGLAUBLICH GUTES Mini-Schoko-Haselnuss-Gugl-Rezept erdacht! Sofort nachbacken! Befehl! Ihr werdet sehen!


Wie immer als erstes SEHR WEICHE

70 gr Butter mit
55 gr Puderzucker vermischen.


Dann die übrigen Zutaten dazu geben:

1 Ei
1 Prise Salz
30 gr Mehl
40 gr gemahlene Haselnüsse
15 gr Kakaopulver
35 ml Eierlikör und...........


..............40 gr gehackte dunkle Schokolade.

Der Könner macht das einzeln und langsam, das vermischt sich besser, ich finds aber immer so schön dargestellt, wenn alles zusammen in einer Schüssel gezeigt wird......also einzeln ( bis auf die Prise Salz ;-)) !!


In die vorgefettete Miniguglform mittels eines Küchenbeutels einfüllen......


.......und im auf 210 Grad vorgewärmten Backofen (wichtig!) genau 12 Minuten backen!


Ich wollte richtige kleine Geburtstagskuchen. Die brauchen natürlich ein bißchen Rüsche für die Optik, also gabs ein wenig Kouvertüre......


......und wahlweise ein paar Herzchen oder bunte Zuckerperlchen (erstes Bild) on the top.


Für ein ansprechendes Geburtstagsoutfit habe ich die Guglchen in ein großes Einmachglas verfrachtet und mit ein paar Blogaufklebern und einem Bändchen garniert. Ein bißchen Schleichwerbung (schleich???) in eigener Sache und Bestechung muss ja auch mal sein. Und Bestechung mit Minigugln ist auch nicht wirklich die Mutter aller Grausamkeiten,oder?



So long......schönen Tag noch liebe Welt!


Kommentare:

  1. Hey das sieht aber echt lecker aus. Macht es denn was aus, wenn ich Eierlikör weglasse?? Mag das nämlich nicht so gern..

    Lieben Gruß

    Hülya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hülya!
      Ich glaube, es wäre besser, wenn du den Eierlikör durch eine andere Flüssigkeit ersetzt, das wird sonst vielleicht zu trocken. Ich würde Sahne vorschlagen, Milch ist zu wässrig denke ich. Den Eierlikör schmeckt man aber eigentlich gar nicht raus, er rundet den Geschmack nur in die richtige Richtung ab. Ich mag Eierlikör nämlich auch nicht und bin grds. Eine absolute Antischnapsdrossel. Keine Sorge also!

      Löschen
  2. Dein Wunsch sei mir befehl, habe deine Schoki-Nuss-Gugls am Wochenende nachgebacken und sind wirklich richtig lecker! Mein Resultat: Schoko-Haselnuss-Gugl.
    Danke für das tolle Rezept :-)!

    Liebe Grüße

    Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Brave Leserin , du! ;-) Ich wünsch euch eine schöne Party!

    AntwortenLöschen
  4. leeeeeeeeeeecker!

    habe mich auch über die Kieselstein-Schoko-Gugl geärgert- echt ekelig: Konsistenz sowie Geschmack.
    Nur gut dass ich über diesen tollen Blog gefunden habe! - und damit das tolle Rezept hier!

    hier ein kleines Foto:
    http://s1.directupload.net/file/d/3037/srmi5q7n_jpg.htm
    ist zwar nicht schön geworden weil es schon dunkel war, aber dafür sind die Gugl umso bessergeworden :)

    Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  5. @ Vivian: Ich hab auch glatt schon mal überlegt, ob das ein blöder Verkaufstrick ist, so nach dem Motto: Klappt selber zuhause nicht, dann bestell ich die Gugl lieber im Onlineshop von denen......hm....wer weiß. Das Rezept ist soooo schlecht....das kann eigentlich gar nicht sein, dass sie das ernst gemeint hat.

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das SUPER Rezept! Nachdem ich die Honig-Gugl nach Rezeptbuch gebacken hatte und wegen des Griesses auch schrecklich fand, musste ein anderes Rezept her! Das hier war perfekt! Hatte den Eierlikör durch Amaretto ersetzt! War köstlich und der Kommentar eines Koches: "perfekte Konsistenz, feiner Geschmack und feucht! Hätte ich selber nicht besser machen können." :-)
    Beste Grüsse aus der Schweiz
    Nina

    AntwortenLöschen
  7. Viiiielen Dank! Da fühle ich mich aber geehrt! Und die Idee mit dem Amaretto ist gut, das probier ich doch gleich auch mal aus! Wir brauchen grad ein paar Guglchen :-)!

