Freitag, 6. Mai 2011

Bilder einer Kathastrophe: Erdnuss-Bananen-Kranz

Ich liebe autentisches Blogging und damit auch jeder sieht, dass mir auch nicht immer alles gelingt, heute mal ein total realer Katastrophenpost.Ich hatte mir ein Rezept aus einem meiner Lieblingsbackbücher, nämlich dem von Annik Wecker, vorgenommen: 
Erdnuss-Bananen-Kranz!


Sie schreibt darin, dass sie für diesen Kuchen schon mal einen Heiratsantrag bekommen hat, so irrsinnig gut wäre er. Na dann muss der ja ordentlich was können der Kuchen.....nebenbei erwähnte sie auch noch, dass man damit 20 Personen satt bekommen könne, so gehaltvoll wäre er. Heißt also, viel Raum für viele Heiratsanträge. Es scheint also der optimale Kuchen für unverheiratete Frauen zu sein, vielleicht ist er bei mir deshalb auch nicht gelungen......obwohl Frau Wecker ja auch verheiratet ist! ABER! Sie hat cleverer Weise kein Foto des legendären Kuchens in ihrem Buch......jaja Frau Wecker, schauen sie mir mal tief in die Augen!?

Zu allererst schon mal den Ofen auf 150 Grad aufheizen. Dann
 nehme man eine Schüssel und Waage zur Hand und verknete folgende Zutaten:

500 gr Bananen (etwa 5 Stück)
120 ml Buttermilch
100 ml Bananenlikör 
(Sowas hatte ich das letzte mal mit 17 in der Hand! Ich sag ja, spricht alles für Unverheiratete, andere haben sowas standardmäßig gar nicht mehr im Hause!)
2 Tl frisch gepressten Zitronensaft


Jetzt  kommen 
200 gr Mehl
50 gr Speisestärke
2 Tl Natron
1 Tl Backpulver
200 gr Butter 
1 Prise Salz
250 gr Zucker
1 ausgekratzte Vanilleschote und 4 Eier  dazu


Alles richtig ordentlich miteinander verquirlen! Dann den Teig in eine gefettete Kranzform geben und bei 150 Grad laut Frau Wecker 1 Stunde backen. Ich würde ja eher 1 1/2 Stunde vorschlagen, zur Not die Kuchenoberfläche mit Folie abdecken.


Bei mir war der Kuchen nach einer Stunde überhaupt nicht durchgebacken. Na und da ich so vertrauensseelig war und keinen Messertest gemacht habe, fiel mir der Kuchen total auseinander, als ich in aus der Form holen wollte! Irgendwie habe ich es geschafft drei Ringe aus dem Kranz zu schneiden......nein irgendwie falsch gesagt, alles fiel auseinander, ich habs dann wie Knetgummi wieder zusammengedrückt, weils ja eh noch nicht gar war ging das......fürchterlich! Dieses Hackfleisch hab ich dann auf Backpapier gehievt und einzeln nochmal gbacken.....das Kuchen gewordene Grauen!


So, dann war der Teig wenigstens durchgebacken! Meine Rettung war, dass man jetzt eine Füllung zum Einsatz bringen konnte, die extrem stützend für den lieben Kuchen war. Eine echte Knallerfüllung! Klar, dass davon 20 Mann satt werden. Wenn bei dem Rezept nicht mal irgendein Ami die Finger im Spiel hatte......

125 gr Schokolade klein hacken und schmelzen. In einer Schüssel 300 gr Erdnussbutter ohne Stückchen und 50 gr Puderzucker glatt rühren und dann die geschmolzene Schokolade unterziehen.


Die Form diente meinem Kuchen dann als Stützkorsett. Den obersten Ring in die Form legen und die Hälfte der Creme darauf streichen. Dann den mittleren Ring in die Form.....ich sag das jetzt extra so, denn ich hab Bröckchen reinlegen müssen, weil alles auseinander fiel. Irgendwie war das aber egal, denn die Creme hat alles herrlich miteinander verbunden. Zum Schluss noch den letzten Ring.....irgendwie....drauf legen, bringen, stellen, bröseln....irgend sowas und ab in den Kühlschrank für 1 Stunde!


Dank der Creme und der Kältetherapie war der Kuchen nach der Stunde einigermaßen formstabil, so konnte ich ihn auf einen Teller stürzen.


Jetzt zur Glasur, mit deren Hilfe ich die massenhaften Makel perfekt kaschieren und die Optik des Kuchen richtig retten konnte. Hierfür kocht man 80 ml Sahne auf , zieht den Topf vom Herd und gibt 125 gr gehackte Schokolade dazu. Unter Rühren entsteht dann diese Glasur, mit der man den Kuchen einstreicht.


Zum Schluss dann noch ein paar klein gebröselte Bananenchips darüberstreuen........und man glaubt gar nicht mehr, was ich für einen Stress mit dem ollen Kuchen hatte!


Aber! Geschmeckt hat er wunderbar und das sage ich, obwohl ich eigentlich nicht so sehr auf Bananenkuchen stehe. Allerdings.....mehr als ein Stück schafft man wirklich nicht, da hat Frau Wecker schon recht!

Keine Kommentare:

Kommentar posten