Sonntag, 27. November 2011

Versteck-Adventskalender.....was ist das denn???

Jajajajajahahaha, was ist denn ein Versteck-Adventskalender??? Ein Adventskalender gegen neugierige Nasen und für geheimnisbewußte Mütter. Ich kam auf die Idee, weil mich das alljährliche Dauerbefummeln der Geschenkchen am Adventskalender irgendwie störte........da ist doch dann total schnell die Luft raus aus dem Kalender, wenn man nach kurzer Zeit schon weiß, was drin ist (wenn man denn richtig rät!). Insbesondere für kleine Brüder ist das doof, wenn die Großen entgegen allen Ansagen einem die Spannung versauen. Dieses Jahr war ich in der Hinsicht ein absoluter Spielverderber....für die Großen. Die Idee: Ein Kalender, an dem nur Zettel mit Schatzkarten hängen. Entweder ein Text, je nach Alter mal schwieriger mal leichter, Bilderrätsel, echte Schatzkarten des Hauses......eben sowas. Jetzt sollte man meinen, die Kids hätten meine Botschaft verstanden....in der Spannung liegt der Spaß.....aber nein! Der Mittlere guckte mich listig an und meinte, die Mühe wäre doch vergebens, wenn er nur lange genug suchen würde, würde er die Geschenke doch eh alle vorher finden. HA! Glaubst du!

Das jeweils am nächsten Tag folgende Geschenk wird erst am Abend vorher versteckt! Alle anderen bleiben unter Verschluß! Wer zuletzt lacht....hähähähä! ;-)))

Hier die optische Gestaltung  des Versteck-Kalenders. Relativ unspektakulär und unter Verwendung vieler Dekodinge aus dem letzten Jahr.


Der Ast ist von Kinderhand aus dem Wald entführt. Da sind die gefühlten 1000 Milliarden Stöcke bei uns in der Garage auch mal für was gut. Aufgehängt habe ich den Ast an zwei Gliederketten aus dem Baumarkt. Damit der Ast auch nicht aus den Ketten rutscht hab ich zwei kleine Nägelchen in die Enden geschlagen und die Kette damit quasi aufgepiekst.


Der Rest ist easy. Lichterkette drumwickeln, Beeren, Pilze, Sterne, Zuckerstangen und was man sonst noch so hat und mag dranfummeln.



An langen goldenen Schnüren hängen Holzwäscheklammern mit Glitzernummern....die sind noch vom letzten Adventskalender, da kommen die Schatzkarten dran.


Und hier ein paar Beispiele  meiner hochpoetischen  ;-( Verstecktgedichte. Nennt mich Goethe!

Oben auf dem Kleiderschrank
Wenn du glaubst, du findest mich,
dann sei gewiss, ich ärgere dich.
Ganz weit oben bin ich versteckt,
dann werde ich auch nicht zu schnell entdeckt!
Unter mir liegen viele Sachen,
die einen im Winter wärmer machen.

Im Kühlschrank
Mir ist so kalt, ich friere sehr,
mich zu finden, ist nicht schwer.
Wer Hunger hat, der findet mich,
heut liege ich gleich rechts vom Fisch.

Unterm Bett
Ich bin bei dir die ganze Nacht,
bis am Morgen der Tag erwacht.
Verborgen unter vielen Decken,
wirst du mich schon entdecken.

Oder man malt eben eine "echte"  Schatzkarte.....mit verkokelten Enden natürlich!


Einen schönen Advent euch allen!

Kommentare:

  1. Die Idee ist super, aber für uns zu spät geposted. Andererseits haben wir jetzt 1 Jahr Zeit das vorzubereiten. Das ist eine realistische Zeit!!! Hoffentlich findest Du selber alles wieder!

    AntwortenLöschen
  2. Du hattest mich jetzt echt neugierig auf deinen alten Post gemacht! Ich finde es gar nicht sooo schlimm. Und ich will meine Erstlingsposts nicht löschen!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen