Sonntag, 8. Mai 2011

Fußball-Geburtstag Einladungen

Aller guten Dinge sind drei und so war ich dann diesen Monat noch mit dem Geburtstag des Mittleren dran. Der wünschte sich nicht zu meiner Verwunderung eine Fußball-Party! Ich muss das jetzt einfach mal rauslassen: Ich finde Fußball doof. Ich habe überhaupt keine Beziehung dazu, mein Vater war kein Fußballfan, meine Brüder auch nicht, Fußball war überhaupt kein Thema zuhause, noch nicht mal zur WM, also woher soll da die Begeisterung kommen?

Daher tat sich eine völlig neue Dimension auf, als Herr Ü auf die Bühne trat: Bekennender Fortuna Düsseldorf Fan vom ersten Atemzug an. Ich musste mich erst einige Zeit einarbeiten, um nachzuholen, was ich jahrelang in meiner Parallelwelt verpasst hatte und stellte dann zu meiner Freude fest, dass der gemeine Düsseldorf-Fan ein leid geprüftes und unendlich treues Wesen ist. Wer dieser Mannschaft anhängt, beweist Charakter, denn so oft wie es bei denen schon hoch und runter in der Tabelle und Liga ging.......kurz: Ich konnte so irgendwie doch auf Umwegen mein Herz für den Fußball, ach nein, eigentlich mehr noch für Herrn Ü erwärmen. Selbstverständlich wurde der Nachwuchs von Herrn Ü auch mit allen Tricks (Schals, Flaggen, Capies, Pommes, Wurst und Fanta bis kurz vor........) umgarnt und nach ein paar zum Glück schwachen Bayern M Versuchen (wie langweilig, die gewinnen ja immer), zur Erkenntnis geführt, dass Fortuna D der Nabel unserer häuslichen Fussballwelt ist. Der Große, der wohl meine Antifussballgene (?) geerbt zu haben scheint, zeigt sich zwar nur mäßig begeistert, lehnt aber liebevolle Bestechungsversuche mit Pommes und Hotdog im Stadion auch nicht ab und lässt sich von seinen um ein Vielfaches stärker begeisterten kleinen Brüder und Herrn Ü mitreißen. Ja und so geht es dann gelegentlich in kompletter Besetzung zum Sonntagsevent ins Stadion.

Um nicht die Fans anderer Clubs zu verprellen, habe ich eine mannschaftsneutrale Einladung gebastelt. Eine Torwand zum Spielen:






Zuerst muss man mal in den Baumarkt und ein paar Utensilien besorgen:
ein Stück Kunstrasen
Nieten
Kette
Ösen
Im Bastelladen besorgt man noch etwas dicken, grünen Fotokarton und einen weißen Lackstift. Kleber hat man ja meistens eh zuhause. Zu organisieren sind auch noch kleine Fußbälle, die gibts z.B.  hier.





Als erstes wird der Fotokarton und  Kunstrasen in passende Stücke geschnitten. Es ist wichtig, dass der Fotokarton etwas unter dem Kunstrasen hervorschaut, damit man später die weißen Linien aufmalen kann. Auf dem Rasen hält die Farbe ja nicht! Folgende Maße bieten sich dafür an:
Kunstrasen 24 x 18,5
Karton 26,5 x2 0,5

Dann schneidet man am Besten mit einer kleinen Schere die Torwandlöcher zunächst in den Kunstrasen. Ich habe das freihändig ohne aufzeichnen auf der Rückseite gemacht und hatte Glück, dass ich mich nicht verschnitten habe. Wer auf Nr. sicher gehen will, malt auf der Rückseite des Rasens die Löcher vor und schneidet danach aus. Dann wird der Rasen auf den Karton gelegt, die Löcher mit Bleistift darauf eingezeichnet und ebenfalls ausgeschnitten.






Als nächstes braucht man die Nieten. Entweder macht man dann mit einer Lochzange oder mit dem bei den Nieten beiliegenden Werkzeug ein Loch in die untere Kante des Rasens und schlägt die Niete nach Gebrauchsanweisung ein. Mein Rasen war recht dick, deshalb musste ich die Lochzange zur Hilfe nehmen.






So, weiter mit dem Fußbällchen. Meine waren hohl und aus Plastik. Ich habe mit einem spitzen Gegenstand.....nicht lachen....ich habe einen Schaschlikspieß genommen ........ein kleines Löchlein in den Ball gebohrt und dann die Öse hereingedreht. Das hat optimal gehalten und war gar nicht wackelig.






In die Öse wird dann ein Stück der Kette (die dünnste und leichteste Gliederkette aus dem Baumarkt) mit einer Zange eingehangen. Mein Stück war etwa 30 cm lang. Ganz zum Schluss noch mit dem weißen Lackstift eine Umrandung um den Karton  bzw. um die Torwandlöcher ziehen.....fertig!






Bei dem Einladungstext habe ich mich diesmal etwas schwerer getan....da merkt man, dass ich erst spät zur Erkenntnis kam. Er lautete:

Lieber Fußballfreund XY,
komm zu meinem Geburtstags-Fußballtunier am 30.4.2011 in der XY-Halle!
Abfahrt im Mannschaftsbus in der Soundso-Straße gegen 14.00 Uhr, Anpfiff ab 15.00 Uhr. Gespielt wird bis 17.15 Uhr, danach Rückfahrt ins Regenerationscamp. Dort bist du für deinen Manager ab 19.00 Uhr abholbereit!
Zusagen an die Stadionhotline unter....blabla Telnr.!

Dein XY

Noch ein kurzer Nachtrag. Ich habe beim Herumlesen zum Thema Fußball diese tollen Fußballersprüche aufgetan und will sie euch, wenn auch schon teils bekannt, nicht vorenthalten:

Steffen Freund: Es war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte:" Komm Steffen, zieh dich aus, jetzt gehts los!"
Paul Breitner: Dann kam das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir liefs flüssig.
Andreas Möller: Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!
Lothar Mathäus: Ich habe gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf drückt.
Roland Wohlfahrt: Zwei Chancen, ein Tor - das nenne ich 100%ige Chancenauswertung!
Anthony Baffoe zum Schiri nach gelber Karte: Mensch wir Schwatten müssen doch zusammenhalten!

Wer noch nicht genug hat liest hier weiter.

Kommentare:

  1. Sehr coole Idee!!!
    Mein Sohn wird sich freuen...

    VG

    AntwortenLöschen
  2. Hey, wie kann man denn so antifußball sein und dann so eine aufwendige, aber hochgeniale Einladung basteln? Na, super, ich wollte gerade fertige Vorlagen ausdrucken, jetzt hab ich wieder ein schlechtes Gewissen...
    Schöne Grüße aus dem Rhein Kreis Neuss ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja noch nicht mal antifußball, hab gar nix dagegen....schlimmer.....ich bin einfach total unemotional Fußball gegenüber.....beim Baschteln dagegen,ich sags dir!....da bin ich ne feurige Luzi! So geht die Rechnung auf.

      Löschen