    AntwortenLöschen
  8. Auf der Suche nach leckeren Rezepten für meinen Mini-Gugl-Wettbewerb bin ich über deinen, zugegeben schon etwas älteren, Post gestolpert. Klingt lecker, werde morgen mal probebacken ;-) Vielleicht hast du ja Lust, am Wettbewerb teilzunehmen? Bis kommenden Mittwoch kann man sich noch anmelden!

    Liebste Grüße, Claudia

    Wenn du Interesse hast, hier geht’s lang http://ilmondodiselezione.blogspot.de/2013/01/genu-am-mittwoch-wird-zum-mini-gugl.html?m=0

    AntwortenLöschen
  9. Ui, die sehen aber wirklich hübsch aus :) Habe mir gerade die Gugl-Form bestellt und suche jetzt nach netten Rezepten :) Das werde ich sicherlich auch mal machen :)

    Ich blogge jetzt übrigens auch, freue mich, wenn du mal vorbeischaust: http://verassuessetraeume.blogspot.de/

    lg Vera

    AntwortenLöschen
  10. Hallo! Ich bin das erste mal auf diesem Blog unterwegs und wahrscheinlich nicht das letzte mal ;-). Ich habe zu Weihnachten das Gugl-Backbuch+Form geschenkt bekommen und bin ebenso über das Schoko-Gugl-Rezept im Buch gestolpert und mich hat die Sache mit dem Weizengrieß gewundert. Ich bin noch ziemlich Gugl unerfahren und deshalb bin ich sehr froh, dass es dieses Schoko-Gugl-Rezept gibt! Werde es bald ausprobieren! Vielen Dank für dafür!

    AntwortenLöschen
  11. @ godjul: Das Rezept ist wirklich super.....wurde ja sogar schon von nem echten Fachman bestätigt ;-).....siehe oben im Kommentar von Nina! VIele Grüße, freu mich dass du auch dabei bist! Anne

    AntwortenLöschen
  12. Ein tolles Rezept!
    Nachgebacken und begeistert!

    Das würde ich gerne auf meinem 'etwas verstaubten' Blog (natürlich mit Link zu dir) posten, wenn es dir recht wäre :)

    LG, Nata

    AntwortenLöschen
  13. @ Nata: Ja super, mach das.......aber wieso ist dein Blog verstaubt???? Ich kann deinen Blog gar nicht anschauen, dein Profil ist gesperrt. Schick mir doch mal einen link, wenn du magst!

    AntwortenLöschen
  14. Gerade bin ich auf dein Rezept gestoßen, vielen Dank dafür, das habe ich gleich kopiert zum Nachbacken. Habe auch ein Buch von genannter Autorin und konnte mit dem Grieß nichts anfangen und hätte einfach "normales" Mehl genommen. Gut, dass ich das nicht mit Grieß getestet habe...

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,
    danke für das Rezept. Eben gebacken. Jetzt im Ofen.
    Habe Eierlikör durch Sahne ausgetauscht und Haselnüsse durch Mandeln.

    Mhh lecker freu mich schon wenn Sie aus dem Ofen kommen und hoffentlich aus der Form gehen.

    LG
    Uschi

    AntwortenLöschen
  16. @ Uschi: Also wenn du die gleichen Formen hast wie ich, dann fallen sie dir entgegen! Die Form ist super!

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    ich wollte mich auch mal für das super leckere Rezept bedanken!
    Ich habe mir das besagte Buch mit Form 2012 gekauft und hab mich zum Teil durch die Rezepte gebacken mit mäßigem Erfolg. Da ich auch totaler Schokoholiker bin und mich das Schoko-Gugl Rezept nicht umgehauen hat, bin auf der Suche im Netz auf diese Seite gestoßen. Hab es nachgebacken und auch mit Kuvertüre vollendet und war schwer begeistert, wie auch die ganze Familie. Hatte die Gugl auch gleich bei zwei Einweihungsfeiern dabei und backe sie nun seit 5 Jahren immer zu Weihnachten für die Familie, Freunde und für die Päckchen die ich verschicke. (Da wird immer schon drauf gelauert, weil die soooo lecker schmecken)
    Ganz liebe Grüße aus der Altmarkt (Sachsen-Anhalt)

    AntwortenLöschen